Skip to main content
main-content

Allergie und Atopie

Quälender Juckreiz bei AD – Diese Maßnahmen helfen

Typische Kratzläsionen bei atopischer Dermatitis

Hilflosigkeit gegenüber dem quälenden Pruritus – als Hauptsymptom der atopischen Dermatitis – empfinden nicht nur die betroffenen Kindern und ihre Eltern, sondern oft auch der behandelnde Arzt. Mit Hintergrundwissen und Praxistipps bietet dieser Beitrag nun einen Leitfaden.

Notfallset richtig anwenden

Insektengiftallergie: "Im Ernstfall sofort Adrenalin!"

Nahaufnahme einer Biene

Das Anaphylaxie-Notfallset kann Patienten mit Insektengiftallergie das Leben retten – sofern es richtig angewendet wird! Wer es bekommen sollte und was man beim Einsatz beachten muss, schilderte die Allergologin Prof. Christiane Bayerl, Wiesbaden, auf dem Praxis Update.

Alternative zur Serumdiagnostik?

Allergische Rhinitis: Antikörpernachweis aus Nasensekret

Schnupfen Rhinitis Nase putzen

Auf der Suche nach einer Alternative zur Blutentnahme sind chinesische Forscher bei der Diagnostik der allergischen Rhinitis auf das Naheliegende gestoßen: die sIgE-Bestimmung aus dem Nasensekret. Erste Befunde sind vielversprechend.

Nachrichten

weitere anzeigen

Aus unseren Fachzeitschriften

21.05.2018 | Kindliches Asthma | journal club | Ausgabe 3/2018

Milbenabweisende Kinderbettbezüge = weniger Asthmaexazerbationen?

Gut zu wissen für die Beratung der Eltern: Welchen Einfluss haben milbenabweisende Bettüberzüge auf die Exazerbationshäufigkeit bei Kindern mit Asthma bronchiale und Sensibilisierung gegen Hausstaubmilben?

Autor:
Prof. Dr. med. Martin Kohlhäufl

26.04.2018 | Rhinitis und Sinusitis | Literatur kompakt | Ausgabe 3/2018

Geschlechtsspezifische Prävalenz von Asthma und Rhinitis: Mädchen holen nach Pubertät auf

Die Prävalenz von Asthma und Rhinitis im Verlauf von Kindheit und Jugend zeigt einen geschlechtsspezifischen Verlauf. In einer Metaanalyse mit individualisierten Daten sollte ein möglicher Gender-Shift der Erkrankungsprävalenzen genauer analysiert werden.

Autor:
Dr. Barbara Kreutzkamp

20.11.2017 | Neurodermitis | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 20/2017

Schweres atopisches Ekzem oder primärer Immundefekt?

Trockene, rote, juckende Haut im Säuglings- und Kleinkindalter ist ein häufiger Vorstellungsgrund für Eltern beim Arzt. Meist äußern sie hierbei bereits die Sorge, dass ihr Kind ein atopisches Ekzem hat. Viel brisanter ist jedoch die Frage, ob der kleine Patient einen primären Immundefekt hat.

Autoren:
Prof. Dr. med. Dr. h.c. Andreas Wollenberg, Univ. Prof. Dr. med. Ellen Renner, Dr. rer. biol. hum. Beate Hagl

07.08.2017 | Allergie und Atopie in der Pädiatrie | Literatur kompakt | Ausgabe 4/2017

Nussallergie ist nicht gleich Nussallergie

Häufig meiden Familien mit einer schweren Erdnuss-Allergie auch alle weiteren Nüsse. Dies sei jedoch in vielen Fällen unnötig, so die Autoren einer US-amerikanischen Studie. Was bedeuten die Ergebnisse nun für die Betreuung kleiner Allergiker in der Kinderarztpraxis?

Autor:
Dr. Ulrich Mutschler

03.05.2017 | Pädiatrische Dermatologie | Übersichten | Ausgabe 6/2018

Quälender Juckreiz bei AD – Diese Maßnahmen helfen

Hilflosigkeit gegenüber dem quälenden Pruritus – als Hauptsymptom der atopischen Dermatitis – empfinden nicht nur die betroffenen Kindern und ihre Eltern, sondern oft auch der behandelnde Arzt. Mit Hintergrundwissen und Praxistipps bietet dieser Beitrag nun einen Leitfaden.

Autoren:
Dr. med. S. Scheewe, S. Ständer

27.04.2017 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Übersicht | Ausgabe 3/2017

CME: Diagnostik der Hymenopterengiftallergie

Die Hymenopterengiftallergie ist eine der häufigsten Ursachen anaphylaktischer Reaktionen bei Erwachsenen und ist oft mit schweren Anaphylaxien assoziiert. Aktuelle Verbesserungen in der Diagnostik der Insektengiftallergie beruhen vor allem auf Entwicklungen im Bereich der molekularen Allergiediagnostik. 

Autoren:
Prof. Dr. Thilo Jakob, David Rafei-Shamsabadi, Edzard Spillner, Dr. Sabine Müller

11.04.2017 | Allergie und Atopie in der Pädiatrie | Fortbildung | Ausgabe 2/2017

Eine allergologische Testung ist immer notwendig

Arzneimittelallergien oder zumindest der Verdacht auf eine Unverträglichkeit gegen ein Arzneimittel sind im Kindesalter sehr häufige Phänomene. Dieser Verdacht ist jedoch in der großen Mehrzahl der Fälle unberechtigt. Um diesen auszuschließen, gibt es klare Vorgaben zum Handlungsablauf.

Autoren:
Dr. med. Lars Lange, Sunhild Gernert

10.12.2016 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Literatur kompakt | Ausgabe 8/2016

Erdnussallergie: Allergietestung vor der ersten Nuss sinnvoll?

Jüngere Geschwister von erdnussallergischen Kindern bekommen oft selbst dieselbe Allergie, das Anaphylaxierisiko ist aber unklar. Französische Allergologen haben untersucht, ob sich dieses Risiko voraussagen lässt.

Autor:
Sebastian Lux

09.11.2016 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Notfälle im Kindes- und Jugendalter | Ausgabe 1/2017

Richtig Handeln im Notfall Anaphylaxie

Ein Fall für Adrenalin

Leichte allergische Reaktionen sind ein häufiger Grund für Patientenvorstellungen in der pädiatrischen Notfallsprechstunde. Eine schwere Anaphylaxie mit systemischen, potenziell lebensbedrohlichen Symptomen ist selten, erfordert aber das schnelle und effiziente Ergreifen der richtigen Maßnahmen. 

Autoren:
Dr. A. Paulun, T. Hoppen, T. Nüßlein, J. Büttner

05.08.2016 | Allergie und Atopie in der Pädiatrie | Fortbildung | Ausgabe 4/2016

Arzneimittelallergien bei Kindern

Arzneimittelallergien oder zumindest der Verdacht auf eine Unverträglichkeit gegen ein Arzneimittel sind in der kinderärztlichen Praxis sehr häufige Phänomene. Dieser Verdacht ist jedoch in der großen Mehrzahl der Fälle unberechtigt.

Autoren:
Dr. med. Lars Lange, Sunhild Gernert
weitere anzeigen

CME-Kurse zum Thema

Videos

14.01.2015 | Wachstum und Entwicklung | Kongressbericht | Onlineartikel

Allergieprävalenz

Wie der Bauernhof vor Allergien schützt

Warum leiden immer mehr Menschen in Industrienationen an Allergien? Kinderpneumologe und Allergologe Prof. Matthias Kopp spricht über die Hygienehypothese und kindliches Leben auf dem Bauernhof.

Quelle:

springermedizin.de

Autor:
Birte Seiffert

20.09.2014 | Wachstum und Entwicklung | Kongressbericht | Onlineartikel

Interview

S3-Leitlinie Allergieprävention 2014: Was gibt's neues?

Fünf Jahre nach Erscheinen der Vorgängerversion ist nun das Update der Leitlinie Allergieprävention erschienen. Prof. Matthias Kopp, einer der Leitlinienautoren, fasst die Neuerungen im Interview mit springermedizin.de zusammen.

Quelle:

springermedizin.de

18.09.2014 | Wachstum und Entwicklung | Kongressbericht | Onlineartikel

Interview zum Update der S3-Leitlinie

So sieht Allergieprävention in der Praxis aus

Von Beikost über Haustierhaltung bis hin zur Impfung von Risikokindern: Worauf es in Sachen primärer Allergieprävention ankommt, bringt Kinderpneumologe Prof. Dr. Matthias Kopp im Video-Interview auf den Punkt. Basis ist die neue S3-Leitlinie "Allergieprävention".

Quelle:

springermedizin.de

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Bildnachweise