Skip to main content
main-content

Allergien und Intoleranzreaktionen

Aktuelle Meldungen

12.12.2017 | Urtikaria und Angioödem | Nachrichten

Fallbericht nährt Verdacht

Kann Nagellack eine chronische Urtikaria verursachen?

Nagelkosmetik auf Acrylat- oder Methacrylatbasis kann eine allergische Kontaktdermatitis auslösen. Möglicherweise kann die allergische Reaktion aber auch weiter um sich greifen, wie eine australische Kasuistik vermuten lässt.

Autor:
Robert Bublak

28.11.2017 | Neurodermitis | Nachrichten

Empfehlungen des International Eczema Council (IEC)

Atopische Dermatitis: Ab wann systemisch behandeln?

Die Entscheidung für eine systemische Therapie bei Patienten mit atopischer Dermatitis sollte einem internationalen Expertengremium zufolge erst fallen, nachdem eine ganze Reihe von „Hausaufgaben“ erledigt wurde.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

27.11.2017 | Neurodermitis | Nachrichten

Moderate atopische Dermatitis

Orale Probiotikamixtur lässt Kortisonbedarf bei Kindern sinken

Eine orale Probiotikamischung erwies sich bei Kindern mit moderater atopischer Dermatitis als effektiv. Der Hautzustand verbesserte sich in zwölf Wochen gegenüber der Kontrollgruppe und der Verbrauch topischer Kortikoide ging um 37% zurück.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

24.10.2017 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Kongressbericht | Nachrichten

Impfen bei Allergien

Impfen trotz früherer allergischer Reaktion?

Allergische Reaktionen stellen eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs dar. Ist eine weitere Impfung dennoch unbedingt nötig, sollten einige Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden.

Autor:
Angelika Bauer-Delto

24.10.2017 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Kongressbericht | Nachrichten

Verdacht auf Arzneimittelüberempfindlichkeit

Provokationstest mit Medikamenten: Tun oder lassen?

Ist ein Provokationstest zur Abklärung einer Medikamentenüberempfindlichkeit unverzichtbar oder überflüssig? Angesichts einer möglichen Gefährdung des Patienten durch eine Arzneimittelprovokation sollte der Einsatz wohlüberlegt sein.

Autor:
Angelika Bauer-Delto

24.10.2017 | Neurodermitis | Kongressbericht | Nachrichten

Atopisches Ekzem

Atopische Dermatitis gezielt antientzündlich behandeln

Die herkömmliche antientzündliche Therapie der atopischen Dermatitis ist unspezifisch. Neue Therapieansätze versprechen nun durch ein gezieltes Eingreifen in die Entzündungskaskade eine Besserung bei ausgeprägten Erkrankungsformen.

Autor:
Angelika Bauer-Delto

24.10.2017 | Stillen, Säuglingsnahrung, Beikost | Kongressbericht | Nachrichten

Nicht IgE-vermittelte Nahrungsmittelallergien

Bei schwerer Reaktion auf Nahrungsmittel auch an FPIES denken

Schwere gastrointestinale Beschwerden und Allgemeinsymptome nach dem Füttern von Beikost im Säuglingsalter können eine diagnostische Herausforderung sein. Dann sollte auch an ein Nahrungsproteininduziertes Enterocolitis-Syndrom (FPIES) gedacht werden.

Autor:
Angelika Bauer-Delto

24.10.2017 | Impfungen | Kongressbericht | Nachrichten

Gefürchtete Komplikation

Anaphylaxie-Risiko nach Impfungen äußerst gering

Eine Anaphylaxie zählt zu den besonders gefürchteten Komplikationen nach einer Impfung. Im Gegensatz dazu zeigen Studiendaten, dass Impfstoff-induzierte anaphylaktische Reaktionen extrem selten sind – der impfende Arzt sollte dennoch gewappnet sein.

Autor:
Angelika Bauer-Delto

24.10.2017 | Impfen | Kongressbericht | Nachrichten

Impfen & atopische Erkrankungen

Beeinflusst Impfen das Allergierisiko?

Immer wieder wird diskutiert, ob Impfungen Allergien fördern. Ein solcher Zusammenhang lässt sich jedoch nicht belegen. Im Gegenteil: Aktuelle Daten weisen sogar darauf hin, dass geimpfte Kinder seltener atopische Erkrankungen entwickeln.

Autor:
Angelika Bauer-Delto

17.10.2017 | Urtikaria und Angioödem | Nachrichten

Chronische Urtikaria bei Kindern

Prädiktoren für ein Ende der Quaddelplage

Eine chronische Urtikaria bei Kindern ist häufig hartnäckig. In einer kanadischen Studie zeigte sich, dass zwei Biomarker Anhaltspunkte für die voraussichtliche Dauer der Plage mit den juckenden Quaddeln liefern können.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

08.08.2017 | Allergisches Kontaktekzem | Nachrichten

Woher kommt das Fußekzem?

Chemie im Turnschuh unter Verdacht

Hinter einem hartnäckigen Ekzem im Fußbereich steckt bei Kindern häufig eine Kontaktallergie. In einer Studie aus Spanien fanden sich als Auslöser vor allem „Chemie“ im Schuhwerk, aber auch Verbandsmaterial.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

18.07.2017 | Ernährung in der Schwangerschaft | Nachrichten

Zusammenhang vermutet

Süßes für die Schwangere, Asthma fürs Kind?

Zu viel Zucker in der Schwangerschaft schadet auch dem Nachwuchs. Laut einer britischen Studie könnte der häufiger Atopien und allergisches Asthma entwickeln.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

12.07.2017 | Pruritus und Prurigo | Nachrichten

Wie lautet Ihre Diagnose?

Erst Juckreiz und Schwindel, dann tot

Ein Mann verlässt abends seine Wohnung, um sich in der Apotheke Medikamente gegen Juckreiz zu besorgen. Wenige Stunden später verliert er das Bewusstsein und erleidet einen Herz-Kreislauf-Stillstand. In der Nacht verstirbt er in der Klinik. Was war die Ursache?

Autor:
Nicola Birner

27.06.2017 | Neurodermitis | Nachrichten

Hauttest

Superdünne Merinofasern reizen Haut weniger als Baumwolle

Erhalten Kinder mit atopischer Dermatitis Kleidung aus ultrafeiner Merinowolle, haben sie weniger Beschwerden als unter herkömmlichen Baumwollklamotten. Das geht jedenfalls aus einer kleinen Vergleichsstudie hervor.

Autor:
Thomas Müller

30.05.2017 | Pädiatrische Dermatologie | Nachrichten

Vor dem zweiten Lebensjahr?

Atopische Dermatitis: Erkrankungsalter verrät Allergierisiko

Manifestiert sich eine atopische Dermatitis bereits in den ersten zwei Lebensjahren, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass in den nächsten Jahren weitere Allergien hinzukommen.

Autor:
Dr. Dagmar Kraus

10.05.2017 | DDG-Tagung 2017 | Kongressbericht | Nachrichten

Entzündliche Hauterkrankungen

Epigenetik – der fehlende Link zwischen Genen und Umwelt?

„Wenn Sie irgendetwas nicht wissen, sagen Sie einfach, es ist epigenetisch verursacht“. Diesem Vorurteil hielt Prof. Dr. Michael Kabesch aus Regensburg bei der DDG-Tagung in Berlin klare Fakten entgegen.

Autor:
Kathrin von Kieseritzky

02.05.2017 | Urtikaria und Angioödem | Nachrichten

Wenn Antihistaminika versagen

IgE-Antikörper nimmt Kälteurtikaria den Schrecken

Wenn Antihistaminika die Symptome einer Kälteurtikaria nicht ausreichend unterdrücken, ist der monoklonale Antikörper Omalizumab offenbar eine wirksame Alternative.

Autor:
Dr. Dagmar Kraus

03.04.2017 | Nierenersatzverfahren | Nachrichten

Medikation von Dialysepatienten

Schützen Schleifendiuretika vor chronischem Juckreiz?

Auf der Suche nach den Ursachen für den chronischen Juckreiz vieler Dialysepatienten haben Heidelberger Wissenschaftler den Medikamentenplan der Nierenpatienten durchforstet. Bei der Diuretikatherapie stießen sie auf Unterschiede.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

02.04.2017 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Kongressbericht | Nachrichten

Allergenquelle Haustier

Hund und Katze zur Allergieprävention?

Haustiere sind eine Hauptquelle für Innenraumallergene. Die Entstehung von allergischer Rhinitis und Asthma scheinen sie jedoch nicht zu befördern, eher könnte das Gegenteil zutreffen.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

01.04.2017 | Phototherapie | derma aktuell | Ausgabe 2/2017

Lichttherapie gegen Juckreiz: UV-B nicht mit UV-A kombinieren!

Bei Patienten mit Psoriasis oder atopischem Ekzem bringt es für den Juckreiz offenbar nichts, eine Phototherapie mit UV-B-Strahlen durch einen UV-A-Anteil zu ergänzen. Angesichts möglicher kumulativer Nebenwirkungen empfehlen Schweizer Forscher, die Indikation für den UV-A-Zusatz restriktiv zu stellen.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

Video-Beitrag

  • 07.11.2017 | Psoriasis-Arthritis | Video-Artikel | Onlineartikel

    Vergleich europäischer und amerikanischer Strategien

    Psoriasis-Arthritis: neue Targets, neue Studien, neue Endpunkte

    Die Psoriasis-Arthritis (PsA) ist das rheumatologische Krankheitsbild mit den größten therapeutischen Fortschritten und der größten Zahl an therapeutischen Targets. Mit den JAK-Inhibitoren könnte schon bald eine neue orale Therapieoption  hinzukommen. Auch zum für Patienten relevanten Endpunkt Schmerz gab es beim ACR 2017 in San Diego interessante Ergebnisse zu hören.  Im Interview fasst Dr. med. Frank Behrens, Frankfurt, die wichtigsten Punkte zusammen.

    Autor:
    Dr. Wiebke Kathmann
Bildnachweise