Skip to main content
main-content

Allergien und Intoleranzreaktionen

Empfehlungen der Redaktion

12.05.2018 | Photodermatosen | Fortbildung | Ausgabe 3/2018

Kontaktverbrennung: Vor welchen Pflanzen sollte man sich in Acht nehmen?

Manche Pflanzen enthalten photosensibilisierende Stoffe wie Furocumarine und Urushiole, die nach Berührung und Sonnenexposition phototoxische Reaktionen auf der Haut verursachen, die wie Verbrennungen imponieren. Klinisches Bild und Therapie im Überblick.

Autoren:
Dr. med. Matthias Rapp, Dr. med. Faraby-Fabian Al-Shukur, Katharina Junghardt, Prof. Dr. med. Ulrich Liener

12.06.2018 | Gesundheitsschäden und Berufskrankheiten | Nachrichten

Cochrane-Analyse

Was ist der beste Schutz vor berufsbedingten Handekzemen?

Jedes zweite Handekzem tritt berufsbedingt auf. Wie sich gefährdete Arbeitnehmer davor schützen können, wurde jetzt in einer aktuellen Cochrane-Analyse untersucht.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

15.05.2018 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Nachrichten

Notfallset richtig anwenden

Insektengiftallergie: "Im Ernstfall sofort Adrenalin!"

Das Anaphylaxie-Notfallset kann Patienten mit Insektengiftallergie das Leben retten – sofern es richtig angewendet wird! Wer es bekommen sollte und was man beim Einsatz beachten muss, schilderte die Allergologin Prof. Christiane Bayerl, Wiesbaden, auf dem Praxis Update.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

22.03.2018 | Pruritus und Prurigo | CME | Ausgabe 4/2018

CME: Chronische Prurigo

Chronische Prurigo ist durch ein breites klinisches Spektrum gekennzeichnet. Patienten haben einen hohen Leidensdruck und eine substanzielle Verminderung der Lebensqualität. Worauf es bei der Diagnostik ankommt und welche Therapiemöglichkeiten es gibt, lesen Sie hier.

Autoren:
M. P. Pereira, T. Nau, C. Zeidler, S. Ständer

25.04.2018 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Leitthema | Ausgabe 5/2018

Therapiealgorithmus bei Anaphylaxie

Schwere allergische Reaktionen können klinisch zu lebensbedrohlichen Krankheitsbildern führen, die einer sofortigen Therapie bedürfen. Wie Sie im Fall der Fälle richtig vorgehen, wird im folgenden Beitrag zusammengefasst.

Autoren:
A.-C. Herr, T. Biedermann, Prof. Dr. K. Brockow

05.02.2018 | Pädiatrische Allergologie | Leitthema | Ausgabe 3/2018

Allergische Rhinitis bei Kindern braucht konsequente Therapie

Wie sehen leitliniengerechte Diagnostik und Therapie der allergischen Rhinitis bei Kindern aus – und welche Folgen sind bei einer inadäquaten Behandlung möglich? Hierauf fokussiert diese Übersicht zu allergischen Manifestationen im HNO-Bereich.

Autoren:
Prof. Dr. E. Hamelmann, L. Klimek

15.03.2018 | Allergische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Literatur kompakt | Ausgabe 2/2018

Gräserpollen-SLIT modifiziert langfristigen Asthmaverlauf

Mit Spannung wurden die Ergebnisse der ersten großen placebokontrollierten Studie zum asthmapräventiven Effekt einer spezifischen Gräser-Immuntherapie erwartet. Die hochgesteckten Ziele wurden nicht ganz erfüllt, positive Ergebnisse sind dennoch zu vermelden.

Autor:
Dr. Barbara Kreutzkamp

22.02.2018 | Neurodermitis | Leitthema | Ausgabe 3/2018

Neues in der Systemtherapie der atopischen Dermatitis

In schweren Fällen einer atopischen Dermatitis ist eine Systemtherapie indiziert. Bislang waren für diese Indikation lediglich Ciclosporin und systemische Glukokortikosteroide zugelassen. Mittlerweile liegen jedoch positive Erfahrungen aus der Praxis zum Einsatz von weiteren Wirkstoffen vor.

Autoren:
T. Werfel, A. Wollenberg, T. Pumnea, Dr. A. Heratizadeh

20.02.2018 | Rhinoconjunctivitis allergica | AKTUELLE MEDIZIN | Ausgabe 3/2018

Schluss mit laufenden Nasen und tränenden Augen

Bald beginnt wieder die Zeit des großen Schniefens und Niesens. Viele Betroffene arrangieren sich ohne ärztliche Hilfe mit den alljährlichen Beschwerden, so gut sie können. Dabei gibt es wirksame Therapieoptionen.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

10.02.2018 | Vulvakarzinom | Fortbildung | Ausgabe 1/2018

Pruritus vulvae kann auch ein Karzinom sein

Nicht immer handelt es sich beim Pruritus vulvae um eine Pilzinfektion oder einen Östrogenmangel. Gerade bei älteren Patientinnen, die von diesem Symptom berichten, sollten Sie hellhörig werden.

Autoren:
PD Dr. med. Julia Jückstock, Christian Dannecker, Julia Gallwas, Thomas Blankenstein, Sven Mahner

20.02.2018 | Psoriasis | Nachrichten | Onlineartikel

Befragung von Dermatologen

Verzicht auf Biologika hat selten medizinische Gründe

Für Patienten mit therapierefraktärer schwerer Psoriasis oder chronischer spontaner Urtikaria sehen die Leitlinien die Gabe von Biologika vor. Doch nur wenigen werden sie verordnet. Die Motive dafür sind meist keine medizinischen.

Autor:
Robert Bublak

20.02.2018 | Neurodermitis | Nachrichten

Kinder mit Neurodermitis

Verhaltenstraining hilft, den Kratzdrang zu beherrschen

Das sogenannte Habit-Reversal-Training (HRT) hilft kleinen Neurodermitikern ab dem fünften Lebensjahr, den zerstörerischen Kratzdrang zu kontrollieren.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

01.02.2018 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Fortbildung | Ausgabe 1/2018

Mit Biomarkern AIT-Responder ausfindig machen?

Die allergenspezifische Immuntherapie (AIT) ist nach wie vor die einzige kausale Allergiebehandlung. Doch oft kommen Zweifel an der Sinnhaftigkeit der Therapie auf, da der Erfolg sich nicht bei allen Patienten einstellt. Können Biomarker da helfen?

Autor:
Prof. Dr. med. Dipl.-Ing. Ralph Mösges

01.02.2018 | Nahrungsmittelallergien | Fortbildung | Ausgabe 1/2018

Anaphylaktische Reaktionen auf Lebensmittel nehmen zu

In den letzten Jahren ist der Zahl der akuten, lebensbedrohlichen allergischen Reaktionen auf Nahrungsmittel angestiegen. Der Beitrag erläutert die verschiedenen Typen an Nahrungsmittelallergien, das diagnostische Vorgehen und die Therapie- bzw. Präventionsmöglichkeiten.

Autoren:
Prof. Dr. med. Ludger Klimek, Annette Sperl

07.12.2017 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Allergologie aktuell | Ausgabe 8/2017

Update Insektengiftallergie: Fragen und Antworten aus der Allergieforschung

Zum elften Mal traf sich die Arbeitsgruppe Insektengiftallergie der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI) und präsentierte Allergologen aus Deutschland, Österreich & der Schweiz die aktuellsten Forschungsergebnisse zur Insektengiftallergie.

Autoren:
Dr. Ilka Radüge, Prof. Dr. Thilo JakobGunter

07.12.2017 | Nahrungsmittelallergien | Kasuistik | Ausgabe 8/2017

Vogel-Ei-Syndrom – eine sekundäre Nahrungsmittelallergie

Bei dem 24-jährigen Patienten treten nach dem Verzehr von Ei bzw. Eiprodukten Juckreiz im Hals, enorale Schwellungen und Luftnot auf. Im Verlauf der Diagnostik wird ein allergisches Asthma im zwölften Lebensjahr auf den kurzzeitigen Kontakt zum häuslichen Wellensittich angegeben. Gibt es hier einen Zusammenhang?

Autoren:
Sarah Trame, Dr. Stefani Röseler, David Kluwig, Cathleen Schreiter, Janina Staub, Gerda Wurpts, Hans F. Merk, Jens M. Baron

20.11.2017 | Neurodermitis | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 20/2017

Schweres atopisches Ekzem oder primärer Immundefekt?

Trockene, rote, juckende Haut im Säuglings- und Kleinkindalter ist ein häufiger Vorstellungsgrund für Eltern beim Arzt. Meist äußern sie hierbei bereits die Sorge, dass ihr Kind ein atopisches Ekzem hat. Viel brisanter ist jedoch die Frage, ob der kleine Patient einen primären Immundefekt hat.

Autoren:
Prof. Dr. med. Dr. h.c. Andreas Wollenberg, Univ. Prof. Dr. med. Ellen Renner, Dr. rer. biol. hum. Beate Hagl

14.11.2017 | Protozoen | Fortbildung | Ausgabe 6/2017

Denken Sie immer auch an Krätze!

Die Krätze (Skabies) gehört zu den häufigsten Dermatosen und kommt weltweit und in jedem Alter vor. Deshalb sollte sie bei allen juckenden Hautveränderungen differenzialdiagnostisch in Erwägung gezogen werden. Neben der Klinik helfen gezielte Fragen bei der Diagnosestellung. Ein systemischer Wirkstoff steht als Therapiebaustein zur Verfügung.

Autor:
Prof. Dr. med. Regina Fölster-Holst

12.12.2017 | Urtikaria und Angioödem | Nachrichten

Fallbericht nährt Verdacht

Kann Nagellack eine chronische Urtikaria verursachen?

Nagelkosmetik auf Acrylat- oder Methacrylatbasis kann eine allergische Kontaktdermatitis auslösen. Möglicherweise kann die allergische Reaktion aber auch weiter um sich greifen, wie eine australische Kasuistik vermuten lässt.

Autor:
Robert Bublak

28.11.2017 | Neurodermitis | Nachrichten

Empfehlungen des International Eczema Council (IEC)

Atopische Dermatitis: Ab wann systemisch behandeln?

Die Entscheidung für eine systemische Therapie bei Patienten mit atopischer Dermatitis sollte einem internationalen Expertengremium zufolge erst fallen, nachdem eine ganze Reihe von „Hausaufgaben“ erledigt wurde.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

Meistgelesene Beiträge

Neu im Fachgebiet Dermatologie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2015 | Buch

Selbstzahlerleistungen in der Dermatologie und der ästhetischen Medizin

Dieses Buch beschreibt über 50 sinnvolle Selbstzahlerleistungen der dermatologisch-ästhetischen Diagnostik und Therapie. Lernen Sie, wie Sie Ihr Praxisangebot mit bewährten und innovativen Methoden erfolgreich ausbauen, Ihre Umsätze steigern und die Wünsche Ihrer Patienten erfüllen.

Herausgeber:
Bernd Kardorff

2012 | Buch

Häufige Hauttumoren in der Praxis

Warzen, Nävi, Zysten, aktinische Keratosen, malignes Melanom – im ärztlichen Alltag begegnet man einer Vielzahl von Hauttumoren oder tumorartigen Hautveränderungen. Dieses Buch bietet übersichtliche Tabellen zur Schnellorientierung, prägnante Darstellung des klinischen Bildes und Tipps zur angemessenen Therapie.

Autoren:
Prof. Dr. med. habil. Sabine G. Plötz, Prof. Dr. med. Rüdiger Hein, Prof. Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Dermatologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise