Skip to main content
Erschienen in: Allergo Journal 4/2019

15.06.2019 | Allergisches Kontaktekzem | Im Fokus

Serie „Das kleine 1 × 1 der Kontaktallergene“ — Teil 16

Metallsalze

verfasst von: PD Dr. Detlef Becker

Erschienen in: Allergo Journal | Ausgabe 4/2019

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Einleitung: : Im allgemeinen Sprachgebrauch wird eine Kontaktallergie gegen bestimmte Metallsalze mit einer Reaktion gegen das Metall im engeren Sinne gleichgesetzt. Dies ist jedoch allergologisch nicht korrekt, da nicht das Metall in seiner elementaren Form eine Sensibilisierung auslöst, sondern stets nur Metallionen. Insoweit geht von metallischen Gegenständen nur dann eine Gefährdung aus, wenn es durch Herauslösen von Metallionen aus einem Objekt zur Entstehung ausreichend hoher Konzentrationen der entsprechenden Metallionen kommt. Ob dies in verschiedenen Situationen des alltäglichen Lebens und der Arbeitswelt in einem relevanten Ausmaß stattfindet, hängt von den konkreten Eigenschaften des Metalls oder der Metalllegierung sowie des Lösungsmittels ab. Diese Zusammenhänge dürfen bei der Relevanzbewertung einer im Epikutantest nachgewiesenen Sensibilisierung als mögliche Ursache eines allergischen Kontaktekzems niemals außer Acht gelassen werden. Auch bei der Überlegung, ob eine vorkommende Metallverbindung (z. B. Chromsalze im Leder) tatsächlich allergologisch relevant ist, müssen stets die chemisch-physikalischen Bedingungen einer vermuteten Auslösesituation berücksichtigt werden. …
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Diepgen TL, Dickel H, Becker D, Geier J, Mahler V, Schmidt A et al. Evidenzbasierte Beurteilung der Auswirkung von Typ-IV-Allergien bei der Minderung der Erwerbsfähigkeit. Hautarzt 2005;56:207–23CrossRef Diepgen TL, Dickel H, Becker D, Geier J, Mahler V, Schmidt A et al. Evidenzbasierte Beurteilung der Auswirkung von Typ-IV-Allergien bei der Minderung der Erwerbsfähigkeit. Hautarzt 2005;56:207–23CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Geier J, Lessmann H, Hellweg B, Jappe U, Spornraft-Ragaller P, Fuchs T et al. Chromated metal products may be hazardous to patients with chromate allergy. Contact Dermatitis 2009;60:199–202CrossRef Geier J, Lessmann H, Hellweg B, Jappe U, Spornraft-Ragaller P, Fuchs T et al. Chromated metal products may be hazardous to patients with chromate allergy. Contact Dermatitis 2009;60:199–202CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Raap U, Stiesch M, Reh H, Kapp A, Werfel T. Investigation of contact allergy to dental metals in 206 patients. Contact Dermatitis. 2009;60:339–43CrossRef Raap U, Stiesch M, Reh H, Kapp A, Werfel T. Investigation of contact allergy to dental metals in 206 patients. Contact Dermatitis. 2009;60:339–43CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Thomas P, Summer B. Implant allergy. Allergol Select 2017;4:59–64 Thomas P, Summer B. Implant allergy. Allergol Select 2017;4:59–64
5.
Zurück zum Zitat Dickel H, Kreft B, Kuss O, Worm M, Soost S, Brasch J et al. Increased sensitivity of patch testing by standardized tape stripping beforehand: a multicentre diagnostic accuracy study. Contact Dermatitis 2010;62:294–302CrossRef Dickel H, Kreft B, Kuss O, Worm M, Soost S, Brasch J et al. Increased sensitivity of patch testing by standardized tape stripping beforehand: a multicentre diagnostic accuracy study. Contact Dermatitis 2010;62:294–302CrossRef
Metadaten
Titel
Serie „Das kleine 1 × 1 der Kontaktallergene“ — Teil 16
Metallsalze
verfasst von
PD Dr. Detlef Becker
Publikationsdatum
15.06.2019
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Allergo Journal / Ausgabe 4/2019
Print ISSN: 0941-8849
Elektronische ISSN: 2195-6405
DOI
https://doi.org/10.1007/s15007-019-1857-2

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2019

Allergo Journal 4/2019 Zur Ausgabe

Betalaktam-Allergie: praxisnahes Vorgehen beim Delabeling

16.05.2024 Pädiatrische Allergologie Nachrichten

Die große Mehrheit der vermeintlichen Penicillinallergien sind keine. Da das „Etikett“ Betalaktam-Allergie oft schon in der Kindheit erworben wird, kann ein frühzeitiges Delabeling lebenslange Vorteile bringen. Ein Team von Pädiaterinnen und Pädiatern aus Kanada stellt vor, wie sie dabei vorgehen.

Eingreifen von Umstehenden rettet vor Erstickungstod

15.05.2024 Fremdkörperaspiration Nachrichten

Wer sich an einem Essensrest verschluckt und um Luft ringt, benötigt vor allem rasche Hilfe. Dass Umstehende nur in jedem zweiten Erstickungsnotfall bereit waren, diese zu leisten, ist das ernüchternde Ergebnis einer Beobachtungsstudie aus Japan. Doch es gibt auch eine gute Nachricht.

Real-World-Daten sprechen eher für Dupilumab als für Op.

14.05.2024 Rhinosinusitis Nachrichten

Zur Behandlung schwerer Formen der chronischen Rhinosinusitis mit Nasenpolypen (CRSwNP) stehen seit Kurzem verschiedene Behandlungsmethoden zur Verfügung, darunter Biologika, wie Dupilumab, und die endoskopische Sinuschirurgie (ESS). Beim Vergleich der beiden Therapieoptionen war Dupilumab leicht im Vorteil.

Schwindelursache: Massagepistole lässt Otholiten tanzen

14.05.2024 Benigner Lagerungsschwindel Nachrichten

Wenn jüngere Menschen über ständig rezidivierenden Lagerungsschwindel klagen, könnte eine Massagepistole der Auslöser sein. In JAMA Otolaryngology warnt ein Team vor der Anwendung hochpotenter Geräte im Bereich des Nackens.

Update HNO

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.