Skip to main content
main-content

Allergologie in der HNO-Heilkunde

Allergologie

Der Klimawandel lässt Pollen länger und höher konzentriert fliegen

Pollen von unterschiedlichen Pflanzen

Die Effekte des Klimawandels auf die Verbreitung von allergenen Pflanzen sind von großem Interesse. Studien zeigen einen Trend zu erhöhten Pollenkonzentrationen und Verschiebungen in den Blühphasen mit Folgen für die Betroffenen. Eine Arbeitsgruppe analysierte nun die Daten von 60 Messstationen.

Wie gut funktioniert eine intralymphatische Allergeninjektion?

Pollen

Die Immuntherapie per intralymphatischer Allergeninjektion kommt mit wenigen Einzelspritzen aus. In einer neuen randomisierten Doppelblindstudie wurde deren Wirkung bei Gräserpollenallergie untersucht.

12. Arbeitsgespräch Insektengiftallergie

Update Insektengiftallergie: Neues zu Risikofaktoren, Diagnostik und Therapie

Wespe am Trinkglas

Sensibilisierung gegen echte Wespen oder Feldwespen? Wie die Unterscheidung dank molekularer Diagnostik gelingt, diskutierten Allergologen und Immunologen auf dem 12. Arbeitsgespräch Insektengiftallergie. Und: Was gibt es Neues zu Haupt-Risikofaktoren, Sicherheit der Immuntherapie und Besonderheiten bei Patienten mit Mastozytose?

Neuer Behandlungspfad zum Downloaden & Ausdrucken!

Status asthmaticus – gewappnet für alle Eventualitäten

Behandlungspfad Status asthmaticus

Ein Status asthmaticus kann scheinbar wie aus dem Nichts auftreten und für das betroffene Kind sowie die Familie sehr beängstigend sein. Umso wichtiger ist es, als Behandelnder Ruhe zu bewahren, den Status asthmaticus sorgfältig zu klassifizieren und dann eine ziel­gerichtete Therapie einzuleiten. Dieser Behandlungspfad weist den Weg.

Aktuelle Entwicklungen zur Therapie der Erdnussallergie

Erdnüsse Nüsse Nussmuß

Die Erdnussallergie ist eine potenziell lebensbedrohliche Erkrankung. Bislang ist die Allergenkarenz die effektivste Therapie. Doch gibt es neue Behandlungsansätze? Aktuelle Entwicklungen zur kausalen Therapie einer Erdnussallergie kritisch diskutiert.

CME-Fortbildungsartikel

08.06.2020 | Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien in der Pädiatrie | CME | Ausgabe 7/2020

CME: Fallstricke in der Diagnostik von Nahrungsmittelallergien

Verdacht auf Nahrungsmittelallergie? Welche Diagnostik jetzt Sinn macht, hängt von Anamnese und Symptomatik aber auch vom Alter des Kindes ab. Die notwendigen Schritte zur korrekten Diagnose besonders einer IgE-vermittelten Nahrungsmittelallergie und die häufigsten Fallstricke bei der Befundinterpretation erläutert dieser CME-Fortbildungsbeitrag.

04.02.2020 | Narben und Keloide | CME | Ausgabe 2/2020

CME: Komplikationen bei Piercings und Tätowierungen im Kopf-Hals-Bereich

Nicht selten kommt es bei Piercings und Tätowierungen zu Komplikationen. Dieser CME-Beitrag informiert über Infektionen, Narbenbildungen und allergische Reaktionen und stellt die therapeutischen Optionen vor.

25.11.2019 | Allergische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | cme fortbildung | Ausgabe 6/2019

Anaphylaxie — handeln Sie schnell und nachhaltig!

Auch wenn anaphylaktische Reaktionen in der Hautarztpraxis eher selten sind, erfordern sie ein effizientes Eingreifen. Wie Sie im Ernstfall am besten vorgehen und woran Sie nach Bewältigung der Akutsituation denken sollten, erfahren Sie in diesem …

04.11.2019 | Allergologie in der HNO-Heilkunde | Leitlinie | Ausgabe 7/2019

CME: ARIA-Leitlinie 2019 – Behandlung der allergischen Rhinitis im deutschen Gesundheitssystem

Weltweit nimmt die Zahl der von Allergien betroffenen Patienten rapide zu. Im Dezember 2018 wurde bei einem Treffen der Initiative zur Versorgung von Allergien und chronischen Atemwegserkrankungen (ARIA) eine Versorgungsleitlinie für Personen mit allergischer Rhinitis und Asthma als Komorbidität entwickelt.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

10.08.2020 | Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien in der Pädiatrie | Kasuistik | Ausgabe 5/2020

Plötzliche Atemnot in der Pizzeria – So ein Käse?!

Eine 13-Jährige – bis dato problemlose Kuhmilch-Konsumentin und verschont von Allergien jeglicher Art – speist mit ihren Eltern in einer Pizzeria. Kurz nach dem ersten Bissen ihres „Salat Caprese“ folgt eine massive anaphylaktische Reaktion. Warum der Restaurantbesuch in der Notaufnahme endete? Es lohnt sich der genauere Blick auf den Teller!

20.09.2019 | HNO-Notfälle | Repetitorium Facharztprüfung | Ausgabe 10/2019

Bewusstlos durch ungebetenen Gast bei der Grillparty

Bei einer Grillparty fühlen sich neben den Gästen auch Wespen vom Fleischgeruch angezogen. Herr B. versucht diese zu verscheuchen – und wird dabei in den Rücken gestochen. Kurz darauf wird er luftnötig und bricht zusammen. Bewusstlos liegt er am Boden. Hier erfahren Sie mehr zu Diagnose, Sofortmaßnahmen und Weiterbehandlung.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

25.06.2021 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Übersicht | Ausgabe 4/2021

Funktionellen Eisenmangel beim Allergiker mit gezielter Mikroernährung ausgleichen?

Eisenmangel während der Schwangerschaft erhöht das Risiko bei Kindern, eine atopische Erkrankung zu entwickeln, und sowohl allergische Kinder als auch Erwachsene leiden eher an einer Eisenmangel-Anämie als Nicht-Allergiker. Hat die Supplementierung mit Eisen-beladenem β-Lactoglobulin (holo-BLG) hier einen Einfluss?

Autor:
Franziska Roth-Walter

25.06.2021 | Asthmaanfall | Journalclub | Ausgabe 3/2021

Der Klimawandel lässt Pollen länger und höher konzentriert fliegen

Die Effekte des Klimawandels auf die Verbreitung von allergenen Pflanzen sind von großem Interesse. Studien zeigen einen Trend zu erhöhten Pollenkonzentrationen und Verschiebungen in den Blühphasen mit Folgen für die Betroffenen. Eine Arbeitsgruppe analysierte nun die Daten von 60 Messstationen.

Autor:
Prof. Dr. med. Martin Kohlhäufl

15.06.2021 | Telemedizin | Übersicht CME | Ausgabe 4/2021 Zur Zeit gratis

Allergiepatienten: Leitfaden zum Einsatz telemedizinischer Anwendungen

Ein Positionspapier des Ärzteverbands Deutscher Allergologen (AeDA)

Telemedizinische Anwendungen werden zunehmend eine Möglichkeit darstellen, die Patientenversorgung effizient zu gewährleisten. Auch in der Allergologie können sie den klinischen Alltag deutlich erleichtern. Die mit der Implementierung digitaler Strategien verbundenen Hürden müssen hierfür jedoch überwunden werden.

Autoren:
Stephanie Dramburg, Uso Walter, PD Dr. med. Sven Becker, Ingrid Casper, Dr. Stefani Röseler, Astrid Schareina, Holger Wrede, Prof. Dr. med. Ludger Klimek

04.05.2021 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Leitlinie | Ausgabe 3/2021 Zur Zeit gratis

Positionspapier: Praktischer Umgang mit allergischen Reaktionen auf COVID-19-Impfstoffe

Ein Positionspapier des Ärzteverbands Deutscher Allergologen (AeDA), der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI), der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA) und der Österreichischen Gesellschaft für Allergologie und Immunologie (ÖGAI)

Schwere allergische Reaktionen und Anaphylaxien nach COVID-19-Impfungen sind sehr seltene Nebenwirkungen, die aber aufgrund potenziell letaler Ausgänge ein hohes Maß an Verunsicherung ausgelöst haben. Einen Überblick zum aktuellen Wissensstand gibt dieser CME-Beitrag.

Autoren:
Prof. Dr. med. Ludger Klimek, Prof. Dr. med. Karl-Christian Bergmann, Prof. Dr. med. Randolf Brehler, Prof. Dr. med. Wolfgang Pfützner, Prof. Dr. med. Margitta Worm, Karin Hartmann, Prof. Dr. med. Thilo Jakob, Univ.-Prof. Dr. med. Natalija Novak, Prof. Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring, Prof. Dr. med. Eckard Hamelmann, Priv.-Doz. Dr. med. Tobias Ankermann, Sebastian M. Schmidt, MD, PhD Eva Untersmayr, Prof. Dr. Wolfram Hötzenecker, Prof. Dr. med. Erika Jensen-Jarolim, Prof. Dr. med. Torsten Zuberbier

20.04.2021 | Urtikaria | Leitthema | Ausgabe 6/2021 Open Access

Außergewöhnliche Berufsallergien durch Nahrungsmittel tierischen Ursprungs

Arbeitsbedingte allergische Sofortreaktionen an der Haut mit oder ohne respiratorische Symptome durch Nahrungsmittel treten nicht selten bei Beschäftigten in bestimmten Risikoberufen auf, werden jedoch häufig nicht diagnostiziert. Der Erkrankungsverlauf ist zumeist prognostisch ungünstig, und früh ist eine Berufsaufgabe unausweichlich.

Autor:
PD Dr. H. Dickel

26.03.2021 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Übersicht | Ausgabe 2/2021

Aktuelle Entwicklungen zur Therapie der Erdnussallergie

Die Erdnussallergie ist eine potenziell lebensbedrohliche Erkrankung. Bislang ist die Allergenkarenz die effektivste Therapie. Doch gibt es neue Behandlungsansätze? Aktuelle Entwicklungen zur kausalen Therapie einer Erdnussallergie kritisch diskutiert.

Autoren:
Prof. Dr. med. Margitta Worm, Wojciech Francuzik, Sabine Dölle, Dr. med. Lars Lange, Aikaterina Alexiou

12.02.2021 | Allergologie in der HNO-Heilkunde | Literatur kompakt | Ausgabe 1/2021 Zur Zeit gratis

CME: Leitlinie zu Akuttherapie und Management der Anaphylaxie – Update 2021

S2k-Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI), des Ärzteverbands Deutscher Allergologen (AeDA), der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA), der Deutschen Akademie für Allergologie und Umweltmedizin (DAAU), des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), der Gesellschaft für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin (GNPI), der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG), der Österreichischen Gesellschaft für Allergologie und Immunologie (ÖGAI), der Schweizerischen Gesellschaft für Allergologie und Immunologie (SGAI), der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI), der Deutschen Gesellschaft für Pharmakologie (DGP), der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP), der Patientenorganisation Deutscher Allergie- und Asthmabund (DAAB) und der Arbeitsgemeinschaft Anaphylaxie - Training und Edukation (AGATE)

Der Beitrag enthält die vollständige Leitlinie zu Akuttherapie und Management der Anaphylaxie. Das Update 2021 richtet sich an alle ärztlich Tätigen sowie an andere medizinisch tätige Personen, die an der Akutbehandlung, Diagnostik und Beratung von Patient*innen mit Anaphylaxie beteiligt sind.

Autoren:
Prof. Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring, Prof. Dr. med. Kirsten Beyer, Prof. Dr. med. Tilo Biedermann, Prof. Dr. med. Andreas Bircher, Matthias Fischer, Axel Heller, Isidor Huttegger, Prof. Dr. med. Thilo Jakob, Prof. Dr. med. Ludger Klimek, Matthias V. Kopp, Dipl. oec. troph. Claudia Kugler, Dr. med. Lars Lange, Prof. Dr. med. Oliver Pfaar, Priv.-Doz. Dr. med. Ernst Rietschel, Prof. Dr. med. Franziska Rueff, Sabine Schnadt, Roland Seifert, Britta Stöcker, Prof. Dr. med. Regina Treudler, Prof. Dr. med. Christian Vogelberg, Prof. Dr. med. Thomas Werfel, Prof. Dr. med. Margitta Worm, Helmut Sitter, Prof. Dr. med. Knut Brockow

18.12.2020 | Allergien und Intoleranzreaktionen | AeDA/DGAKI informieren | Ausgabe 8/2020

Allergisch bedingte Magen-Darm-Erkrankungen und Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Allergische Magen-Darm-Erkrankungen sind Folge überschießender immunologischer Reaktionen (Allergien vom Typ I-IV) des Magen-Darm-Trakts auf Nahrungsmittel, ihre Bestandteile oder Beimengungen. Die Diagnostik gestaltet sich daher oft schwierig und erfordert neben der üblichen Standarddiagnostik für Nahrungsmittelallergien (NMA) eine spezielle Ernährungsanamnese.

Autoren:
Prof. Dr. med. Martin Raithel, Prof. Dr. med. Stephan C. Bischoff

03.11.2020 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Titel | Ausgabe 7/2020 Zur Zeit gratis

CME: Management von Anaphylaxie-gefährdeten Patienten während der COVID-19-Pandemie

Ein Positionspapier des Ärzteverbandes Deutscher Allergologen (AeDA)A, der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI)B, der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA)C und des Deutschen Allergie- und Asthmabundes (DAAB)D

Worauf sollten Anaphylaxie-gefährdete Patienten während der aktuellen COVID-19-Pandemie achten? Welche allgemeinen und spezifischen Maßnahmen werden empfohlen? Ein Positionspapier des AeDA, der DGAKI, der GPA und des DAAB.

Autoren:
Prof. Dr. med. Ludger Klimek, Prof. Dr. med. Margitta Worm, Dr. med. Lars Lange, Prof. Dr. med. Kirsten Beyer, Priv.-Doz. Dr. med. Ernst Rietschel, Prof. Dr. med. Christian Vogelberg, Sabine Schnadt, Britta Stöcker, Prof. Dr. med. Knut Brockow, Dr. med. Jan Hagemann, Prof. Dr. Dr. med. Thomas Bieber, Prof. Dr. med. Wolfgang Wehrmann, PD Dr. med. Sven Becker, Laura Freudelsperger, Dr. med. Norbert K. Mülleneisen, Katja Nemat, Prof. Dr. med. Wolfgang Czech, Holger Wrede, Prof. Dr. med. Randolf Brehler, Prof. Dr. med. Thomas Fuchs, Stephanie Dramburg, Prof. Dr. med. Paolo Matricardi, Prof. Dr. med. Eckard Hamelmann, Prof. Dr. med. Thomas Werfel, Priv.-Doz. Dr. med. Martin Wagenmann, Prof. Dr. med. Christian Taube, Prof. Dr. med. Torsten Zuberbier, Prof. Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring

01.10.2020 | Kindliches Asthma | Leitthemen | Ausgabe 11/2020

Neues zur allergenspezifischen Immuntherapie bei kindlichem Asthma

Bei der überwiegenden Mehrzahl der Kinder und Jugendlichen mit Asthma bronchiale findet sich eine allergische Sensibilisierung gegen Aeroallergene. Steht diese Sensibilisierung in Verbindung mit klinischen Beschwerden, ist prinzipiell eine allergenspezifische Immuntherapie (AIT) indiziert – unter zwei Voraussetzungen.

Autor:
Prof. Dr. Matthias Kopp
weitere anzeigen

Videos

17.03.2021 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Allergie und COVID-19-Impfung – Risiko und praktisches Management

Erst COVID-19-Impfung, dann Anaphylaxie? Nicht nur die Diskussion um Sinusthrombosen verunsichert die Patienten, sondern auch das Risiko für allergische Reaktionen nach einer Coronaimpfung. Was dran ist, weiß der Allergologe Prof. Johannes Ring: Er gibt Tipps für die sichere Durchführung der Coronaimpfung bei Allergikern, spricht über mögliche Kontraindikationen – und beschreibt, was im Notfall zu tun ist.

Dieses Webinar ist als CME-Fortbildung zertifiziert. Jetzt kostenlos CME-Punkte sammeln!

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Passend zum Thema

Tierfutter mit Antikörper

Purina® PRO PLAN LiveClear® reduziert Allergene auf Katzenhaaren

Sensible Reaktionen auf Katzenhaare und Hautschuppen verleiden vielen Menschen die Freude am Haustier. Mit dem Anti-Fel d1-Immunglobulin Y (IgY) hat Purina® jetzt eine Möglichkeit entwickelt, das aktive Fel d1 im Katzenspeichel zu reduzieren und damit den Betroffenen große Erleichterung zu bringen.

Bildnachweise