Skip to main content
main-content

Allergologie in der HNO-Heilkunde

Artikel aus unseren Fachzeitschriften zum Thema

12.02.2021 | Anaphylaxie | Literatur kompakt | Ausgabe 1/2021 Zur Zeit gratis

CME: Leitlinie zu Akuttherapie und Management der Anaphylaxie – Update 2021

S2k-Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI), des Ärzteverbands Deutscher Allergologen (AeDA), der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA), der Deutschen Akademie für Allergologie und Umweltmedizin (DAAU), des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), der Gesellschaft für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin (GNPI), der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG), der Österreichischen Gesellschaft für Allergologie und Immunologie (ÖGAI), der Schweizerischen Gesellschaft für Allergologie und Immunologie (SGAI), der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI), der Deutschen Gesellschaft für Pharmakologie (DGP), der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP), der Patientenorganisation Deutscher Allergie- und Asthmabund (DAAB) und der Arbeitsgemeinschaft Anaphylaxie - Training und Edukation (AGATE)

Der Beitrag enthält die vollständige Leitlinie zu Akuttherapie und Management der Anaphylaxie. Das Update 2021 richtet sich an alle ärztlich Tätigen sowie an andere medizinisch tätige Personen, die an der Akutbehandlung, Diagnostik und Beratung von Patient*innen mit Anaphylaxie beteiligt sind.

Autoren:
Prof. Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring, Prof. Dr. med. Kirsten Beyer, Prof. Dr. med. Tilo Biedermann, Prof. Dr. med. Andreas Bircher, Matthias Fischer, Axel Heller, Isidor Huttegger, Prof. Dr. med. Thilo Jakob, Prof. Dr. med. Ludger Klimek, Matthias V. Kopp, Dipl. oec. troph. Claudia Kugler, Dr. med. Lars Lange, Prof. Dr. med. Oliver Pfaar, Priv.-Doz. Dr. med. Ernst Rietschel, Prof. Dr. med. Franziska Rueff, Sabine Schnadt, Roland Seifert, Britta Stöcker, Prof. Dr. med. Regina Treudler, Prof. Dr. med. Christian Vogelberg, Prof. Dr. med. Thomas Werfel, Prof. Dr. med. Margitta Worm, Helmut Sitter, Prof. Dr. med. Knut Brockow

03.11.2020 | COVID-19 | Titel | Ausgabe 7/2020 Zur Zeit gratis

CME: Management von Anaphylaxie-gefährdeten Patienten während der COVID-19-Pandemie

Ein Positionspapier des Ärzteverbandes Deutscher Allergologen (AeDA)A, der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI)B, der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA)C und des Deutschen Allergie- und Asthmabundes (DAAB)D

Worauf sollten Anaphylaxie-gefährdete Patienten während der aktuellen COVID-19-Pandemie achten? Welche allgemeinen und spezifischen Maßnahmen werden empfohlen? Ein Positionspapier des AeDA, der DGAKI, der GPA und des DAAB.

Autoren:
Prof. Dr. med. Ludger Klimek, Prof. Dr. med. Margitta Worm, Dr. med. Lars Lange, Prof. Dr. med. Kirsten Beyer, Priv.-Doz. Dr. med. Ernst Rietschel, Prof. Dr. med. Christian Vogelberg, Sabine Schnadt, Britta Stöcker, Prof. Dr. med. Knut Brockow, Dr. med. Jan Hagemann, Prof. Dr. Dr. med. Thomas Bieber, Prof. Dr. med. Wolfgang Wehrmann, PD Dr. med. Sven Becker, Laura Freudelsperger, Dr. med. Norbert K. Mülleneisen, Katja Nemat, Prof. Dr. med. Wolfgang Czech, Holger Wrede, Prof. Dr. med. Randolf Brehler, Prof. Dr. med. Thomas Fuchs, Stephanie Dramburg, Prof. Dr. med. Paolo Matricardi, Prof. Dr. med. Eckard Hamelmann, Prof. Dr. med. Thomas Werfel, Priv.-Doz. Dr. med. Martin Wagenmann, Prof. Dr. med. Christian Taube, Prof. Dr. med. Torsten Zuberbier, Prof. Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring

01.10.2020 | Kindliches Asthma | Leitthemen | Ausgabe 11/2020

Neues zur allergenspezifischen Immuntherapie bei kindlichem Asthma

Bei der überwiegenden Mehrzahl der Kinder und Jugendlichen mit Asthma bronchiale findet sich eine allergische Sensibilisierung gegen Aeroallergene. Steht diese Sensibilisierung in Verbindung mit klinischen Beschwerden, ist prinzipiell eine allergenspezifische Immuntherapie (AIT) indiziert – unter zwei Voraussetzungen.

Autor:
Prof. Dr. Matthias Kopp

10.08.2020 | Allergische Rhinitis | Übersicht | Ausgabe 5/2020

Allergische Rhinitis: Wie steht es um die Kombination mehrerer Wirkstoffe?

Viele Patienten mit allergischer Rhinitis fühlen sich mit einer Monotherapie nicht ausreichend versorgt und verwenden daher mehrere Präparate mit unterschiedlichen Wirkstoffen gleichzeitig und divers kombiniert. Derartige Parallelanwendungen werden nicht geprüft und bergen ein potentielles Risiko. Dieses Positionspapier liefert eine evidenzbasierte Nutzenbewertung. 

Autoren:
Prof. Dr. med. Ludger Klimek, Ingrid Casper, Prof. Dr. med. Karl-Christian Bergmann, Prof. Dr. med. Tilo Biedermann, Jean Bousquet, Peter Hellings, Priv.-Doz. Dr. med. Kirsten Jung, Hans Merk, Heidi Olze, Prof. Dr. med. dDpl.-Ing. Ralph Mösges, Wolfgang Schlenter, Dr. med. Moritz Gröger, Prof. Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring, Adam Chaker, Prof. Dr. med. Oliver Pfaar, Prof. Dr. med. Wolfgang Wehrmann, Prof. Dr. med. Torsten Zuberbier, PD Dr. med. Sven Becker

10.08.2020 | Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien in der Pädiatrie | Kasuistik | Ausgabe 5/2020

Plötzliche Atemnot in der Pizzeria – So ein Käse?!

Eine 13-Jährige – bis dato problemlose Kuhmilch-Konsumentin und verschont von Allergien jeglicher Art – speist mit ihren Eltern in einer Pizzeria. Kurz nach dem ersten Bissen ihres „Salat Caprese“ folgt eine massive anaphylaktische Reaktion. Warum der Restaurantbesuch in der Notaufnahme endete? Es lohnt sich der genauere Blick auf den Teller!

Autoren:
Alexander Herz, Matthias V. Kopp

05.08.2020 | Kindliches Asthma | Leitthema | Ausgabe 11/2020

Was bedeutet der Bauernhofeffekt für die pädiatrische Praxis?

Mit der Geburtsstunde der Hygienehypothese vor etwa 30 Jahren begann die Suche nach mechanistischen Erklärungen dafür, warum ein Landleben auf dem Bauernhof vor Allergien zu schützen scheint. Aus einigen der bisherigen Erkenntnisse können Strategien für die Praxis abgeleitet werden, beispielsweise zur Prävention des kindlichen Asthma bronchiale.

Autoren:
Dr. N. Maison, S. Pechlivanis, Dr. E. von Mutius

16.07.2020 | Pädiatrische Allergologie | KRITISCH GELESEN | Ausgabe 13/2020

Bakterienlysate können allergische Erkrankungen nicht verhindern

Präventionsmedizin

Eine Studie an der Berliner Charité sollte untersuchen, ob die frühe postnatale Applikation eines Bakterienlysats mit gramnegativen Escherichia-coli- und grampositiven Enterococcus-faecalis-Stämmen eine allergische Sensibilisierung verhindern kann.

Autor:
Prof. em. Dr. med. Dr. h.c. D. Reinhardt

24.06.2020 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Übersicht | Ausgabe 4/2020

Diätetische Implikationen bei ASS-Unverträglichkeit

Stellungnahme der AG Nahrungsmittelallergie der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI)

Acetylsalicylsäure (ASS) kann bei überempfindlichen Patienten zu schwer therapierbaren Symptomen an Atemwegen, Haut oder Gastrointestinaltrakt führen. Aufgrund der chemischen Verwandtschaft von Salicylsäure und ASS wird Betroffenen empfohlen, eine salicylatarme Diät einzuhalten. Die nachfolgende Stellungnahme beleuchtet diese Empfehlung aus allergologischer und ernährungsphysiologischer Sicht.

Autoren:
Sabine Dölle-Bierke, Sibylle Plank-Habibi, Dipl.-oec.troph. Christiane Schäfer, Birgit Ahrens, Barbara Ballmer-Weber, Prof. Dr. med. Kirsten Beyer, Katharina Blümchen, Isidor Huttegger, Prof. Dr. med. Uta Jappe, Prof. Dr. med. Jörg Kleine-Tebbe, Dr. med. Lars Lange, Prof. Dr. med. Susanne Lau, Ute Lepp, Prof. Dr. med. Vera Mahler, Dr. Sabine Müller, Prof. Dr. med. Joachim Saloga, Sabine Schnadt, Zsolt Szepfalusi, Prof. Dr. med. Regina Treudler, Anja Wassmann-Otto, Prof. Dr. med. Thomas Werfel, Prof. Dr. med. Torsten Zuberbier, Dr. rer. medic. Imke Reese, Prof. Dr. med. Margitta Worm

15.06.2020 | COVID-19 | Titel | Ausgabe 4/2020 Zur Zeit gratis

COVID-19: Biologika bei allergischen und Typ-2-entzündlichen Erkrankungen weiter anwenden?

Positionspapier des Ärzteverbands Deutscher Allergologen (AeDA)A, der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI)B, der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA)C, der Österreichischen Gesellschaft für Allergologie und Immunologie (ÖGAI)D, der Luxemburgischen Gesellschaft für Allergologie und Immunologie (LGAI)E, der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie (ÖGP)F in Kooperation mit der deutschen, österreichischen, und schweizerischen ARIA-GruppeG und der Europäischen Akademie für Allergologie und Klinische Immunologie (EAACI)H

Um die Unklarheit über mögliche immunologische Interaktionen und potenzielle Risiken von Biologika im Falle einer Infektion mit SARS-CoV-2 zu minimieren, hat die EAACI ein Positionspapier veröffentlicht. Dieser Beitrag ist eine überarbeitete, aktualisierte und inhaltlich auf die Situation im deutschsprachigen Raum adaptierte Fassung des EAACI-Positionspapiers.

Autoren:
Prof. Dr. med. Ludger Klimek, Prof. Dr. med. Oliver Pfaar, Prof. Dr. med. Margitta Worm, Thomas Eiwegger, Dr. med. Jan Hagemann, Prof. Dr. med. Markus Ollert, MD, PhD Eva Untersmayr, Dr. med. Karin Hoffmann-Sommergruber, Alessandra Vultaggio, Ioana Agache, Sevim Bavbek, Apostolos Bossios, Ingrid Casper, Susan Chan, Alexia Chatzipetrou, Prof. Dr. med. Christian Vogelberg, Davide Firinu, Paula Kauppi, Antonios Kolios, Akash Kothari, Andrea Matucci, Dr. med. Oscar Palomares, Zsolt Szépfalusi, Wolfgang Pohl, Wolfram Hötzenecker, Alexander Rosenkranz, Prof. Dr. med. Karl-Christian Bergmann, Prof. Dr. Dr. med. Thomas Bieber, Roland Buhl, Prof. Dr. med. Jeroen Buters, Prof. Dr. med. Ulf Darsow, Thomas Keil, Prof. Dr. med. Jörg Kleine-Tebbe, Prof. Dr. med. Susanne Lau, Prof. Dr. med. Marcus Maurer, Hans Merk, Prof. Dr. med. dDpl.-Ing. Ralph Mösges, Prof. Dr. med. Joachim Saloga, Petra Staubach, Prof. Dr. med. Uta Jappe, Claus Rabe, Dr. med. Uta Rabe, Prof. Dr. med. Claus Vogelmeier, Prof. Dr. med. Tilo Biedermann, Priv.-Doz. Dr. med. Kirsten Jung, Wolfgang Schlenter, Prof. Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring, Adam Chaker, Prof. Dr. med. Wolfgang Wehrmann, PD Dr. med. Sven Becker, Laura Freudelsperger, Norbert Mülleneisen, Katja Nemat, Prof. Dr. med. Wolfgang Czech, Holger Wrede, Prof. Dr. med. Randolf Brehler, Prof. Dr. med. Thomas Fuchs, Peter-Valentin Tomazic, Prof. Dr. med. Werner Aberer, Antje Fink Wagner, Fritz Horak, PD Mag. Dr. Stefan Wöhrl, Verena Niederberger-Leppin, Isabella Pali-Schöll, Regina Roller-Wirnsberger, Otto Spranger, Dr. med. Rudolf Valenta, Mübecell Akdis, Paolo M. Matricardi, François Spertini, Nikolai Khaltaev, Jean-Pierre Michel, Larent Nicod, Prof. Dr. med. Peter Schmid-Grendelmeier, Marco Idzko, Prof. Dr. med. Eckard Hamelmann, Prof. Dr. med. Thilo Jakob, Prof. Dr. med. Thomas Werfel, Priv.-Doz. Dr. med. Martin Wagenmann, Prof. Dr. med. Christian Taube, Prof. Dr. med. Erika Jensen-Jarolim, Stephanie Korn, Francois Hentges, Jürgen Schwarze, Liam O´Mahony, Edward Knol, Stefano del Giacco, Tomás Chivato, Jean Bousquet, Prof. Dr. med. Torsten Zuberbier, Cezmi Akdis, Marek Jutel

08.06.2020 | Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien in der Pädiatrie | CME | Ausgabe 7/2020

CME: Fallstricke in der Diagnostik von Nahrungsmittelallergien

Verdacht auf Nahrungsmittelallergie? Welche Diagnostik jetzt Sinn macht, hängt von Anamnese und Symptomatik aber auch vom Alter des Kindes ab. Die notwendigen Schritte zur korrekten Diagnose besonders einer IgE-vermittelten Nahrungsmittelallergie und die häufigsten Fallstricke bei der Befundinterpretation erläutert dieser CME-Fortbildungsbeitrag.

Autoren:
Dr. Lars Lange, Dr. Sunhild Gernert

01.06.2020 | Allergologie in der HNO-Heilkunde | Berufspolitik | Ausgabe 6/2020

Sublinguale Behandlung belastet weniger

Sublinguale Behandlung belastet weniger

Bei einer sublingualen Immuntherapie (SLIT) ist ein Arztbesuch seltener nötig als bei einer subkutanen Immuntherapie (SCIT). Der ökonomische und zeitliche Aufwand ist also wesentlich geringer. Doch wirkt sich die unaufwendige SLIT dann auch messbar auf den Patientennutzen von Allergikern aus? Dazu wurden in einer Studie Birkenpollenallergiker befragt.

Autor:
Mario Gehoff

08.05.2020 | COVID-19 | Original | Ausgabe 3/2020 Zur Zeit gratis

Allergen-Immuntherapie in der aktuellen COVID-19-Pandemie

Die Allergen-Immuntherapie (AIT) ist ein etabliertes Verfahren zur Behandlung von allergischen Soforttypreaktionen (Typ-I-Allergie) und assoziierten Erkrankungen. Doch sollten SCIT und SLIT während der Coronavirus-Pandemie regulär fortgeführt werden? Wird die Unterbrechung der Therapie bei positivem Labortest empfohlen? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es im nachfolgenden Positionspapier.

Autoren:
Prof. Dr. med. Ludger Klimek, Prof. Dr. med. Oliver Pfaar, Prof. Dr. med. Margitta Worm, Prof. Dr. med. Karl-Christian Bergmann, Prof. Dr. Dr. med. Thomas Bieber, Roland Buhl, Prof. Dr. med. Jeroen Buters, Prof. Dr. med. Ulf Darsow, Thomas Keil, Prof. Dr. med. Jörg Kleine-Tebbe, Prof. Dr. med. Susanne Lau, Prof. Dr. med. Marcus Maurer, Hans Merk, Prof. Dr. med. dDpl.-Ing. Ralph Mösges, Prof. Dr. med. Joachim Saloga, Petra Staubach, Dagmar Poethig, Klaus Rabe, Dr. med. Uta Rabe, Prof. Dr. med. Claus Vogelmeier, Prof. Dr. med. Tilo Biedermann, Priv.-Doz. Dr. med. Kirsten Jung, Wolfgang Schlenter, Prof. Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring, Adam Chaker, Prof. Dr. med. Wolfgang Wehrmann, PD Dr. med. Sven Becker, Norbert Mülleneisen, Katja Nemat, Prof. Dr. med. Wolfgang Czech, Holger Wrede, Prof. Dr. med. Randolf Brehler, Prof. Dr. med. Thomas Fuchs, Peter-Valentin Tomazic, Prof. Dr. med. Werner Aberer, Antje Fink-Wagner, Prof. Dr.Dr. med. Friedrich Horak, PD Mag. Dr. Stefan Wöhrl, Verena Niederberger-Leppin, Isabella Pali-Schöll, Wolfgang Pohl, Regina Roller-Wirnsberger, Otto Spranger, Dr. med. Rudolf Valenta, Mübecell Akdis, Cezmi Akdis, Dr. med. Karin Hoffmann-Sommergruber, Marek Jutel, Paolo Matricardi, François Spertini, Nikolai Khaltaev, Jean-Pierre Michel, Laurent Nicod, Prof. Dr. med. Peter Schmid-Grendelmeier, Prof. Dr. med. Eckard Hamelmann, Prof. Dr. med. Thilo Jakob, Prof. Dr. med. Thomas Werfel, Priv.-Doz. Dr. med. Martin Wagenmann, Prof. Dr. med. Christian Taube, Jean Bousquet, Prof. Dr. med. Torsten Zuberbier, Prof. Dr. med. Christian Vogelberg, Michael Gerstlauer

21.02.2020 | Allergologie in der HNO-Heilkunde | Fortbildung | Ausgabe 1/2020

Nasaler Provokationstest in der Allergiediagnostik

Der nasale Provokationstest gehört zum Standardrepertoire der Allergiediagnostik. Bisher boten verschiedene nationale Leitlinien unterschiedliche Empfehlungen, deswegen wurde von der europäischen Fachgesellschaft für Allergologie ein Positionspapier erstellt. Das Wichtigste daraus haben wir für Sie zusammengefasst.

Autoren:
Prof. Dr. med. Dipl.-Ing. Ralph Mösges, Prof. Dr. med. Julia Vent

04.02.2020 | Narben und Keloide | CME | Ausgabe 2/2020

CME: Komplikationen bei Piercings und Tätowierungen im Kopf-Hals-Bereich

Nicht selten kommt es bei Piercings und Tätowierungen zu Komplikationen. Dieser CME-Beitrag informiert über Infektionen, Narbenbildungen und allergische Reaktionen und stellt die therapeutischen Optionen vor.

Autoren:
Dr. med. B. Hackenberg, S. Große-Büning, S. Hammes, S. Strieth

21.01.2020 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Leitthema | Ausgabe 3/2020

Wie häufig ist die Duftstoffallergie wirklich?

Duftstoffe gelten nach Nickel als die häufigsten Kontaktallergene. Mit der vorliegenden Arbeit wollen wir einen Überblick über die aktuelle Datenlage im IVDK in Bezug auf die Duftstoffsensibilisierung geben und überprüfen, ob sich im Vergleich zu den zitierten Publikationen Änderungen im Sensibilisierungsspektrum ergeben haben.

Autoren:
Prof. Dr. med. J. Geier, R. Brans

16.01.2020 | Allergologie in der HNO-Heilkunde | Leitthema | Ausgabe 3/2020

Leitliniengerechte Diagnostik der Kontaktallergie in der Praxis

Für die Diagnose und Vermeidung einer Kontaktallergie ist es entscheidend, den Auslöser zu identifizieren – standardmäßig per Epikutantest. Die bestehende Leitlinie zur Durchführung des Epikutantests erfuhr eine methodische und evidenzbasierte inhaltliche Überarbeitung, die im folgenden Beitrag mit Blick auf praktische Aspekte vorgestellt wird.

Autoren:
PD Dr. H. Dickel, V. Mahler

09.12.2019 | HNO-Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Fortbildung | Ausgabe 6/2019

Profitieren Rhinitis-Patienten von Kombinationspräparaten?

Für die Therapie der allergischen und der akuten infektiösen Rhinitis stehen seit einiger Zeit Kombinationspräparate zur Verfügung, die den Anspruch der besseren Wirksamkeit gegenüber den Monopräparaten erheben. Den Zusatznutzen zu belegen, gestaltete sich bisher allerdings häufig sehr schwierig – dies ist nun gelungen.

Autor:
Prof. Dr. med. Dipl.-Ing Ralph Mösges

09.12.2019 | Allergische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2019

Anaphylaxie — handeln Sie schnell und nachhaltig!

Dass anaphylaktische Reaktionen in der HNO-Praxis auftreten, ist eher selten, aber wenn der Fall eintritt, ist ein beherztes und effizientes Eingreifen erforderlich. Wie Sie im Ernstfall am besten vorgehen und woran Sie nach Bewältigung der …

Autoren:
Prof. Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring, Dr. med. Andreas Weins, Dr. med. Martine Grosber, Prof. Dr. med. Knut Brockow

04.12.2019 | Arzneimittelallergien und Intoleranzreaktionen | Mini-Review | Ausgabe 8/2019

Medikamenteninduzierte Anaphylaxie: Auslöser, Mechanismen und Diagnose

Medikamente sind neben Nahrungsmitteln und Insektengiften die häufigsten Auslöser einer Anaphylaxie. Die Diagnostik einer medikamenteninduzierten Anaphylaxie sollte aktuelle nationale und internationale Leitlinien einschließlich Provokationstestungen beinhalten, um zukünftige Reaktionen zu vermeiden.

Autoren:
Prof. Dr. Margitta Worm, Theresa Hanschmann-Mohn, Kathrin Scherer Hofmeier, Victòria Cardona, Paul Turner, Sabine Dölle-Bierke

02.12.2019 | Allergologie in der HNO-Heilkunde | Leitthema | Ausgabe 3/2020

Dauerbrenner Konservierungsmittelallergie: Was geht, was kommt, was bleibt?

Was geht, was kommt, was bleibt?

Konservierungsmittel gehören neben Metallen und Duftstoffen zu den häufigsten Kontaktallergenen. Durch den täglichen Kontakt mit kosmetischen Mitteln besteht eine breite Exposition der Bevölkerung gegenüber Konservierungsmitteln. Bei Patienten mit einem manifesten Kontaktekzem werden daher Konservierungsmittel häufig als Auslöser verdächtigt. Doch wie häufig kommen Sensibilisierungen gegen Konservierungsmittel wirklich vor?

Autoren:
Dr. med. B. Kreft, J. Geier

26.11.2019 | Allergische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN | Ausgabe 20/2019

Neue Option für allergische Tropfnasen

Für Patienten mit allergischer Rhinitis, die auf Antihistaminika und Glukokortikoide verzichten wollen, könnte ein α-Tocopherolacetat-Nasenspray eine effektive symptomatische Therapieoption sein. Kommentiert wird diese aktuelle Studie von unserem Experten. 

Autor:
Prof. Dr. med. L. Klimek

25.11.2019 | Allergische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | cme fortbildung | Ausgabe 6/2019

Anaphylaxie — handeln Sie schnell und nachhaltig!

Auch wenn anaphylaktische Reaktionen in der Hautarztpraxis eher selten sind, erfordern sie ein effizientes Eingreifen. Wie Sie im Ernstfall am besten vorgehen und woran Sie nach Bewältigung der Akutsituation denken sollten, erfahren Sie in diesem …

Autoren:
Prof. Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring, Dr. med. Andreas Weins, Dr. med. Martine Grosber, Prof. Dr. med. Knut Brockow

04.11.2019 | Allergologie in der HNO-Heilkunde | Leitlinie | Ausgabe 7/2019

CME: ARIA-Leitlinie 2019 – Behandlung der allergischen Rhinitis im deutschen Gesundheitssystem

Weltweit nimmt die Zahl der von Allergien betroffenen Patienten rapide zu. Im Dezember 2018 wurde bei einem Treffen der Initiative zur Versorgung von Allergien und chronischen Atemwegserkrankungen (ARIA) eine Versorgungsleitlinie für Personen mit allergischer Rhinitis und Asthma als Komorbidität entwickelt.

Autoren:
Ludger Klimek, Claus Bachert, Oliver Pfaar, Sven Becker, Thomas Bieber, Randolf Brehler, Roland Buhl, Ingrid Casper, Adam Chaker, Wolfgang Czech, Jörg Fischer, Thomas Fuchs, Michael Gerstlauer, Karl Hörmann, Thilo Jakob, Kirsten Jung, Matthias V. Kopp, Vera Mahler, Hans Merk, Norbert Mülleneisen, Katja Nemat, Uta Rabe, Johannes Ring, Joachim Saloga, Wolfgang Schlenter, Carsten Schmidt-Weber, Holger Seyfarth, Annette Sperl, Thomas Spindler, Petra Staubach, Sebastian Strieth, Regina Treudler, Christian Vogelberg, Andrea Wallrafen, Wolfgang Wehrmann, Holger Wrede, Torsten Zuberbier, Anna Bedbrook, Giorgio W. Canonica, Victoria Cardona, Thomas B. Casale, Wienczylawa Czarlewski, Wytske J. Fokkens, Eckard Hamelmann, Peter W. Hellings, Marek Jutel, Désirée Larenas-Linnemann, Joaquim Mullol, Nikolaos G. Papadopoulos, Sanna Toppila-Salmi, Thomas Werfel, Prof. Dr. Jean Bousquet

02.10.2019 | Rhinitis und Sinusitis | Fortbildung | Ausgabe 5/2019

Probiotika für die Nase?

Die zunehmende Erkenntnis, welche Rolle das Mikrobiom für die menschliche Gesundheit spielt, verändert das Verständnis chronischer Krankheiten – auch im Bereich der HNO-Heilkunde. Möglicherweise könnte eine Veränderung des Mikrobioms der Nase hin zu mehr „guten“ Bakterien künftig neue Therapieoptionen eröffnen.

Autoren:
MD FRSCS Martin Desrosiers, Ralph Mösges

20.09.2019 | HNO-Notfälle | Repetitorium Facharztprüfung | Ausgabe 10/2019

Bewusstlos durch ungebetenen Gast bei der Grillparty

Folge 44

Bei einer Grillparty fühlen sich neben den Gästen auch Wespen vom Fleischgeruch angezogen. Herr B. versucht diese zu verscheuchen – und wird dabei in den Rücken gestochen. Kurz darauf wird er luftnötig und bricht zusammen. Bewusstlos liegt er am Boden. Hier erfahren Sie mehr zu Diagnose, Sofortmaßnahmen und Weiterbehandlung.

Autor:
Dr. med. M. Cuevas

13.09.2019 | Allergologie in der HNO-Heilkunde | Im Fokus | Ausgabe 6/2019

Sensibilisierung gegen Konservierungsmittel in Kosmetika

Jeder von uns hat täglich mit Kosmetika Kontakt – und folglich auch mit den entsprechenden Konservierungsmitteln. Im Falle eines Ekzems werden daher Konservierungsmittel häufig als Auslöser verdächtigt. Zwar haben grundsätzlich alle Konservierungsmittel ein sensibilisierendes Potenzial, dies ist aber durchaus unterschiedlich stark ausgeprägt.

Autoren:
Prof. Dr. Johannes Geier, Vera Mahler

13.09.2019 | Recht für Ärzte | Übersicht | Ausgabe 6/2019

Allergieauslösende Substanzen in Produkten: Verbraucherschutz & Risikobewertung

In dieser CME-Übersichtsarbeit werden Hintergründe und Wege aufgezeigt, wie es international zur gesetzlichen Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien und damit auch von potenziell hautsensibilisierenden Substanzen gekommen ist, und wie diese aktuell angewendet werden.

Autoren:
PD Dr. Hermann-Josef Thierse, Prof. Dr. Dr. Andreas Luch

07.09.2019 | Allergische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 15/2019

CME: Anaphylaxie – handeln Sie schnell und nachhaltig!

Auch wenn anaphylaktische Reaktionen in der Praxis eher selten sind, erfordern sie ein effizientes Eingreifen. Wie Sie im Ernstfall am besten vorgehen und woran Sie nach Bewältigung der Akutsituation denken sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Autoren:
Prof. Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring, Dr. med. Andreas Weins, Dr. med. Martine Grosber, Prof. Dr. med. Knut Brockow

05.08.2019 | Tumorerkrankungen der Mundschleimhaut | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 4/2019

CME: Was steckt hinter Mund- und Zungenbrennen?

Patienten mit brennenden Schmerzen im Mund sind oft verzweifelt und haben oft bereits eine ganze Reihe an Arztkonsultationen hinter sich, ohne dass ihre Beschwerden zurückgingen. Um die richtige Diagnose zu stellen und zu einer spezifischen Therapie zu gelangen, ist eine systematische Vorgehensweise nötig.

Autor:
Prof. Dr. med. Olaf Michel

30.07.2019 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Im Fokus | Ausgabe 5/2019

Kontaktsensibilisierungen im Kindesalter – aktuelle Hitliste

Die Kontaktallergie betrifft nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder. Die hier vorgestellten Daten belegen, dass die DKG-Standardreihe in der immer wieder aktualisierten Form eine sinnvolle Allergenauswahl für die Basisdiagnostik der Kontaktallergie im Kindesalter ist.

Autor:
Prof. Dr. Johannes Geier

15.06.2019 | Allergologie in der HNO-Heilkunde | Original | Ausgabe 4/2019

Einfache Testverfahren zur Überprüfung der Aussagekraft von Bioresonanz-basierten medizinischen Befunden — der Leberkäse-Test

Trotz fehlender Evidenz erfreut sich die Bioresonanz noch immer großer Beliebtheit. Da kommt diese Studie gerade recht: Zwei Bioresonanzgeräte wurden untersucht. Neun freiwillige Probanden – zwei männliche Patienten, eine Leiche, jeweils frischer Leberkäse und ein feuchtes Tuch – nahmen teil. Die Ergebnisse lest ihr hier – für euch drei Tage ohne Abo.

Autoren:
Prof. Dr. Walter Dorsch, Andreas Kolt

15.06.2019 | Arzneimittelallergien und Intoleranzreaktionen | Original | Ausgabe 4/2019

Anaphylaktische Reaktionen nach Tollwutimpfung – Gelatine als Auslöser

Fallserie und Literaturübersicht

Impfreaktionen bedingt durch Allergien gegen das Impfantigen oder enthaltene Hilfsstoffe sind schon länger bekannt. In dieser Fallserie werden vier Patienten mit einer anaphylaktischen Reaktion nach einer Tollwutimfpung vorgestellt. Trotz fehlender allergischer Symptomatik nach dem Verzehr von Gelatine konnte eine Allergie gegenüber eben dieser in allen Fällen nachgewiesen werden.

Autoren:
Fabienne Bradfisch, Michael Pietsch, Stephan Forchhammmmer, Sophia Strobl, Henner M. Stege, Regina Pietsch, Susanne Carstens, Knut Schäkel, Amir Yazdi, Joachim Saloga

10.06.2019 | Epilepsie bei Kindern | Fortbildung | Ausgabe 3/2019

Praktische Tipps bei Antiepileptika-Allergien

Überempfindlichkeitsreaktionen auf Antiepileptika manifestieren sich kaum oder nur selten als Soforttyp-Reaktionen mit anaphylaktischem Symptom-Muster. Typisch sind verzögert auftretende Hautreaktionen. Praktische Empfehlungen zu Symptomatik, Diagnostik und therapeutischem Vorgehen.


Autor:
Dr. med. Benno Schnyder

10.06.2019 | Allergie und Atopie in der Pädiatrie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2019

Ein Mythos wird entmystifiziert

Durch Abnahme der Inzidenz impfpräventabler Erkrankungen rücken seltene Nebenwirkungen wie allergische Reaktionen in den Vordergrund. Zudem werden Impfungen häufig mit der steigenden Prävalenz von allergischer Sensibilisierung und allergischen …

Autoren:
PD Dr. med. Tobias Ankermann, Thomas Spindler, Michael Gerstlauer, Sebastian Schmidt

29.05.2019 | Allergologie in der HNO-Heilkunde | Medizin aktuell | Ausgabe 3/2019

Intoleranz: zwischen Mode und Lebensgefahr

In einer allergologisch orientierten Praxis hat man zunehmend mit Intoleranzdiagnostik zu tun. Immer mehr Menschen haben das Gefühl, Nahrungsmittel nicht zu vertragen. Und Deutschland ist Europameister: 60 % meinen hierzulande, eine Lebensmittelunverträglichkeit zu haben.

Autor:
Marie Fahrenhold

20.05.2019 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Fortbildung | Ausgabe 3/2019

Neue Therapieansätze bei Nahrungsmittelallergie

Im Management der Nahrungsmittelallergie steht derzeit immer noch die Karenz des betreffenden Nahrungsmittels im Vordergrund. Studienergebnisse lassen jedoch darauf hoffen, dass in absehbarer Zeit Präparate zur spezifischen Immuntherapie mit Nahrungsmittelallergenen zur Verfügung stehen könnten.

Autor:
Dr. med. Heike Hecker

20.05.2019 | Arzneimittelallergien und Intoleranzreaktionen | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2019

CME: Arzneimittelreaktionen der Haut

Die Haut ist ein Signalorgan unerwünschter Arzneimittelreaktionen, die zumeist allergisch, also durch das Immunsystem bedingt sind. In einigen Fällen kann es sich auch um pseudoallergische Reaktionen handeln, die sich mit den pharmakologischen oder toxikologischen Eigenschaften eines Medikaments erklären lassen.

Autor:
Prof. Dr. med. Hans F. Merk

03.04.2019 | Erkrankungen von Nase, Nebenhöhlen und Gesicht | CME | Ausgabe 5/2019

CME: Histaminrezeptoren bei chronisch-entzündlichen Erkrankungen der Nase und Nasennebenhöhlen

Die Freisetzung von Histamin aus Mastzellen und Basophilen bei chronisch-entzündlichen Erkrankungen von Nase und Nasennebenhöhlen wurde bei allergischen und nichtallergischen Prozessen nachgewiesen. Dieser Artikel informiert Sie umfassend über die Rolle der Histaminrezeptoren.

Autoren:
Professor Dr. med. L. Klimek, I. Casper, B. Wollenberg, R. Stauber, M. Koennecke

22.03.2019 | Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien in der Pädiatrie | Übersicht | Ausgabe 2/2019

AIT bei oralem Allergiesyndrom: Gibt es Evidenz für die Effektivität?

Der Großteil der IgE-vermittelten Nahrungsmittelallergien (NMA) bei Erwachsenen basiert auf einer Sensibilisierung gegenüber Pollen mit anschließenden Kreuzreaktionen auf strukturverwandte Allergene in Obst, Gemüse und Gewürzen. Kann eine allergenspezifische Immuntherapie (AIT) hier helfen?

Autoren:
Prof. Dr. Regina Treudler, Ludger Klimek

15.03.2019 | Entzündungen von Larynx und Trachea | Leitthema | Ausgabe 4/2019

Jüngste Entwicklungen in der Kopf-Hals-Immunologie

Grundlage für neue Therapiestrategien?

Immunologische Vorgänge spielen eine wesentliche Rolle bei der Pathogenese von Erkrankungen des Kopf-Hals-Bereichs: Allergien, Infektionen aber auch maligne Tumoren werden maßgeblich vom Immunsystem beeinflusst. Dieser Beitrag gibt eine kompakte Übersicht über neue Erkenntnisse.  

Autor:
PD Dr. med. C. A. Reichel

06.02.2019 | Rhinoconjunctivitis allergica | Fortbildung | Ausgabe 1/2019

So soll die AIT besser wirksam & verträglich werden

Aktuell erhalten nur wenige der infrage kommenden Patienten eine allergenspezifische Immuntherapie (AIT) – oder sie führen diese nicht bis zum Ende fort. Neuentwicklungen zielen darauf ab, die Wirksamkeit zu optimieren und das Nebenwirkungsrisiko zu senken. Ein Überblick.

Autor:
Dr. Petra Zieglmayer

06.02.2019 | Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien in der Pädiatrie | Fortbildung | Ausgabe 1/2019

Neue Therapieansätze bei Nahrungsmittelallergie

Studienergebnisse lassen darauf hoffen, dass auch für die primäre Nahrungsmittelallergie in absehbarer Zeit Präparate zur spezifischen Immuntherapie mit Nahrungsmittelallergenen zur Verfügung stehen könnten. Ein Blick auf die aktuelle Datenlage.

Autor:
Dr. med. Heike Hecker

29.01.2019 | Allergologie in der HNO-Heilkunde | Im Fokus | Ausgabe 1/2019

Erkennen Sie ein aerogenes allergisches Kontaktekzem?

Ob durch Parfum, Zementstaub oder nicht ausgehärteten Lack: Allergene können über die Luft übertragen werden, und so auch ohne direkten Hautkontakt ein Kontaktekzem verursachen. Allergenquellen und Testempfehlungen für die relevantesten aerogenen Kontaktallergene werden hier auf den Punkt gebracht.

Autor:
PD Dr. Kristine Breuer

29.01.2019 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Übersicht | Ausgabe 1/2019

Luftschadstoffe und primäre Prävention von Allergien

Luftschadstoffe wie Feinstaub und Stickstoffdioxid stehen seit Langem in Verdacht, die Entwicklung von Asthma und allergischer Rhinitis zu verursachen. Untersuchungen der letzten Jahre kommen aber zu unterschiedlichen Ergebnissen. Basierend auf publizierten systematischen Reviews und den neuesten Publikationen wird der aktuelle Kenntnisstand der epidemiologischen Evidenz im folgenden Beitrag dargestellt.

Autor:
Prof. Dr. Joachim Heinrich

07.01.2019 | Dermatologische Diagnostik | Übersicht | Ausgabe 1/2019

α‑Gal-Syndrom: Aktuelle Standards, Fallstricke und Perspektiven

Aktuelle Standards, Fallstricke und Perspektiven

Das α-Gal-Syndrom basiert auf einer Sensibilisierung auf das Kohlenhydratepitop Galactose-α-1,3-Galactose (α-Gal). Das Allergen findet sich u. a. in Fleisch, Innereien und Medizinprodukten. Allergische Reaktionen treten bei Betroffenen i. d. R. mit einer zeitlichen Latenz zum Allergenkontakt auf.

Autoren:
Dr. med. Andreas B. Weins, B. Eberlein, T. Biedermann

03.01.2019 | Pädiatrische Allergologie | Übersichten | Ausgabe 2/2019

Welche Kinder bekommen Allergien und warum?

Studien zufolge stellt die frühe Immunregulation einen Schlüsselmechanismus für die Entwicklung von Allergien im Kindesalter dar. Welche Risiko- und Schutzfaktoren sind bekannt, und was bedeutet das für die Allergieprävention in der Praxis? 

Autoren:
Prof. Dr. med. L. Klimek, B. Wollenberg, O. Guntinas-Lichius, O. Pfaar, M. Koennecke

11.12.2018 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Übersicht | Ausgabe 8/2018

Virus-like particles in der Prophylaxe und Immuntherapie allergischer Erkrankungen

Die Immuntherapie von Typ-I-Allergien gilt bisher als einzig ursächliche Therapieform allergischer Erkrankungen neben der Allergenkarenz. „Virus-like particles“ (VLPs) stellen eine potente Impfplattform dar, die sich durch ihre hohe Immunogenität, geringe Allergenität und klinische Effektivität auszeichnet.

Autoren:
Ludger Klimek, Thomas Kündig, Matthias F. Kramer, Sonja Guethoff, Erika Jensen-Jarolim, Carsten B. Schmidt-Weber, Oscar Palomares, Mona O. Mohsen, Thilo Jakob, Prof. Dr. Martin Bachmann

04.12.2018 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Leitthema | Ausgabe 1/2019

Personalisierte Medizin in der Allergologie

Personalisierte Medizin eröffnet neue Optionen der Diagnostik und Therapie, stellt aber auch erhöhte Anforderungen an den behandelnden Arzt. Der nachfolgende Beitrag zeigt Entwicklungen, Potenziale und Risiken der personalisierten Medizin in der Allergologie auf.

Autoren:
Prof. Dr. W. Pfützner, J. Pickert, C. Möbs

29.10.2018 | Allergologie in der HNO-Heilkunde | Im Fokus | Ausgabe 7/2018

Kontaktallergien durch Ophthalmika sicher diagnostizieren

Ophthalmologische Lokaltherapeutika können neben irritativen Effekten auch kontaktallergische Reaktionen hervorrufen. Bei der allergologischen Diagnostik besteht dann häufig eine Diskrepanz zwischen der eindeutig positiven Anamnese und einem (falsch-)negativen Epikutantest. Testmodifikationen können helfen. 

Autoren:
Dr. Burkhard Kreft, Johannes Wohlrab

26.09.2018 | Rhinitis und Sinusitis | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 16/2018

Chronisch verstopfte Nase: was hilft?

Eine chronisch verstopfte Nase kann für den Patienten sehr belastend sein: Sie kann zu Schlafstörungen, Mundtrockenheit und Beeinträchtigungen beim Sport führen. Werden abschwellende Nasentropfen verwendet, kann sich die Situation noch verschlimmern.

Autoren:
Dr. med. Bernhard Weiss, PD Dr. med. Frank Haubner

15.09.2018 | Allergologie in der HNO-Heilkunde | Im Fokus | Ausgabe 6/2018

Sensibilisierung gegen Gummi? So klären Sie den Verdacht ab

Im Vergleich zu anderen Expositionen ist die allergologische Abklärung einer vermuteten Gummisensibilisierung unkompliziert und aussagekräftig. Teil 10 der Serie „Das kleine 1 × 1 der Kontaktallergene“.

Autor:
PD Dr. Detlef Becker

14.09.2018 | Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien | Fortbildung | Ausgabe 5/2018

Ernährungstherapie – zwischen Kreuzreaktionen und Modediäten

Ist das noch Therapie oder schon Trend? Diese Frage stellt sich bei vielen, häufig selbst verordneten Ernährungsumstellungen. Oftmals fehlt für die positive Wirkung des Verzichts nämlich jede Evidenz – bisweilen schadet er sogar eher als er nützt. Spätestens dann sollten Arzt und allergologisch versierte Ernährungsfachkraft kooperieren.

Autor:
Dr. Imke Reese
Bildnachweise