Skip to main content
main-content

28.08.2018 | Praxismanagement | Ausgabe 9/2018

Der Freie Zahnarzt 9/2018

Alles, was Recht ist

Zeitschrift:
Der Freie Zahnarzt > Ausgabe 9/2018
Autor:
SAS
Wer in Deutschland ein Studium an einer Hochschule aufnimmt, muss sich zwar krankenversichern, profitiert aber von der studentischen Krankenversicherung der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), die für Studierende deutlich kostengünstiger ist als für Arbeitnehmer. Doch gelten nicht alle Studierenden an den Universitäten und Hochschulen tatsächlich als Studierende. Wer beispielsweise nach Abschluss seines Studiums ein Promotionsstudium anschließt, fällt nicht unter diese Regelung. Dies hat das Bundessozialgericht (BSG) kürzlich festgestellt. Doktoranden sind spezielle Studierende, die nicht in erster Linie im Sinne eines geregelten Studiums nach vorgegebenen Inhalten studieren, um einen förmlichen Abschluss zu erhalten. Dies sei bei einem Erststudium, aber auch bei einem Zweit-, Aufbau- oder Erweiterungsstudium — durchaus auch bei einem Masterstudiengang — erfüllt. Bei einem Promotionsstudium fehle dies in vergleichbarem Umfang, stellten die BSG-Richter fest. Denn ein Promotionsstudium diene in erster Linie dem Nachweis der wissenschaftlichen Qualifikation nach Abschluss des Studiums. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2018

Der Freie Zahnarzt 9/2018 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Zahnmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Zahnmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise