Skip to main content
main-content

25.09.2019 | Allgemeinanästhesie | Nachrichten

Vor allem vorerkrankte Patienten gefährdet

Tod nach Zahnextraktion in Vollnarkose

Autor:
Dr. Elke Oberhofer
Umfangreiche Zahnsanierungen sind gerade im höheren Alter nicht ohne Risiko, vor allem dann, wenn sie in Vollnarkose durchgeführt werden. Eine Rechtsmedizinerin stellte auf dem Rechtsmedizinkongress sechs Fälle betagter Patienten vor, die kurz nach dem Zahnarztbesuch verstarben.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

08.06.2021 | Recht für Ärzte | CME-Kurs | Kurs

Tötungsdelikte im Gesundheitswesen – Teil 2

Die Tötung von Patienten durch Angehörige des Gesundheitswesens erlangt hin und wieder mediale Aufmerksamkeit. Dieser CME-Kurs gibt einen fallbasierten Überblick über das Vorkommen von Patiententötungen und weshalb die Aufdeckung von Serientötungen im Gesundheitswesen schwierig ist. Sie lernen, die rechtlichen Aspekte von Patiententötungen zu benennen und welche Möglichkeiten der Verbesserung der Patientensicherheit bekannt sind.

08.04.2021 | Forensische Psychopathologie | CME-Kurs | Kurs

Tötungsdelikte im Gesundheitswesen – Teil 1 – Hintergründe und Besonderheiten

Gewaltanwendungen gegenüber Patienten in Krankenhäusern und in Heimen finden in der öffentlichen Diskussion kaum Beachtung. Dieser CME-Kurs gibt Ihnen einen Einblick in die komplexen Hintergründe von Gewalt gegen Patienten und Sie erfahren, welche Besonderheiten Täter in derartigen Fällen aufweisen und welche Motive hervortreten.

07.02.2021 | Fahrerlaubnis | CME-Kurs | Kurs

Medikamente und Fahreignung

Unerwünschte Medikamentenwirkungen können die Fahreignung beeinflussen. Der CME-Kurs gibt einen Überblick zu den gesetzlichen Hintergründe bezüglich Fahreignung und Medikation, den Verhaltensempfehlungen für Ärzte und Patienten sowie medizinrechtliche Aspekte bei der Verschreibung von Medikamenten und zur Begutachtung der Fahreignung.

07.12.2020 | Forensische Verkehrsmedizin | CME-Kurs | Kurs

Medikamente und Fahrsicherheit

Bis zu 20 % aller Arzneimittel können die Fahrsicherheit beeinträchtigen. Dieser CME-Kurs erklärt Ihnen den Unterschied zwischen Fahrsicherheit und Fahreignung und informiert Sie über die gesetzlichen Grundlagen der Ahndung einer Fahrt unter Medikamenteneinfluss bei relevanten Auffälligkeiten. Außerdem liefert er Ihnen einen Überblick über relevante Arzneimittelgruppen, welche die Fahrsicherheit beeinträchtigen können.

Passend zum Thema

ANZEIGE

Erfolgreiche Opioidrotation von Hydromorphon zu Oxycodon OD

Der Fall zeigt, wie ein komplexes chronisches Schmerzsyndrom nach multiplen operativen Eingriffen (u.a. TEP), begleitet von starker Depression und Schlafstörungen, durch eine Therapieoptimierung zu einer deutlichen Verbesserung der Schmerzsymptomatik und der Lebensqualität führen kann.

ANZEIGE

Kasuistik - Chronische Schmerzstörung nach Gürtelrose im Gesicht

Eine Schmerztherapie bei Herpes Zoster sollte wegen des Chronifizierungsrisikos nicht zu zögerlich angesetzt werden. Dieser Fall zeigt, wie starke neuropathische Schmerzen wirksam und Compliance-fördernd mit Oxycodon-Präparaten behandelt werden können, die über 24 Stunden retardiert sind.

ANZEIGE

Schmerztherapie erleichtern – Mit starken Schmerzen Frieden schließen.

Wie Sie bei starken chronischen Schmerzen die Therapie Ihrer Patienten mit Hilfe von ultraretardierten oralen Opioiden praxisrelevant optimieren und die Compliance sowie Lebensqualität Ihrer Patienten effektiv verbessern können, das erfahren Sie anschaulich in den folgenden Beiträgen.

Passend zum Thema

Behandlung mit Cannabis

Vollspektrum-Extrakte als Lösung für Schmerzpatienten?

Cannamedical® bringt Vollspektrum-Cannabisextrakt zur Behandlung von chronischen Schmerzen oder Muskelkrämpfen bei Multipler Sklerose auf den Markt. Damit bedient Cannamedical® den steigenden Bedarf an natürlichen Behandlungsoptionen in der Pharmabranche.

Bildnachweise