Skip to main content
main-content

Allgemeine Chirurgie

Empfehlungen der Redaktion

10.01.2018 | Direkte Antikoagulanzien | Leitthema | Ausgabe 2/2018

Perioperativer Umgang mit Antikoagulation

Operative Eingriffe an antikoagulierten Patienten können schwerwiegende Blutungskomplikationen nach sich ziehen. Dem gegenüber steht das erhöhte Thromboembolierisiko im Falle einer Pausierung. In diesem Beitrag finden Sie Handlungsempfehlungen zum Umgang mit perioperativer Antikoagulation.

31.07.2017 | Viszeralchirurgie | Originalien | Ausgabe 12/2017

CAVE – Ein Checklistensystem zur präoperativen Risikoevaluation

Die präoperative Risikoevaluation ist wesentlicher Bestandteil der Indikationsstellung zur Operation. Leitlinien beschreiben evidenzbasierte Algorithmen zur präoperativen Einschätzung des kardialen Risikos. Die Umsetzung der Leitlinienvorgaben im klinischen Alltag gelingt auch erfahrenen Ärzten nur in <50 % der Fälle.

30.06.2017 | Allgemeine Chirurgie | Originalien | Ausgabe 11/2017

Die Pubertät ist ein wichtiger Faktor bei der Pilonidalsinuserkrankung

Das Ziel dieser Studie war, auf Basis der Daten des Statistischen Bundesamts der BRD die Entwicklung der Pilonidalsinuserkrankung zu untersuchen und zu beurteilen.

Aktuelle Meldungen

Kommentierte Studienreferate

  • 05.09.2017 | Ösophagus und Gastrointestinaltrakt | Kommentierte Studie | Onlineartikel

    Perorale endoskopische Myotomie

    So häufig ist gastroösophagealer Reflux nach POEM

    Eine aktuelle Studie blickt auf mögliche Komplikationen der peroralen endoskopischen Myotomie (POEM), im speziellen auf den gastroösophagealen Reflux. Bedeuten die Ergebnisse womöglich den Sargnagel für die POEM? Die Studie – für Sie kommentiert. 

    Quelle:

    springermedizin.de

    Autor:
    Professor Dr. med. Jens J.W. Tischendorf

Weiterführende Themen

Update Chirurgie

Kongressdossiers

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

01.08.2018 | Übersichten | Sonderheft 2/2018

Neustrukturierung des Verletzungsartenverfahrens-/Schwerstverletzungsartenverfahrenskatalog

Die Überarbeitung des Verletzungsartenverzeichnisses in der Fassung aus 2013 ging über die ursprünglich vorgesehene redaktionelle Überarbeitung hinaus und kann nunmehr als Fassung 2.0 bezeichnet werden. Als 11. Punkt wurden die Komplikationen, wie …

27.03.2018 | Operative Techniken | Ausgabe 2/2018

Chirurgische Therapie des ischiofemoralen Impingements mittels lateralisierender intertrochantärer Korrekturosteotomie

Im Zuge des Erkenntnisgewinns seit Erstbeschreibung des femoroazetabulären Impingements (FAI) [ 1 – 3 ] wurden weitere, seltenere Krankheitsbilder der Hüfte erkannt, die hinsichtlich ihrer Pathobiomechanik ebenfalls als „Impingement“ bezeichnet …

15.03.2018 | Leitthema | Ausgabe 4/2018

Teamtraining und Assessment im Mixed-reality-basierten simulierten OP

Chirurgische Simulatoren kommen neben klassischen Tiermodellen und Humanpräparaten zunehmend als attraktive Alternative zur klinischen Ausbildung zum Einsatz. Chirurgische Simulationstechnologie ist typischerweise darauf ausgelegt …

14.03.2018 | Übersichten | Sonderheft 2/2018

Individualisierte Implantate auf der Basis digitaler Daten

Mit Computertomographie (CT), Magnetresonanztomographie (MRT) und digitaler Volumentomographie (DVT) werden digitale Daten generiert, mithilfe derer dreidimensionaler Darstellungsvarianten man sich ein exaktes räumliches Bild des Situs machen …

Meistgelesene Beiträge

12.01.2018 | Recht für Ärzte | Nachrichten | Onlineartikel

Diese neuen Pflichten beim Mutterschutz müssen Praxis-Chefs kennen

19.03.2018 | Datenschutz | AUS DER PRAXIS . VON HAUSARZT ZU HAUSARZT | Ausgabe 5/2018

Neue Mega-Datenschutzpflicht aus Brüssel

06.03.2018 | Antikörper | Allgemeine Onkologie | Ausgabe 3/2018

Prinzipien und Nebenwirkungen der Immuntherapie

02.03.2018 | Fetale und neonatale Infektionen | Bild und Fall | Ausgabe 4/2018

Hydrozephalus beim Säugling – Seltene Ursache gesucht

Neueste CME-Kurse

Sonderberichte

07.04.2017 | Lymphödem | Sonderbericht | Onlineartikel

Primäre und sekundäre Lymphödeme

Versorgung optimieren bei Störungen des Lymphtransports

In Zeiten, in denen die rasche Entlassung nach operativen Eingriffen und die Verordnung wirksamer Medikamente bei möglichst kurzem Patientenkontakt Maßstäbe für den medizinischen Erfolg geworden sind, ist eine adäquate Behandlung des Lymphödems schwierig geworden. Therapie der Wahl ist die komplexe physikalische Entstauungstherapie (KPE). Sie ist zeitaufwändig und bedarf der Versorgung durch ein Team, in dem Arzt, Physiotherapeut, Sanitätshaus und nicht zuletzt Patient Hand in Hand agieren müssen, um einen anhaltenden Erfolg zu erreichen. In Deutschland haben Patienten noch vergleichsweise gute Chancen, eine solche Behandlung verordnet und bezahlt zu bekommen. Doch vielerorts mangelt es auch hier an einer strukturierten Versorgung mit der Folge, dass Lymphödeme zu spät diagnostiziert werden und längst nicht alle, die von der KPE profitieren würden, sie auch leitliniengerecht erhalten.

Medical Data Institute GmbH

Jobbörse | Stellenangebote für Chirurgen

Zeitschriften für das Fachgebiet Chirurgie

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Chirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Chirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise