Skip to main content
main-content

Empfehlungen der Redaktion

29.06.2018 | Operative Urologie | Evidenzbasierte Medizin | Ausgabe 8/2018

Laparoskopische Kolposuspension gegen Harninkontinenz bei Frauen

Ein Cochrane-Review befasst sich mit der Frage, welche Resultate die laparoskopische Kolposuspension für die Therapie der weiblichen Belastungsinkontinenz erzielen kann. Die wichtigsten Erkenntnisse aus der Studie und welche Relevanz sie für die Praxis haben – das fasst unsere Expertin für Sie zusammen. 

20.06.2018 | Minimalinvasive Eingriffe an den Klappen | Evidenzbasierte Medizin | Ausgabe 4/2018

Literaturübersicht 2017 zur Herzklappenchirurgie

Die Herzklappenchirurgie hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Im Bereich der Aortenklappenchirurgie ist der Einfluss der Katheterklappen bereits am Rückgang der aktuellen Zahlen isolierter Aortenklappenersätze zu erkennen. Die wichtigsten und interessantesten Arbeiten aus dem Jahr 2017 sind im Folgenden zusammengefasst.

14.08.2018 | Operationsvorbereitung | Nachrichten

Weniger Sedierung, weniger Delirien?

Lassen sich postoperative Delirien vermeiden, indem die Patienten intraoperativ weniger tief sediert werden? Ergebnisse einer Studie sprechen zwar dagegen. Doch womöglich gibt es Ausnahmen.

Aktuelle Meldungen

Kommentierte Studienreferate

  • 29.06.2018 | Operative Urologie | Evidenzbasierte Medizin | Ausgabe 8/2018

    Laparoskopische Kolposuspension gegen Harninkontinenz bei Frauen

    Ein Cochrane-Review befasst sich mit der Frage, welche Resultate die laparoskopische Kolposuspension für die Therapie der weiblichen Belastungsinkontinenz erzielen kann. Die wichtigsten Erkenntnisse aus der Studie und welche Relevanz sie für die Praxis haben – das fasst unsere Expertin für Sie zusammen. 

Weiterführende Themen

Update Chirurgie

Kongressdossiers

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

05.11.2018 | Fortbildung – OP-Technik | Ausgabe 11/2018

Doppelplattenosteosynthese proximaler Ulnafrakturen

Bei einer Olekranonfraktur stellt die Bei einer Olekranonfraktur stellt die Osteosynthese in den meisten Fällen die Therapie der Wahl dar Osteosynthese in den meisten Fällen die Therapie der Wahl dar. Begründet wird dies durch die Möglichkeit der …

01.11.2018 | Übersichten | Ausgabe 11/2018

Spezialsituationen der Präkonditionierung und Prähabilitation in der onkologischen Viszeralchirurgie

Die präoperative Konditionierung vor viszeralonkologischen Operationen nimmt eine immer wichtigere Rolle mit Blick auf die postoperative Ergebnisqualität ein. Ziel dieser Arbeit ist die Darstellung der Spezialsituationen der …

01.11.2018 | Leitthema | Ausgabe 11/2018 Open Access

MagicTube: Neue Möglichkeiten zum komplett internen Knochensegmenttransport und optionaler Verlängerung

Der Knochensegmenttransport (KST) ist eine effektive Behandlungsmethode für segmentale Knochendefekte, aber die bisher vorhandene Notwendigkeit einer externen Fixateurkonstruktion während der Transportphase ist insbesondere am Femur ein großer …

04.10.2018 | Aktuelle Operationstechniken | Ausgabe 11/2018 Open Access

Tipps und Tricks in der endoskopischen Unterdrucktherapie

Die endoskopische Unterdrucktherapie (EUT) entwickelt sich zu einem wertvollen Werkzeug im chirurgischen Komplikationsmanagement von transmuralen intestinalen Defekten und Wunden im oberen und unteren Gastrointestinaltrakt. Innovative …

Meistgelesene Beiträge

03.08.2017 | Polytrauma | Leitthema | Ausgabe 9/2017 Open Access

Operationstechniken beim Schädel-Hirn-Trauma

31.08.2018 | Pädiatrische Chirurgie | Leitthema | Ausgabe 10/2018

Blickdiagnosen: Diese Kinder gehören in die Chirurgie

24.10.2017 | Schulterluxation | Leitthema | Ausgabe 2/2018

Schulterluxationen des älteren Patienten

22.10.2018 | Recht für Ärzte | Nachrichten | Onlineartikel

Krankschreibung: In der Praxis gibt es auch knifflige Fälle

Neueste CME-Kurse

Sonderberichte

07.04.2017 | Lymphödem | Sonderbericht | Onlineartikel

Primäre und sekundäre Lymphödeme

Versorgung optimieren bei Störungen des Lymphtransports

In Zeiten, in denen die rasche Entlassung nach operativen Eingriffen und die Verordnung wirksamer Medikamente bei möglichst kurzem Patientenkontakt Maßstäbe für den medizinischen Erfolg geworden sind, ist eine adäquate Behandlung des Lymphödems schwierig geworden. Therapie der Wahl ist die komplexe physikalische Entstauungstherapie (KPE). Sie ist zeitaufwändig und bedarf der Versorgung durch ein Team, in dem Arzt, Physiotherapeut, Sanitätshaus und nicht zuletzt Patient Hand in Hand agieren müssen, um einen anhaltenden Erfolg zu erreichen. In Deutschland haben Patienten noch vergleichsweise gute Chancen, eine solche Behandlung verordnet und bezahlt zu bekommen. Doch vielerorts mangelt es auch hier an einer strukturierten Versorgung mit der Folge, dass Lymphödeme zu spät diagnostiziert werden und längst nicht alle, die von der KPE profitieren würden, sie auch leitliniengerecht erhalten.

Medical Data Institute GmbH

Jobbörse | Stellenangebote für Chirurgen

Zeitschriften für das Fachgebiet Chirurgie

Weiterführende Themen

Bildnachweise