Skip to main content
main-content

Allgemeine Gynäkologie

Empfehlungen der Redaktion

07.08.2018 | Pädiatrische Dermatologie | Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Wenn es juckt und brennt im Intimbereich

Teils dauert es 17 Monate bis nach Auftreten der Symptomatik die Diagnose "Lichen sclerosus" bei einem Kind steht. Wie geht es schneller? Warum lohnt sich im Fall des Falles die Untersuchung des gesamten Integuments? Und welche Therapien stehen zur Verfügung?

Autoren:
Dr. med. Galina Balakirski, Julia Grothaus, Julia Altengarten, PD Dr. med. Hagen Ott

24.07.2018 | Papulöse und lichenoide Erkrankungen | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Lichen sclerosus – unterdiagnostiziert & untertherapiert

Patientinnen mit Hauterkrankungen im Genitalbereich leiden häufig unter dem „Niemandslandphänomen“: Sie befinden sich an der Grenze zwischen Gynäkologie und Dermatologie und nicht immer kennt sich der behandelnde Arzt mit dieser Krankheit aus. Dazu kommt häufig noch der Schamfaktor der Patientinnen. Wie Sie zur Verbesserung der Situation beitragen können.

Autor:
Prof. Dr. Hans-Georg Schnürch

05.09.2018 | Allgemeinmedizin | Nachrichten

Women’s Health Initiative ausgewertet

Langlebigkeit ist erblich

Frauen, deren Vater und Mutter mindestens 90 Jahre alt werden, ohne krank zu sein, haben die größte Chance, selbst gesund ein hohes Alter zu erreichen, wie eine Auswertung der Gesundheitsstudie WHI ergab.

Autor:
Peter Leiner

21.05.2018 | Genitalverletzungen | Fortbildung | Ausgabe 3/2018

Würden Sie eine weibliche Genitalverstümmelung erkennen?

Um ihre Töchter vor einer Genitalverstümmelung zu bewahren, stellen sich weibliche Flüchtlinge auch bei niedergelassenen Ärzten vor. Im nachfolgenden Beitrag erfahren Sie, welche Beschneidungsarten – von der Klitoridektomie bis zur Infibulation – es gibt.

Autoren:
PD Dr med. Bettina Zinka, Ines Ackermann, Claudia Bormann, Matthias Graw

16.06.2018 | Orale Antidiabetika | journal club | Ausgabe 3/2018

Sind Kinder von Schwangeren mit PCO-Syndrom und Metformin dicker?

Etwa 5 bis 13 % der Frauen im reproduktiven Alter sind von einem Polyzystischem Ovarsyndrom betroffen. Seit einigen Jahren wird Schwangeren mit diesem Syndrom verstärkt Metformin verordnet. Was beeinflusst diese Gabe den Body Mass Index der Nachkommen?

Autor:
Dr. med. Jens H. Stupin

13.06.2018 | Harnwegsinfektionen in der Urologie | Medizin | Ausgabe 6/2018

Mit Pflanzenkraft gegen Blasenentzündung

Ständiger Harndrang und Schmerzen beim Wasserlassen — die quälenden Symptome einer unkomplizierten Zystitis erfordern nicht zwingend sofort eine Antibiotikatherapie. Pflanzliche Wirkstoffe versprechen ebenso Linderung.

Autor:
Dr. Dagmar Kraus

05.01.2018 | Gynäkologische Psychosomatik | Leitthema | Ausgabe 4/2018

Psychologische Aspekte bei Frühabort nicht unterschätzen

Vor allem bei bestehendem Kinderwunsch wird der Frühabort als gravierender Verlust wahrgenommen. In dieser Übersichtsarbeit werden wichtige Ergebnisse von Studien zu psychologischen Aspekten bei Frühabort dargestellt – mit den daraus folgenden Erfordernissen für die Praxis sowie Tipps zum konkreten Umgang mit Frauen bzw. Paaren.

Autor:
apl. Prof. Dr. Dipl.-Psych. T. Wischmann

21.05.2018 | Harnwegsinfektionen | Fortbildung | Ausgabe 3/2018

Therapie der unkomplizierten Zystitis der Frau ohne Antibiotika

Nicht immer ist die Gabe von Antibiotika bei einer unkomplizierten Zystitis sinnvoll. Gerade im Hinblick auf Resistenzentwicklungen sollten Ärzte sorgsam mit der Verordnung umgehen. Oft reicht die symptomatische Behandlung der Beschwerden. Auch die Natur bietet Therapieoptionen.

Autor:
Dr. med. Michael Zellner

06.08.2018 | Pharyngitis | Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Antibiotika: Mythen und Fakten

Eine aktuelle Befragung zeigt: Noch immer existieren in der Bevölkerung eine Menge Irrtümer über Antibiotika. Welche das sind, haben wir hier für Sie zusammengestellt – für die gezielte Aufklärung der Patienten in der Praxis. 

Autoren:
M. Sc. Dr. Florian Salm, Paul Gellert

07.08.2018 | Fortbildungswoche 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Häufig asymptomatischer Verlauf

STIs bei Frauen schwieriger zu diagnostizieren

STIs (sexually transmitted diseases) verlaufen bei Frauen oft asymptomatisch und bleiben deshalb unerkannt und unbehandelt. Es drohen Komplikationen, während einer Schwangerschaft auch für das Kind, wie Dr. Claudia Heller-Vitouch, Wien, berichtete.

Autor:
Dr. Beate Fessler

30.04.2018 | Urologische Notfälle | Im Blickpunkt | Ausgabe 5/2018

Die häufigsten autoerotischen Unfälle

Ein autoerotischer Unfall ist ein Geschehen, das durch Masturbation oder eine andere autoerotische Handlung eine meist leichte bis mittelschwere Verletzung zur Folge hat. Im Extremfall kann es zu einem tödlichen Ausgang kommen. 

Autor:
Prof. Dr. med. Hubert John

13.06.2018 | Harnwegsinfektionen | Frauengesundheit in der Praxis | Ausgabe 7/2018

Welches Antibiotikum beim unkomplizierten Harnwegsinfekt?

Im Blickpunkt: Pivmecillinam und Nitroxolin in der antibiotischen Therapie

Laut der neuen S3-Leitlinie stehen zur kalkulierten Therapie von unkomplizierten Harnwegsinfektionen mehrere Antibiotika zur Auswahl. Einige wurden neu in die Liste der empfohlenen Medikamente aufgenommen, andere Substanzen zurückgestuft. Ein Überblick – mit Fokus auf Pivmecillinam und Nitroxolin.

Autor:
Prof. Dr. med. Herbert Hof

14.02.2018 | Recht für Ärzte | Medizinrecht | Ausgabe 3/2018

Umgang mit Verdachtsfällen auf sexuelle Gewalt

Was muss der Frauenarzt wissen und wie sollte er handeln?

Angesichts der hohen Prävalenz von sexueller Gewalt sollten auch klinisch-kurativ ausgerichtete Gynäkologen über entsprechend profunde Kenntnisse der „Gewaltmedizin“ verfügen, die für die Betroffenen von herausragender bis lebensrettender Bedeutung sein können. Was muss der Frauenarzt wissen und wie sollte er handeln?

Autoren:
MBA Prof. Dr. A. S. Debertin, M. Todt

21.02.2018 | Gutartige Veränderungen der Brustdrüsen | Bild und Fall | Ausgabe 3/2018

Symptomatische Fibroadenome: Wie würden Sie therapieren?

Multimodales Therapiekonzept als Alternative zur operativen Exstirpation

Bisheriger Goldstandard zur Behandlung symptomatischer Fibroadenome ist die offene chirurgische Exzisionsbiopsie. Doch es gibt auch Alternativen. Wir präsentieren eine Patientin mit multiplen Fibroadenomen, die wir mit drei unterschiedlichen minimal-invasiven Therapien erfolgreich behandeln konnten. 

Autoren:
Dr. B. Böer, I. Gruber, R. Fugunt, A. Hartkopf, A. Taran, S. Brucker, D. Wallwiener, M. Hahn

03.07.2018 | Inkontinenz | Nachrichten

Urinabgang beim Sex

Koitale Inkontinenz: Prävalenz höher als angenommen

Unwillkürlicher Urinabgang beim Geschlechtsverkehr tritt bei Frauen häufiger auf, als viele glauben. Gesprochen wird darüber nur selten. Dabei könnte den Betroffenen durchaus geholfen werden.

Autor:
Robert Bublak

19.06.2018 | DGIM 2018 | Video-Artikel | Onlineartikel

Harnwegsinfekte

Phytotherapeutika bei unkomplizierten HWI

Harnwegsinfektionen gehören zu den häufigsten bakteriellen Entzündungen in der ärztlichen Praxis. Welche Optionen die Naturheilkunde den Betroffenen bietet, wann der Zeitpunkt für Antibiotika gekommen ist und wie man HWI vorbeugen kann, fasst Prof. Dr. Karin Kraft im Video-Interview zusammen.

25.06.2018 | Senologiekongress 2018 | Nachrichten

Differenzialdiagnostik

Mamillensekretion: Milchig, eitrig, blutig oder serös?

Sekretabsonderungen aus der Brustwarze sind nicht immer ein Grund zur Sorge. Vor allem bei jüngeren Patientinnen liegt in der Regel eine physiologische Galaktorrhöe vor. Einseitige und spontane serös-blutige Sekretionen sollten aber unbedingt abgeklärt werden.

Autor:
Dr. med. Thomas M. Heim

13.06.2018 | Sexuell übertragbare Erkrankungen | Schwerpunkt | Ausgabe 6/2018

Geschlechtskrankheiten auf dem Vormarsch

Sexuell übertragbare Infektionen (STI) bleiben zuweilen lange unbemerkt. Um schwere Folgen wie Organschäden oder Infertilität sowie eine weitere Verbreitung zu vermeiden, ist es umso wichtiger, Patienten aufzuklären und bei verdächtigen Symptomen an Geschlechtskrankheiten zu denken.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

19.06.2018 | Sexualmedizin | Nachrichten

Kasuistik

Bewusstlos nach dem Orgasmus – es lag an den Genen

Eine Frau verliert mehrfach nach dem Sex das Bewusstsein. Ärzte stellen eine Torsade-de-pointes-Tachykardie fest. Ursache ist eine Genmutation, die ein Long-QT-Syndrom bedingt.

Autor:
Thomas Müller

14.05.2018 | Harnwegsinfektionen | Leitthema | Ausgabe 5/2018

Harnwegsinfekte bei Älteren – nicht per se kompliziert

Harnwegsinfekte (HWI) sind die häufigste Infektionskrankheit von Alten- und Pflegeheimbewohnern. Auch asymptomatische Bakteriurien (ASB) finden sich vermehrt – und werden vielfach falsch eingeschätzt. Dieser Leitfaden hilft bei Diagnose und Therapie!

Autor:
PD Dr. U. Kunter

Meistgelesene Beiträge

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2014 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Das Nachschlagewerk für alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Dieses Buch gibt in kompakter Weise einfach umsetzbare Handlungsanweisungen zum diagnostischen und therapeutischen Vorgehen und Hilfestellungen für die optimale Versorgung der Patientinnen.

Herausgeber:
Edgar Petru, Walter Jonat, Daniel Fink, Ossi R. Köchli

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise