Skip to main content
main-content

Allgemeine Gynäkologie

Medikamentöse Behandlung der Endometriose

Junge Frau nimmt Tablette

Endometriose ist eine häufige und chronische Erkrankung, die ein langfristiges Behandlungskonzept erfordert, um Lebensqualität und Fertilität zu verbessern. Neben der operativen Entfernung spielt die medikamentöse Behandlung eine wesentliche Rolle. Der Artikel gibt einen Überblick über die aktuell empfohlenen medikamentösen Therapien und beleuchtet neue Ansätze.

Sexualität 4.0 - Teil 2

Robotersex, Teledildonik & mehr: In Zeiten der Computerliebe

Mann mit Sexroboter

Die gelebte Sexualität wird zunehmend durch den digitalen Wandel beeinflusst. Eine wertneutrale Begleitung und Sexualberatung der Patientinnen setzt die eigene, offene Auseinandersetzung mit den aktuellen Entwicklungen voraus. 

Update Vaginalmykose

Frauenärztin führt gynäkologische Untersuchung durch

In der Postmenopause verläuft eine Candidainfektion des Genitalbereiches meistens unter dem Bild einer Vulvakandidose. Dagegen steht bei Frauen in der Prämenopause neben der Infektion der Vulva und des Introitus die Entzündung der Vagina im Vordergrund.

HIV-Therapie – eine medizinische Erfolgsgeschichte

Podcast - HIV-Infektion

Ein Drittel der HIV-Infektionen wird spät diagnostiziert und das liegt daran, dass im Sprechzimmer "bestimmte Fragen nicht gestellt werden", sagt Prof. Rockstroh, Bonn. Dabei sind HIV-Therapien, wenn sie frühzeitig eingesetzt werden, sehr erfolgreich. Tipps zur Diagnostik und Beratung sowie einen Überblick über aktuelle und zukünftige Behandlungsoptionen, gibt Prof. Rockstroh in dieser Podcast-Episode.

Unfruchtbar und selbst dran schuld? Mythos "Psychogene Infertilität"

Ärztin berät ein Pärchen

Obwohl sich das Konzept der "Psychogenen Infertilität" noch großer Beliebtheit erfreut, ist es aus wissenschaftlicher Perspektive als Mythos zu bezeichnen. Ungewollt Kinderlose fühlen sich dadurch häufig unnötig stigmatisiert. Diese Übersicht räumt daher mit dem Mythos auf und geht darüber hinaus auf die Zusammenhänge zwischen Stress und Subfertilität ein.

CME-Fortbildungsartikel

09.12.2020 | Syphilis | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2020

Syphilis 2020 - die Infektionszahlen steigen stetig

Seit vielen Jahren nehmen die sexuell übertragbaren Infektionen weltweit zu. Dazu gehört auch die Syphilis. In Deutschland findet weiterhin ein ungebremster Anstieg der Syphilis-Neuinfektionen statt, von dem auch Frauen betroffen sind.

03.12.2020 | Uterus myomatosus | CME Open Access

Herausforderung Adenomyose – operative, endokrine und reproduktionsmedizinische Therapieoptionen

Die Adenomyose ist durch endometriale Zellen im Myometrium charakterisiert. Zu den klinischen Beschwerden gehören Schmerzen, Blutungsstörungen und beeinträchtigte Fertilität. Die Abklärung beinhaltet eine gute Anamnese und die Bildgebung mit …

26.11.2020 | Sexuell übertragbare Erkrankungen | CME

Infektionen von Uterus und Adnexe

Infektionen von Uterus und Adnexe mit einer möglichen Beteiligung der Abdominalhöhle werden im englischsprachigen Raum unter dem Begriff „pelvic inflammatory disease“ (PID) zusammengefasst. Ursächlich für diesen Erkrankungskomplex sind vor allem …

22.10.2020 | Zyklus und Ovulationsstörungen | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 5/2020

Perioperative Überlegungen zur Endometriosetherapie

Die Diagnose der Endometriose ist oft schwierig, da die Symptomatik durchaus vielfältig sein kann - wesentlich für die Einschätzung sind eine gezielte Anamnese und gründliche Diagnostik. Dies soll im Folgenden beschrieben werden.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Spezifisch

Kasuistiken

02.07.2020 | Schwangerschaft | Bild und Fall | Ausgabe 9/2020

Unklare Unterbauchschmerzen in der 28. Schwangerschaftswoche

Eine 36-Jährige wurde wegen unklaren Unterbauchschmerzen verlegt. Extern erfolgte die stationäre Aufnahme wegen starker Unterbauchschmerzen mit Erbrechen und Obstipation. Schon zuvor musste sie sich aufgrund ihrer Endometriose mehreren Operationen unterziehen. War die Vorerkrankung verantwortlich für die Komplikationen in der Schwangerschaft ?

08.06.2020 | Helminthen | Case report | Ausgabe 1/2020 Open Access

Alles weist auf eine Echinokokkose – doch das war es nicht

Die 29-jährige Patientin aus China stellt sich mit Appetitverlust und Druckgefühl im Abdomen vor. Obwohl sie weniger isst als zuvor, hat sie in den letzten Wochen 3 Kilo zugenommen. Der Ultraschall lässt schnell einen Verdacht für die Ursache ihrer Beschwerden aufkeimen: eine riesige polyzystische Raumforderung – typisch für eine Echinokokkose. Oder doch nicht? Eine englischsprachige Kasuistik.

20.02.2020 | Kinder- und Jugendgynäkologie | Der interessante Fall | Ausgabe 2/2020

Zwillinge mit nichtklassischem adrenogenitalem Syndrom

Bei zweieiigen Zwillingsmädchen ist ein nichtklassisches adrenogenitales Syndrom (NCAGS) mit 21-Hydroxylase-Defekt gefunden worden. Die Diagnose war bei einem Zwilling bereits postnatal bekannt, bei dem anderen Zwilling wurde sie erst im Alter von 6,5 Jahren auf Grundlage klinischer Symptome gestellt. Trotz identischer Mutationen in CYP21A2 war der klinische Verlauf bei den beiden Mädchen komplett unterschiedlich.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

18.12.2020 | Sexuell übertragbare Erkrankungen | Originalien

„Ich kenn’ nur AIDS und Scheidenpilz …“: ärztliche Primär- und Sekundärprävention von sexuell übertragbaren Infektionen an Schulen

Jugendliche gehören zur Hauptbetroffenengruppe für sexuell übertragbare Infektionen (STI), aber ihr Wissen dazu ist defizitär. Zielgruppenorientierte Präventionsarbeit leistet einen wichtigen Beitrag, um hierzu Wissen, Bewusstsein sowie die nötige …

Autoren:
MPH Dr. med. Barbara Paetzel, Dr. med. Heike Kramer, Andrea Mais, Dr. med. Christine Klapp, Dr. Barbara Isensee

09.12.2020 | Sexualität | Fortbildung | Ausgabe 6/2020

Robotersex, Teledildonik & mehr: In Zeiten der Computerliebe

Die gelebte Sexualität wird zunehmend durch den digitalen Wandel beeinflusst. Eine wertneutrale Begleitung und Sexualberatung der Patientinnen setzt die eigene, offene Auseinandersetzung mit den aktuellen Entwicklungen voraus. 

Autor:
Nathalie Eleyth

09.12.2020 | Antiphospholipid-Syndrom | Fortbildung | Ausgabe 6/2020

Diagnostik und Therapie vor IVF oder ICSI im Fokus der AWMF-Leitlinie

Mithilfe assistierter reproduktiver Therapien (ART) kann bei Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch eine Schwangerschaft initiiert werden. Vor Beginn einer ART sollten entsprechende diagnostische Schritte eingeleitet werden, um mögliche therapierbare …

Autoren:
Prof. Dr. med. Nina Rogenhofer, Dr. med. Johanna Becker

05.11.2020 | Viszeralchirurgie | How I do it | Ausgabe 6/2020

Koloproktologische Endometriosechirurgie

Die operative Therapie der tief infiltrierenden Endometriose stellt eine große Anforderung an den Chirurgen mit fachübergreifender Sichtweise ähnlich der Beckenbodenchirurgie dar, um komplikationslos Schmerzfreiheit bzw. eine Verbesserung der Fertilität zu erreichen.

Autoren:
Dr. med. T. G. Kirchner, Prof. Dr. med. B. Bojahr, Dr. med. G. Tchartchian

29.09.2020 | Endometriose | Menopause und Frauengesundheit | Ausgabe 4/2020

Hormonresistenz in der medikamentösen Therapie der Endometriose

Endometriose, definiert als endometrioides Gewebe außerhalb des Cavum uteri, ist eine der häufigsten Ursachen für zyklusbedingte Schmerzen und Infertilität bei prämenopausalen Frauen. Die Entstehung der Erkrankung wird noch nicht vollständig …

Autoren:
Dr. Q. Le, S. Franik, L. Kiesel, S. Schäfer

24.09.2020 | Harnwegsinfektionen | FB_Schwerpunkt-Übersicht | Ausgabe 16/2020

Harnwegsinfekt: kompliziert oder unkompliziert?

Urologie

Brennen beim Wasserlassen, Pollakisurie bis hin zur Makrohämaturie und suprapubischen Schmerzen sind häufige Symptome einer Harnwegsinfektion. Dieser Beitrag bietet einen Überblick über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von unkomplizierten und komplizierten Harnwegsinfekten sowie die notwendige Diagnostik und Therapie.

Autoren:
Yannic Volz, Lennert Eismann, Prof. Dr. med. Christian G. Stief, Giuseppe Magistro

24.09.2020 | Endometriose | Leitthema | Ausgabe 10/2020

Pathogenese der Endometriose: Bedeutung für Schmerzentstehung und Subfertilität

Endometriose ist ein häufiges Krankheitsbild mit großer Auswirkung auf das gesamte Leben einer Frau. Derzeitig besteht keine Aussicht auf Heilung, es gibt lediglich symptomatische Therapieansätze; umso wichtiger ist es, die Pathogenese und die Auswirkung dieser Erkrankung auf den Organismus besser zu verstehen. Eine Übersicht zum aktuellen Wissensstand.

Autor:
Prof. Dr. Sylvia Mechsner

18.09.2020 | Endometriose | Leitthema | Ausgabe 10/2020

Medikamentöse Behandlung der Endometriose

Endometriose ist eine häufige und chronische Erkrankung, die ein langfristiges Behandlungskonzept erfordert, um Lebensqualität und Fertilität zu verbessern. Neben der operativen Entfernung spielt die medikamentöse Behandlung eine wesentliche Rolle. Der Artikel gibt einen Überblick über die aktuell empfohlenen medikamentösen Therapien und beleuchtet neue Ansätze.

Autoren:
Dr. Elisabeth Janschek, Priv.-Doz. Dr. Monika Martina Wölfler, Dr. Magdalena M. Zeppernick, Prof. Dr. Ivo Meinhold-Heerlein

17.09.2020 | Lues des zentralen Nervensystems | Leitlinien und Empfehlungen | Ausgabe 12/2020

Diagnostik und Therapie der Syphilis

Aktualisierung der S2k-Leitlinie 2020 der Deutsche STI-Gesellschaft (DSTIG) in Kooperation mit folgenden Fachgesellschaften: DAIG, dagnä, DDG, DGA, DGGG, DGHM, DGI, DGN, DGPI, DGU, RKI

Die aktuelle Leitlinie ist die Fortschreibung der 2014 veröffentlichen S2k1-Leitlinie „Diagnostik und Therapie der Syphilis“. Die Entwicklungen sowohl in der Versorgung von Patienten mit Syphilis als auch in der Methodik der Leitlinienerstellung …

Autoren:
Prof. Dr. med. H. Schöfer, PD Dr. med. M. Enders, PD Dr. med. S. Esser, Dr. med. C. Feiterna-Sperling, Prof. Dr. med. H.-J. Hagedorn, Dr. med. G. Magistro, Dr. med. C. Mayr, Dr. med. Dr. rer. nat. D. Münstermann, PD Dr. med. K. Hahn, Dr. phil. K. Jansen, Prof. Dr. med. M. Klein, Prof. Dr. med. W. Krause, Prof. Dr. med. M. Maschke, MME Prof. Dr. med. F. R. Ochsendorf, Dr. med. S. Osowski, Prof. Dr. med. K. U. Petry, Dr. med. A. Potthoff, Prof. Dr. med. S. Rieg, MA DTM&H Prof. Dr. med. Dr. phil. A. Sing, Dr. med. M. Stücker, MSc (Epi) PD Dr. med. T. Weberschock, Dr. med. R. N. Werner, Prof. Dr. N. H. Brockmeyer

15.09.2020 | HIV | Empfehlungen | Ausgabe 10/2020

Schnelltestdiagnostik sexuell übertragbarer Infektionen

Gemeinsame Stellungnahme von DSTIG, RKI, PEI sowie den Referenzzentren für HIV, HBV und HCV und Konsiliarlaboren für Chlamydien, Gonokokken und Treponema pallidum

Im Februar 2019 fand am Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin das 4. Expertentreffen zu Schnelltests in der Diagnostik sexuell übertragbarer Infektionen (STI) statt. Vertreter der Deutschen STI-Gesellschaft (DSTIG e. V.), des RKI, des …

Autoren:
PD Dr. rer. nat. Thomas Meyer, Josef Eberle, R. Stefan Roß, Christian G. Schüttler, Michael Baier, Susanne Buder, Peter K. Kohl, Dieter Münstermann, Hans-Jochen Hagedorn, Sigrid Nick, Klaus Jansen, Viviane Bremer, Marcus Mau, Norbert H. Brockmeyer
weitere anzeigen

Videos

10.03.2020 | Naturheilkunde | Video-Artikel | Onlineartikel

Naturheilverfahren: Durchblick im Begriffsdschungel

Naturheilverfahren erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Doch was genau gehört eigentlich dazu? Prof. Dr. Michalsen, Berlin, ordnet im Interview Begrifflichkeiten wie Alternativmedizin, Integrative Medizin und Komplementärmedizin ein und erklärt, worauf die Wirkung von Naturheilverfahren beruht.

10.03.2020 | Naturheilkunde | Video-Artikel | Onlineartikel

Worauf beim Fasten zu achten ist und wem es hilft

Der Trend des Fastens ist ungebrochen. Doch auf welchem Mechanismus beruht seine Wirkung? Welche Fastenform ist für wen die beste? Und welche Ergebnisse kann man damit bei Hypertonie, Diabetes, rheumatischen und weiteren Erkrankungen erzielen? Antworten gibt Prof. Dr. Michalsen, Berlin, im Video-Interview.

10.03.2020 | Naturheilkunde | Video-Artikel | Onlineartikel

Welchen Einfluss Mind-Body-Medizin auf bestimmte Krankheiten hat

Mind-Body-Medizin versucht, durch mentale Techniken Einfluss auf körperliche Erkrankungen zu nehmen. Typische Anwendungen sind Tai Chi, Meditation, Qi Gong und Yoga. Welche Wirkmechanismen und Effekte auf konkrete Erkrankungen belegt sind, erläutert Prof. Dr. Michalsen, Berlin, im Interview.

Buchkapitel zum Thema

2020 | Geburtshilfe und Perinatologie | OriginalPaper | Buchkapitel

Leitlinien in der Gynäkologie und Geburtshilfe

Leitlinien haben in den letzten zwei Jahrzenten in ihrer Bedeutung und in ihrer Anzahl kontinuierlich zugenommen. Primär werden diese für die meist ärztliche Entscheidungsfindung in spezifischen klinischen Situationen entwickelt. Im Bereich der …

2020 | Geburtshilfe und Perinatologie | OriginalPaper | Buchkapitel

Evidenzbasierte Risikokommunikation in der Gynäkologie und Geburtshilfe

Evidenzbasierte Risikokommunikation sollte zentraler Bestandteil der Gynäkologie und Geburtshilfe sein, um eine gemeinsame Entscheidungsfindung zu ermöglichen. Unter Berücksichtigung wesentlicher Kriterien bedeutet dies Informationen zum Nutzen …

2020 | Geburtshilfe und Perinatologie | OriginalPaper | Buchkapitel

Qualität in der Frauenheilkunde – Leitlinien, Qualitätsindikatoren, Zertifizierung

Begriffe wie Leitlinien, Zertifizierung, Richtlinien oder Qualitätsindikatoren sind nur einige von vielen, die durch eine zunehmende Strukturierung im Gesundheitswesen unsere tägliche ärztliche Arbeit beeinflussen und in Zukunft weiter …

2020 | Fertilität und Kinderwunsch | OriginalPaper | Buchkapitel

Behandlung der Sterilität

Sterilität ist definiert als das Ausbleiben einer Schwangerschaft trotz regelmäßigem, ungeschütztem Geschlechtsverkehr über einen Zeitraum von 12 Monaten oder mehr. Die Ursachen umfassen unter anderem Störungen der Ovarfunktion …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise