Skip to main content
main-content

Allgemeine Gynäkologie

Empfehlungen der Redaktion

03.07.2018 | Inkontinenz | Nachrichten

Koitale Inkontinenz: Prävalenz höher als angenommen

Unwillkürlicher Urinabgang beim Geschlechtsverkehr tritt bei Frauen häufiger auf, als viele glauben. Gesprochen wird darüber nur selten. Dabei könnte den Betroffenen durchaus geholfen werden.

19.06.2018 | DGIM 2018 | Video-Artikel | Onlineartikel

Phytotherapeutika bei unkomplizierten HWI

Harnwegsinfektionen gehören zu den häufigsten bakteriellen Entzündungen in der ärztlichen Praxis. Welche Optionen die Naturheilkunde den Betroffenen bietet, wann der Zeitpunkt für Antibiotika gekommen ist und wie man HWI vorbeugen kann, fasst Prof. Dr. Karin Kraft im Video-Interview zusammen.

25.06.2018 | Senologiekongress 2018 | Nachrichten

Mamillensekretion: Milchig, eitrig, blutig oder serös?

Sekretabsonderungen aus der Brustwarze sind nicht immer ein Grund zur Sorge. Vor allem bei jüngeren Patientinnen liegt in der Regel eine physiologische Galaktorrhöe vor. Einseitige und spontane serös-blutige Sekretionen sollten aber unbedingt abgeklärt werden.

Ausgewählte Artikel aus dem Themengebiet

16.07.2018 | Hepatitisviren | Nachrichten

Spezielle HCV-Patienten speziell behandeln

Was tun, wenn die HCV-Therapie mit direkt antiviral wirksamen Medikamenten (DAA) versagt? Bei Patienten mit dekompensierter Zirrhose? Oder bei HVC-Infektion in der Schwangerschaft? Empfehlungen für die Anwendung der DAA bei speziellen Untergruppen von Infizierten lesen Sie hier.

11.07.2018 | Endometriose | Nachrichten

Fatigue bei Endometriose zu selten im Blick

Bei immerhin jeder zweiten Frau, bei der eine Endometriose diagnostiziert wurde, wird auch eine Fatigue festgestellt, wie aus den Ergebnissen einer Fall-Kontroll-Studie hervorgeht. Strategien gegen die Endometriosesymptomatik sollten deshalb auch das Erschöpfungssyndrom in den Blick nehmen.

04.07.2018 | Harnwegsinfektionen | Nachrichten

Harnwegsinfektionen mit Chondroitinsulfat plus Hyaluronsäure seltener

Frauen mit rezidivierenden Harnwegsinfektionen profitieren möglicherweise von einer intravesikalen Behandlung mit Hyaluronsäure und Chondroitinsulfat.

Kommentierte Studienreferate

Update Gynäkologie

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

06.07.2018 | Leitthema | Ausgabe 7/2018

Neoadjuvante Therapie bei Patientinnen mit Mammakarzinom

Die Trennung zwischen adjuvanter und neoadjuvanter (primär systemischer) Therapie und die Frage, für welche Patientinnen, welcher Zeitpunkt des Einsatzes der medikamentösen Therapie günstiger ist, verschwindet heute zunehmend, da beide …

05.07.2018 | Leitthema | Ausgabe 7/2018

Adjuvante Therapie bei Patientinnen mit Mammakarzinom

Die Indikation zu einer adjuvanten Chemotherapie beim primären Mammakarzinom wird heute zunehmend auf der Basis von tumorbiologischen Charakteristika als prognostischen Faktoren getroffen, wobei vor allem die intrinsischen Subtypen von größter …

05.07.2018 | Leitthema | Ausgabe 7/2018

S3-Leitlinie: Endokrine Therapie des primären Mammakarzinoms

Die endokrine Therapie gehört zu den wirkungsvollsten zielgerichteten Therapiemaßnahmen in der adjuvanten Behandlung des Mammakarzinoms. Die Therapiedauer beträgt in der initialen adjuvanten Therapie (IAT) 5 Jahre, sie kann bei adäquatem …

03.07.2018 | Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Diagnostik, konservative und chirurgische Therapie des PCOS

PCOS ist ein häufiges, komplexes, heterogenes Syndrom mit sich gegenseitig verstärkenden Ursachen. Die Begleiterscheinungen des PCOS wie Insulinresistenz und Adipositas haben einen wichtigen Einfluss auf die Gesundheit der betroffenen Patientin.

Neueste CME-Kurse

Sonderberichte

19.07.2018 | Mammakarzinom | Sonderbericht | Onlineartikel

Endokrinbasierte Therapie des HR+/HER2– metastasierten Mammakarzinoms

Mit Palbociclib in der Erstlinie brauchen Patientinnen im Median drei Jahre keine Chemotherapie

Der CDK4/6-Inhibitor Palbociclib, zugelassen zur Therapie des Hormonrezeptor (HR)-positiven/HER2-negativen metastasierten Brustkrebs*, wird von der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO) erneut mit dem höchsten Empfehlungsgrad (++) bewertet. In den Phase-III-Zulassungsstudien unter Palbociclib beobachtete Vorteile im medianen progressionsfreien Überleben (mPFS) waren sowohl in der Erstlinie als auch bei endokrin vortherapierten Patientinnen deutlich. Eine aktuelle Netzwerk-Metaanalyse kommt zu dem Ergebnis, dass die Kombination von Palbociclib + Letrozol (First-Line) bzw. Palbociclib + Fulvestrant (Second-Line) für die Behandlung von postmenopausalen Patientinnen mit Hormonrezeptor (HR)-positivem/HER2-negativem metastasiertem Brustkrebs zu einem verbesserten PFS relativ zu allen analysierten Chemotherapeutika führt.

Pfizer Pharma GmbH

17.07.2018 | Psoriasis-Arthritis | Sonderbericht | Onlineartikel

Psoriasis-Arthritis

Was ist bei der Familienplanung zu beachten?

Bei den meisten Patienten manifestiert sich die Psoriasis-Arthritis (PsA) zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr. In diesen Zeitraum fällt bei vielen Betroffenen auch die Frage nach einer möglichen Familiengründung. Was bei Patientinnen mit Kinderwunsch zu beachten ist, erklärte im Interview Professor Dr. Dr. Diamant Thaçi, Exzellenzzentrum Entzündungsmedizin (CCIM), Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Lübeck.

UCB Pharma GmbH

08.02.2018 | Gynäkologische Onkologie | Sonderbericht | Onlineartikel

Rezidiviertes Platin-sensitives Ovarialkarzinom

PARP-Inhibitor verlängert PFS unabhängig von der BRCA-Mutation

Der Ende vergangenen Jahres zugelassene PARP (Poly-ADP-Ribose-Polymerase)-Inhibitor Niraparib verlängert beim Platin-sensitiven rezidivierten Ovarialkarzinom das progressionsfreie Überleben (PFS), und zwar unabhängig davon, ob eine BRCA-Keimbahnmutation vorliegt oder nicht. Die Testung auf eine etwaige Mutation ist für die Therapieentscheidung daher nicht notwendig. Auftretende Blutbildveränderungen, allen voran eine Thrombozytopenie, lassen sich durch Dosisanpassungen handhaben.

Tesaro Bio Germany GmbH

Jobbörse | Stellenangebote für Gynäkologen

Zeitschriften für das Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2014 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Das Nachschlagewerk für alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Dieses Buch gibt in kompakter Weise einfach umsetzbare Handlungsanweisungen zum diagnostischen und therapeutischen Vorgehen und Hilfestellungen für die optimale Versorgung der Patientinnen.

Herausgeber:
Edgar Petru, Walter Jonat, Daniel Fink, Ossi R. Köchli

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise