Skip to main content
main-content

28.09.2016 | Allgemeinmedizin | Kongressbericht | Nachrichten

Gestörte Hormonwelt

Gynäkomastie – häufig, störend und schwierig zu behandeln?

Autoren:
Prof. Dr. med. Hans-Christian Schuppe, Prof. Dr. med. Frank-Michael Köhn
Bei der Gynäkomastie handelt es sich um eine tastbare, uni- oder bilaterale, in einigen Fällen schmerzhafte Vergrößerung des männlichen Brustdrüsenkörpers.

Weiterführende Themen

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Neu im Fachgebiet Urologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Urologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.