Skip to main content
main-content

28.09.2016 | Allgemeinmedizin | Kongressbericht | Nachrichten

Gestörte Hormonwelt

Gynäkomastie – häufig, störend und schwierig zu behandeln?

Autoren:
Prof. Dr. med. Hans-Christian Schuppe, Prof. Dr. med. Frank-Michael Köhn
Bei der Gynäkomastie handelt es sich um eine tastbare, uni- oder bilaterale, in einigen Fällen schmerzhafte Vergrößerung des männlichen Brustdrüsenkörpers.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen