Skip to main content
main-content

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

13.08.2018 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT | Ausgabe 14/2018

Darf Ihr Patient noch Auto fahren?

Die Fahreignung kann durch Krankheit, Alter und Medikation beeinflusst werden. Bei der Beurteilung sollen primär Einschränkungen erkannt, der Patient adäquat beraten und kompensierende Unterstützungsmaßnahmen angeboten werden, bevor auf den Führerschein verzichtet werden muss.

Autoren:
Saskia Penzel, Prof. Dr. med. Matthias Graw

13.08.2018 | Akutes Koronarsyndrom | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 14/2018

CME: Das akute Koronarsyndrom

Das führende klinische Symptom der Erkrankung ist Angina pectoris: Ein Patient klagt typischerweise über ein retrosternales Druck- oder Schweregefühl, das ausstrahlt. Manche Patienten berichten auch nur über Kurzatmigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Palpitationen oder Synkopen. Differenzialdiagnose und Therapie im Überblick.

Autoren:
Dr. med. Johannes Leschik, Prof. Dr. med. Timm Bauer

27.06.2018 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | Journal Club | Ausgabe 6/2018

Endovaskuläre Schlaganfallbehandlung bei über Neunzigjährigen?

Die mechanische Thrombektomie ist als Standardtherapie bei ischämischen Hirninfarkten mit Verschlüssen der großen hirnversorgenden Arterien etabliert. Dennoch ist bislang unklar, inwieweit auch Hochbetagte von dieser Intervention profitieren – zumal Multimorbidität und höheres Komplikationsrisiko bekanntermaßen Mortalität und Behinderungsgrad nach Schlaganfall erhöhen.

Autor:
Dr. Kerstin Amadori

25.06.2018 | Diagnostik in der Kardiologie | Schwerpunkt: Genetik in der Inneren Medizin | Ausgabe 8/2018

Humangenetische Beratung und Testung bei erblich bedingten Herzerkrankungen

Praktische Aspekte am Beispiel der hypertrophen Kardiomyopathie

Bei Verdacht auf eine erbliche Herzerkrankung sollte eine humangenetische Beratung und gegebenenfalls eine Testung erfolgen. Für den Patienten als auch für dessen Angehörige ist die genetische Diagnostik wichtig, da sie eine frühzeitige Diagnose, Therapie und prognostische Einschätzung ermöglicht.

Autoren:
PD Dr. F. Czepluch, G. Hasenfuß, B. Wollnik

11.06.2018 | Embolieprophylaxe Antikoagulation Antikoagulanzien | Medizin aktuell | Ausgabe 7/2018

Wann und wie? Überbrückende Antikoagulation bei Patienten unter Vitamin-K-Antagonisten

Eine Bestandsaufnahme

Die Notwendigkeit des Bridgings unterliegt aktuell einem Wandel. Die Indikationsstellung und Auswahl der Durchführungsmodalitäten orientieren sich heute primär am Blutungsrisiko. Bei erhöhtem Blutungsrisiko und mittlerem oder hohem thromboembolischem Risiko ist ein Bridging erforderlich.

Autoren:
Prof. Dr. S. M. Schellong, H. Riess, M. Spannagl, H. Omran, M. Schwarzbach, F. Langer, W. Gogarten, P. Bramlage, R. M. Bauersachs

11.06.2018 | Leitsymptom Dyspnoe | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT | Ausgabe 11/2018

Steckt hinter der plötzlichen Dyspnoe eine Lungenembolie?

In der Sprechstunde stellt sich eine 55-jährige Patientin vor. Im Erstkontakt fällt sofort auf, dass die Patientin eine deutliche Lippenzyanose hat und schnell atmet. Aufgrund der Atemnot kann sie kaum noch sprechen.

Autoren:
Dr. med. Bonaventura Schmid, Dr. med. Corinna N. Lang

30.05.2018 | Akutes Koronarsyndrom | CME | Ausgabe 4/2018

CME: Akutes Koronarsyndrom beim älteren Menschen

Das akute Koronarsyndrom (ACS) stellt gerade beim älteren Menschen eine besondere Herausforderung in Bezug auf Diagnostik und Therapie dar. Worauf zu achten ist und welche Differenzialdiagnosen bei akutem Thoraxschmerz bedacht werden müssen, erfahren Sie hier.

Autoren:
Dr. med. D. Eckner, S. Popp, S. Wicklein, M. Pauschinger

23.05.2018 | Hypothyreose | Schwerpunkt: Schilddrüsenerkrankungen | Ausgabe 7/2018

Schilddrüsen- und Herzerkrankung: Ein Doppelpack, das Komplikationen schafft

Pathophysiologische Hintergründe, diagnostische und therapeutische Konsequenzen

Schilddrüsenfunktionsstörungen sind für die kardiovaskuläre Mortalität und Morbidität bedeutend, deshalb wird bei relevanten kardiovaskulären Erkrankungen eine Schilddrüsenbasisdiagnostik angestrebt und falls nötig auch behandelt. Dieser Beitrag zeigt Ihnen wie. 

Autoren:
Dr. U. Dischinger, Prof. Dr. M. Fassnacht

18.04.2018 | Diagnostik in der Gastroenterologie | Kasuistiken | Ausgabe 9/2018

Peranaler Blutabgang unter Antikoagulation und Thrombozytenaggregationshemmung

In der Notaufnahme stellte sich eine 60-jährige Patientin vor, die vor 2 Tagen erstmalig Blut im Stuhl bemerkt und dann mehrfach reine Blutabgänge festgestellt hatte, teilweise mit der Menge einer Tasse. Jetzt fühle sie sich schwach und insbesondere im Stehen „schwindelig“.

Autoren:
Dr. J. Pohlan, N. Willamowski, C. Jürgensen, E. Zimmermann, M. Möckel

16.04.2018 | Herzrhythmusstörungen | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 7/2018

Herzen ohne Takt – das ist zu tun!

Patienten mit Herzrhythmusstörungen sind eine besondere Herausforderung für den Hausarzt. Er muss erkennen, ob die Arrhythmien harmlos oder gefährlich sind. Tipps zur Diagnosesicherung für die häufigsten Rhythmusstörungen in der hausärztlichen Praxis finden Sie hier.

Autoren:
Prof. Dr. med. Heidi Estner, Dr. med. Korbinian Lackermair

04.04.2018 | Herzrhythmusstörungen | Seltene Erkrankungen | Ausgabe 6/2018

So erkennen Sie sogar seltene Herzerkrankungen im EKG

Für die Diagnose seltener Erkrankungen im EKG gilt das Zitat von Johann Wolfgang von Goethe: „Man sieht nur das, was man schon weiß und versteht.“ Wir zeigen Ihnen an Beispielen wie das EKG z.B. beim Long-QT- oder Brugada-Syndrom aussieht und worauf Sie achten müssen.

Autoren:
Prof. Dr. W. Grimm, A. Grimm, K. Grimm, E. Efimova

28.03.2018 | Vorhofflimmern | Schwerpunkt: Komorbiditäten bei Herzinsuffizienz | Ausgabe 5/2018

Komorbidität bei Herzinsuffizienz: Vorhofflimmern verschlechtert Prognose

Vorhofflimmern und Herzinsuffizienz treten häufig gemeinsam auf. Jede der Erkrankungen verschlechtert die Prognose der anderen. In dieser Übersicht soll deshalb der aktuelle Kenntnisstand anhand älterer und neuerer Studiendaten umrissen werden.

Autor:
Prof. Dr. R. Wachter

28.03.2018 | Herzinsuffizienz | Schwerpunkt: Komorbiditäten bei Herzinsuffizienz | Ausgabe 5/2018

Evidenzbasierte Pharmakotherapie bei Herz- und Niereninsuffizienz

Beziehung von Herz- und Niereninsuffizienz als Komorbiditäten

Die chronische Niereninsuffizienz ist mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung einer Herzinsuffizienz verbunden. Verantwortlich dafür sind Wirkmechanismen, die gleichzeitig in beiden Erkrankungen greifen und in einem „crosstalk“ der Herz-Nieren-Achse signifikante klinische Folgen haben.

Autoren:
M. Zeisberg, Prof. Dr. M. J. Koziolek

26.03.2018 | Herz-Kreislauferkrankungen in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Sonderheft 1/2018

CME: Lungenarterienembolie – gefürchtet, aber beherrschbar

Die Lungenarterienembolie kann nicht nur akut tödlich verlaufen, sondern auch rezidivieren und zu chronischen Langzeitkomplikationen führen. Welches Vorgehen ist das richtige in Akutsituation und Langzeitbetreuung? Dieser Fortbildungsbeitrag bringt es auf den Punkt. 

Autoren:
Dr. med. Matthias Held, Dr. med. Franziska Joa, Prof. Dr. med. Heinrike Wilkens

15.02.2018 | EKG | CME | Ausgabe 2/2018

EKG-Befunde: Tipps und Tricks zur richtigen Diagnose

Bradykarde und tachykarde Rhythmusstörungen

In Klinik und Praxis bereitet es immer wieder Schwierigkeiten, im EKG sichtbare Befunde richtig einzuordnen und die exakten Diagnosen zu stellen. Die wichtigsten EKG-Befunde zu Herzrhythmusstörungen finden Sie deshalb in diesem Beitrag. 

Autor:
Univ.-Prof. Dr. med. H.-J. Trappe

15.01.2018 | KHK in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT | Ausgabe 1/2018

Atherosklerose-Patienten in der Hausarztpraxis: Wen wie behandeln?

Wenige Ansätze in der Inneren Medizin sind so gut durch Endpunktstudien abgedeckt wie die Prävention von kardiovaskulären Ereignissen durch eine meist statinbasierte LDL-Cholesterinsenkung. Trotzdem fällt die Entscheidung oft schwer, ob und wie eine Lipidsenkung durchgeführt werden soll.

Autor:
Prof. Dr. med. Klaus G. Parhofer

15.01.2018 | Lipidstoffwechselstörungen | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT | Ausgabe 1/2018

Lipoprotein(a): Bei wem messen, was bei erhöhten Werten tun?

Lipoprotein(a) ist ein Plasma-Lipoprotein, das in den letzten Jahren zunehmend als kardiovaskulärer Risikofaktor anerkannt wurde. Wer darauf getestet werden sollte und welche Therapieansätze aktuell zur Verfügung stehen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Autor:
Dr. med. Elisa Waldmann

14.12.2017 | Herzinsuffizienz in der Hausarztpraxis | Themenschwerpunkt | Ausgabe 2/2018

Eisen, ein Wundermittel bei Herzinsuffizienz?

Die Anämie ist ebenso wie die chronische Herzinsuffizienz eine häufige Komorbidität bei geriatrischen Patienten. In ca. 1/3 der Fälle liegt der Anämie ursächlich ein Mangel an Eisen, Vitamin B12 und/oder Folsäure zugrunde. Beim Eisendefizit muss zwischen der absoluten und der funktionellen Form unterschieden werden.

Autor:
PD Dr. Katrin Singler

12.12.2017 | EKG | Praxiswissen EKG-Interpretation | Ausgabe 1/2018 Zur Zeit gratis

Praxiswissen EKG – Eichzacke oder Extrasystole?

Ein junger Assistenzarzt stellt sich zu einer kardiologischen Untersuchung vor. Er ist beschwerdefrei, kardiale Vorerkrankungen sind nicht bekannt. Interpretieren Sie die EKG-Ableitungen! 

Autor:
Univ.-Prof. Dr. H.‑J. Trappe

20.11.2017 | Herzschrittmachertherapie | FORTBILDUNG . NOTFALLCHECKLISTE | Ausgabe 20/2017

Synkope bei einem Schrittmacherträger – Was nun?

Bei dem 76-jährigen Herrn Meier (Z. n. Schrittmacherimplantation vor zwei Jahren wegen AV-Block II°, COPD, Hypertonie, Typ-2-Diabetes, BPH) sollen Blutzucker, HbA1c und Lipide kontrolliert werden. Auch eine Langzeitblutdruckmessung ist geplant. Plötzlich kollabiert Herr Meier im Wartezimmer.

Autor:
Prof. Dr. med. Hermann S. Füeßl

Nächster Veranstaltungstermin

  • 21.09.2018 - 07.04.2019 | Events | Potsdam | Veranstaltung

    CME – Spezielle Schmerzpsychotherapie

    Kongressthemen: Lernen Schmerzstörungen zu diagnostizieren und zu behandeln (Gerichtet an approbierte Ärzte und Psychotherapeuten). Veranstaltungsort: Universität Potsdam Campus am neuen Palais / Wissenschaftsetage. Wiss. Leitung: Prof. Dr. Pia-Maria Wippert.Dieser Termin ist durch die Ostdeutschen Psychotherapeutenkammer (OPK) (80 Punkte) zertifiziert.

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2015 | Buch

Repetitorium Geriatrie

Geriatrische Grundversorgung - Zusatz-Weiterbildung Geriatrie - Schwerpunktbezeichnung Geriatrie

Das vorliegende Werk vermittelt praxisnah und auf den Punkt gebracht die wesentlichen Fakten rund um die adäquate Versorgung älterer Menschen, bei denen Multimorbidität und Funktionseinschränkungen oft eine besondere Herangehensweise erfordern.

Herausgeber:
Rainer Neubart

2012 | Buch

Häufige Hautkrankheiten in der Allgemeinmedizin

Klinik Diagnose Therapie

Patienten mit Hautkrankheiten machen einen großen Anteil der Patienten in der Allgemeinarztpraxis aus. Prägnante Texte und zahlreiche Abbildungen zu Klinik, Pathogenese, Diagnose und Therapie helfen, die häufigsten dermatologischen Probleme zu lösen.

Autor:
Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise