Skip to main content
main-content

Hormone und Stoffwechselkrankheiten

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

22.09.2017 | Endokrinologische Notfälle | Schwerpunkt: Notfälle in der Endokrinologie/Diabetologie | Ausgabe 10/2017

Erkennen Sie den "Schilddrüsen-Notfall"?

Thyreotoxische Krise und Myxödemkoma

Die thyreotoxische Krise und das Myxödemkoma sind seltene endokrine Notfälle mit hoher Mortalität. Die Leitsymptome, die Kriterien für die klinische Diagnose und die Möglichkeiten der Therapie stellt dieser Leitfaden für beide Schilddrüsennotfallsituationen dar.

Autoren:
Prof. Dr. C. Spitzweg, M. Reincke, R. Gärtner

01.09.2017 | Endokrinologische Erkrankungen | AKTUELLE MEDIZIN . KONGRESSBERICHTE | Ausgabe 16/2017

Endokrinologische Fälle aus der Praxis: Wie würden Sie entscheiden?

Es gibt in der Endokrinologie viele Dinge, die man unbedingt tun sollte bzw. Wichtiges, das man nicht übersehen darf – aber auch Überflüssiges, das man besser lassen sollte. Fünf Beispiele.

Autor:
Dr. med. Angelika Bischoff

28.08.2017 | Diabetologische Notfälle | Schwerpunkt: Notfälle in der Endokrinologie/Diabetologie | Ausgabe 10/2017

Diabetologische Notfälle: Unter Zeitdruck richtig handeln

Hypoglykämie, ketoazidotisches und hyperglykämisches Koma

Potenziell lebensbedrohliche Komplikationen eines Diabetes mellitus und seiner Behandlung sind Hypoglykämie, diabetische Ketoazidose und hyperglykämische, hyperosmolare Entgleisung. Der vorliegende Beitrag beschreibt jeweils Klinik, Diagnostik und Notfallmanagement.

Autoren:
Dr. med. H. Kalscheuer, G. Serfling, S. Schmid, H. Lehnert

01.08.2017 | Diabetische Neuropathie | AKTUELLE MEDIZIN . REPORT | Ausgabe 14/2017

Das Stiefkind unter den Spätkomplikationen

Eine kausale Therapie der diabetischen Polyneuropathie ist nicht in Sicht. Für die symptomatische Therapie stehen jedoch eine Reihe systemisch wirkender Medikamente zur Verfügung. Auch lokale und nicht-pharmakologische Verfahren zeigen eine gute Wirksamkeit.

Autor:
Dr. Peter Stiefelhagen

01.08.2017 | Diabetes | AKTUELLE MEDIZIN . REPORT | Ausgabe 14/2017

So spiegelt sich der Diabetes im Auge

Das Auge erlaubt als einziges Organ des Körpers einen nicht-invasiven direkten Blick auf ein kapilläres Gefäßnetz. Einige Erkrankungen bzw. deren Folgeschäden lassen sich daran erkennen. Dazu gehört insbesondere der Diabetes mellitus.

Autor:
Dr. med. Angelika Bischoff

01.07.2017 | Diabetes | FORTBILDUNG . SEMINAR | Ausgabe 13/2017

Was passt, was nicht?

Für der Behandlung des Typ-2-Diabetes stehen heute verschiedene Substanzklassen zur Verfügung. Über Stärken und Schwächen dieser Substanzen und über Konsequenzen für die individualisierte Therapie informiert der folgende Beitrag.

Autor:
Dr. med. Thorsten Siegmund

22.06.2017 | Rachitis | Leitthema | Ausgabe 8/2017

Angeborene Skeletterkrankungen multidisziplinär behandeln

Besonderheiten in Diagnostik, Therapie und Transition

Ist die Produktion der Knochensubstanz oder die Mineralisation des Knochens gestört? Diese Unterscheidung ist essentiell bei angeborenen Skeletterkrankungen. Sie dient als Basis für die Auswahl unterschiedlich gewichteter Betreuungskonzepte und moderner Therapieansätze in einem multidisziplinären Team. 

Autoren:
H. Hoyer-Kuhn, M. Rehberg, PD Dr. O. Semler

22.06.2017 | Typ-2-Diabetes | Leitthema | Ausgabe 5/2017

Nichtmedikamentöse Therapie des Typ-2-Diabetes: Was ist gesichert?

Zur Änderung des Lebensstils bei Typ-2-Diabetes – in vollkommen unterschiedlichen Stadien der Erkrankung – gibt es mittlerweile eine ganze Reihe an Studien. Das Potenzial dieser nichtmedikamentösen Interventionen ist hoch. Ein Leitfaden für die Diät- und Diabetesberatung.

Autor:
Prof. Dr. S. Martin

01.06.2017 | Diabetes | FORTBILDUNG . SEMINAR | Ausgabe 11/2017

Mann oder Frau: Ist das bei Diabetes wichtig?

Beim Management von Diabetes mellitus lohnt es sich, geschlechtsspezifische Aspekte zu berücksichtigen. Dies gilt sowohl für Diagnostik und Therapie als auch in der Prävention und beim Umgang mit Komplikationen.

Autoren:
MSc Dr. med. Jürgen Harreiter, Prof. Dr. med. Alexandra Kautzky-Willer

01.06.2017 | Lipidstoffwechselstörungen | Fortbildung | Ausgabe 3/2017

Extreme Hypertriglyzeridämie bei einem 23-Jährigen

Bei einem 23-jährigen Patienten wurde ein Typ-1-Diabetes diagnostiziert, zur Einstellung wurde er stationär aufgenommen. Bei Einweisung klagte er über Schwindel und Übelkeit. Wie lautet Ihre Diagnose?

Autoren:
PD Dr. rer. nat. Michael M. Hoffmann, Dr. med. Brigitte König, Prof. Dr. med. Karl Winkler

01.06.2017 | Spezielle urologische Diagnostik | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT | Ausgabe 10/2017

Wann ist die Testosteron-Bestimmung im Serum sinnvoll?

Die Bestimmung des Testosteronwerts im Serum – oft in Zusammenhang mit Anti-Aging-Medizin – ist eine häufige Bitte männlicher Patienten. Wann ist diese Untersuchung sinnvoll? Bei welchen Symptomen und Risikofaktoren sollten Sie an einen Hypogonadismus denken?

Autoren:
Prof. Dr. med. Frank-Michael Köhn, Prof. Dr. med. Hans-Christian Schuppe

01.06.2017 | Hyperthyreose | CME Fortbildung | Ausgabe 6/2017

CME: So erkennen und behandeln Sie die Hyperthyreose

Update zur Diagnostik und Therapie der Schilddrüsenüberfunktion

Wie Sie eine Schilddrüsenüberfunktion erkennen und diagnostizieren, welche Ursachen dahinter stecken können und welche Therapieoptionen zur Verfügung stehen, fasst dieser CME-Beitrag zusammen.

Autor:
Prof. Dr. med. Matthias Schmidt

24.05.2017 | Diagnostik in der Diabetologie | Leitthema | Ausgabe 4/2017

Aus Typ-2- wurde Typ-1-Diabetiker – oder?

Limitationen individueller Therapieoptionen durch die bestehende Disease-Management-Programm-Systematik

Eine völlig entgleiste glykämische Kontrolle führte bei einem 67-jährigen Typ-2-Diabetiker letztlich zum Nachweis niedrigtitriger GADA – und der Neueinschreibung in das DMP Diabetes mellitus Typ 1. Das Problem bei der nun folgenden Behandlung waren die Beschränkungen der DMP-Systematik, die Mischformen nicht abbilden kann. 

Autor:
PD Dr. M. Füchtenbusch

01.05.2017 | Der geriatrische Patient | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT | Ausgabe 8/2017

5 Faustregeln für die Behandlung betagter Diabetiker

Im Alter nehmen die Unterschiede zwischen den Patienten zu: Manche Diabetiker sind noch richtig fit, andere sind gebrechlich und multimorbide. Dieser Beitrag fokussiert auf Letztere und gibt Ihnen Empfehlungen, wie Sie die Therapie individuell anpassen können.

Autoren:
Dr. med. Joachim Zeeh, Dr. med. Andrej Zeyfang, Prof. Dr. Hans-Jürgen Heppner

27.04.2017 | Koronare Herzerkrankung | Leitthema | Ausgabe 4/2017

Diabetes plus KHK – Prävention beim Hochrisikopatienten

Lipidologische kardiovaskuläre Prävention bei einem 52-Jährigen

Ein 52-jähriger Exraucher mit KHK, Typ-2-Diabetes, Hyperlipoproteinämie und Statinintoleranz: Beispielhaft wird die Risikoreduktion bei kardiovaskulären Hochrisikopatienten insbesondere unter lipidologischen Gesichtspunkten erläutert.

Autor:
Hon.-Prof. Dr. M. Merkel

12.04.2017 | Diabetes | CME | Ausgabe 6/2017

CME: Wie Diabetes und ZNS-Erkrankungen zusammenhängen

Diabetes mellitus erhöht das Schlaganfall- und Demenzrisiko. In dieser Übersicht wird der aktuelle Wissensstand zu den Beziehungen zwischen Diabetes und Hyper- und Hypoglykämien einerseits und den Erkrankungen des ZNS andererseits zusammengefasst.

Autor:
Prof. Dr. Dipl. Psych. F. Erbguth

07.04.2017 | Diabetes im Kindesalter | Leitthema | Ausgabe 3/2017

Typ-1-Diabetes bei Kindern und Jugendlichen

Übersicht über aktuelle Leitlinien und moderne Therapieverfahren

Typ-1-Diabetes ist die häufigste Stoffwechselerkrankung im Kindes- und Jugendalter, mit steigender Inzidenz. Nach welchen Konzepten für Schulung, differenzierte Therapie und Behandlung von Akutsituationen können Sie sich bei der Betreuung der Patienten richten? Was aktuelle Leitlinien raten, lesen Sie hier.

Autoren:
T. Biester, N. Datz, O. Kordonouri, T. Danne

01.04.2017 | Internistische Diagnostik | AKTUELLE MEDIZIN . DER BESONDERE FALL | Ausgabe 6/2017

Unklare Nephropathie: Die Frage nach dem Vater brachte die Lösung

Ein junger, ansonsten gesunder Patient gab wegen einer leichten Erhöhung seines Kreatinin-Wertes Rätsel auf. Weder Labor noch Ultraschall noch Nierenbiopsie halfen weiter. Auf die richtige Spur führte schließlich die Vorgeschichte beim Vater.

Autor:
Dr. med. Peter Stiefelhagen

01.04.2017 | Lipidstoffwechselstörungen | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 2/2017

CME: Die Säulen der lipidsenkenden Therapie

Patienten mit Diabetes mellitus haben im Vergleich zur Normalbevölkerung deutlich gehäuft Dyslipoproteinämien – ein Hauptrisikofaktor für die Entstehung einer Makroangiopathie. Daher ist frühzeitiges und effektives Gegensteuern wichtig. Wie das gelingt, lesen in unserem "Update Fettstoffwechsel bei Diabetes".

Autoren:
Dr. med. Lisa Ravarani, W. Krone, M. Faust

23.03.2017 | Allgemeine Gynäkologie | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Wie die Selfish-Brain-Theorie unser Verständnis von Adipositas ändert

Die Selfish-Brain-Theorie beschreibt die Fähigkeit des menschlichen Gehirns, die Energieversorgung des Organismus so zu regeln, dass es vorrangig den eigenen Bedarf deckt. Die Selfish-Brain-Theorie liefert einen neuartigen Erklärungsansatz für die Entstehung von Adipositas – auch mit Implikationen für deren Therapie.

Autor:
Prof. Dr. med. A. Peters

Nächster Veranstaltungstermin

  • 01.11.2017 - 04.11.2017 | Events | Sachsen | Veranstaltung

    Allgemeinmedizin Refresher

    Kongressthemen: Kardiologie, Geriatrie, Infektiologie, Psychiatrie, Pädiatrie, Urologie, Gastroenterologie, Hot Topics, HNO, Diabetologie, Palliativmedizin, Notfallmedizin, Rheumatologie, Sexualmedizin, Pneumologie; Veranstaltungsort: Leipzig; Teilnahmegebühr: 150,00 - 610,00 €

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise