Skip to main content
main-content

Alopezie

Sinnvolle Ergänzung zur Haartransplantation

Haarerhaltende Therapien der androgenetischen Alopezie

Die androgenetische Alopezie (AGA) ist nicht nur ein ästhetisches Problem, sondern eine oft verharmloste Haarerkrankung. Für die Therapie stehen Medikamente, Lichttherapie, Injektionen mit plättchenreichem Plasma bis hin zur Haartransplantation zu Verfügung. Die Kombitherapie erhöht hierbei die Effektivität und verbessert das nachhaltige Therapieergebnis.

Dupilumab lässt die Haare wieder wachsen

Schon seit der frühen Kindheit leidet die jetzt 46-Jährige unter einer schweren atopischen Dermatitis. Seit ihrem 18. Lebensjahr entwickelte sie zudem eine Alopecia areata. Nachdem eine Therapie mit Dupilumab gestartet wurde, wuchsen auf einmal neue Haare am Kapitilium, im Gesicht und an den Unterschenkeln. Könnten Erkrankte in so einem Fall von Dupilumab doppelt profitieren?

So erkennen Sie die Tinea capitis

Die Inzidenz der Tinea capitis nimmt zu, wobei v.a. Kinder zwischen dem dritten und siebten Lebensjahr von der Mykose der behaarten Kopfhaut betroffen sind. Die Symptome reichen von Abszessen über entzündliche Plaques bis hin zu Schuppen oder Haarverlust. Trotz des bunten klinischen Bildes lassen sich diagnostische Irrtümer und unwirksame Therapieversuche vermeiden: Ein Leitfaden.

Natürlich aussehende Haartransplantation – so gelingt's

Die mikrochirurgische autologe Haartransplantation ermöglicht eine dauerhafte, natürlich aussehende Verbesserung bei androgenetischer Alopezie von Mann und Frau sowie Kopfhautnarben. Im folgenden Beitrag lernen Sie Schritt für Schritt die Durchführung für ein zufriedenstellendes Ergebnis.

Plättchenreiches Plasma: Heilmittel gegen androgenetische Alopezie?

Injektionen mit plättchenreichem Plasma werden als effektive und nebenwirkungsarme Behandlung der androgenetischen Alopezie dargestellt. Doch profunde wissenschaftliche Daten fehlen noch. Im folgenden Beitrag wird die aktuelle Studienlage für ein informiertes Beratungsgespräch zusammengefasst.

CME-Fortbildungsartikel

Open Access 13.09.2021 | Alopezie | CME

Diagnostik und Therapie bei Haarausfall und Hirsutismus

Kaum ein Symptom kann so irritierend sein wie die unwillentliche Veränderung des Behaarungsmusters. Haarverlust an sich ist ein Phänomen, das durch die asynchron verlaufenden Wachstumsphasen der einzelnen Haarfollikel physiologisch zum Verlust von …

Frontal fibrosierende Alopezie

22.04.2021 | Systemische medikamentöse Therapie | CME fortbildung

CME: Primär vernarbende Alopezien bei Frauen

Im Gegensatz zu den nicht vernarbenden Alopezien weisen die vernarbenden Alopezien häufig Begleitsymptome auf, die die Lebensqualität der Betroffenen erheblich einschränken. Eine kurze Übersicht zu den häufigsten primär vernarbenden Alopezien.

Mann ist um Haare besorgt

21.10.2020 | Krankheiten des Haarapparats | CME fortbildung

CME: Haarausfall – Ein kurzer Überblick für die Praxis

Haare haben sowohl eine Schutzfunktion vor Sonnenlicht als auch vor Kälte, doch ebenso − und für viele Patienten wichtiger − spielen sie auch eine große psychologische Rolle. Haarverlust hat meistens keine schwerwiegende medizinische Ursache, kann aber zu schwerwiegenden psychischen Störungen führen.

Haarbürste

24.06.2020 | Pubertät | CME fortbildung

CME: Haarwuchs und -verlust in der Pubertät

Während der Pubertät durchlaufen Heranwachsende eine Vielzahl an hormonellen Änderungen, die sich unter anderem auf die Körperbehaarung auswirken. Eine dementsprechend große Rolle spielen Hormone generell beim Haarwuchs sowie auch beim Haarverlust.

Kasuistiken

Atrophe hypopigmentierte vordere Haaransatzlinie

Open Access 28.03.2022 | Alopezie | Wie lautet Ihre Diagnose?

Eine zurückweichende Haarlinie mit Depigmentierung

Eine 56-jährige Patientin berichtet über eine seit 18 Monaten langsam wachsende bandförmige Depigmentierung parallel zu frontalen Haarlinie. Außerdem hat sich die vordere Haaransatzlinie um 2 cm zurückgebildet. 

Präoperativer Befund

Open Access 14.02.2022 | Hamartome | Kasuistiken

Ein kahler Fleck am Hinterkopf

Ein sechs Monate altes Baby wird von seinen Eltern aufgrund einer auffälligen Läsion im Bereich des Kapillitiums in der dermatologischen Klinik vorgestellt. Anamnestisch ist das haarlose Areal am Hinterkopf schon seit der Geburt vorhanden und imponiert scharf begrenzt als weiche Plaque. Ein gewissermaßen paradoxer Fall.

Eine gesunde Kuh auf dem Bauernhof

19.01.2022 | Effloreszenzen | Blickdiagnose

Juckender Schrecken tierischen Ursprungs

Ein 57-jähriger Patient stellt sich wegen lokal begrenzter, rundlicher, rötlicher Hautausschläge am Unterschenkel vor. Schnell wird klar, dass die Veränderungen eng mit seinem Beruf als Viehhändler auf der Rhön zu tun haben. Wie lautet die Diagnose?

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

PRP(plättchenreiches Plasma)-Therapie

18.10.2022 | Alopezie | fortbildung

Haarerhaltende Therapien der androgenetischen Alopezie

Die androgenetische Alopezie (AGA) ist nicht nur ein ästhetisches Problem, sondern eine oft verharmloste Haarerkrankung. Für die Therapie stehen Medikamente, Lichttherapie, Injektionen mit plättchenreichem Plasma bis hin zur Haartransplantation zu Verfügung. Die Kombitherapie erhöht hierbei die Effektivität und verbessert das nachhaltige Therapieergebnis.

verfasst von:
Dr. med. Andreas Finner

01.09.2022 | Aktinische Keratose | derma aktuell

Innovative Therapieoptionen in der Dermatologie

verfasst von:
Angelika Bauer-Delto
Hoch entzündliche Plaque parietal bei einem 6‑jährigen Mädchen mit einer T. rubrum Infektion

Open Access 13.05.2022 | Tinea capitis | Übersichten

So erkennen Sie die Tinea capitis

Die Inzidenz der Tinea capitis nimmt zu, wobei v.a. Kinder zwischen dem dritten und siebten Lebensjahr von der Mykose der behaarten Kopfhaut betroffen sind. Die Symptome reichen von Abszessen über entzündliche Plaques bis hin zu Schuppen oder Haarverlust. Trotz des bunten klinischen Bildes lassen sich diagnostische Irrtümer und unwirksame Therapieversuche vermeiden: Ein Leitfaden.

verfasst von:
Dr. med. Katharina Antonia Drerup, Prof. Dr. med. Jochen Brasch
Digitale Vermessung der Spenderhaare

15.04.2022 | Haartransplantation | Leitthema

Natürlich aussehende Haartransplantation – so gelingt's

Die mikrochirurgische autologe Haartransplantation ermöglicht eine dauerhafte, natürlich aussehende Verbesserung bei androgenetischer Alopezie von Mann und Frau sowie Kopfhautnarben. Im folgenden Beitrag lernen Sie Schritt für Schritt die Durchführung für ein zufriedenstellendes Ergebnis.

verfasst von:
Dr. Andreas M. Finner

08.04.2022 | Alopezie | Leitthema

Frontal fibrosierende Alopezie – aktuelles Wissen

Das Krankheitsbild der frontal fibrosierenden Alopezie (FFA). Das sichere Erkennen des Krankheitsbildes und typischer begleitender Befunde ist eine wichtige Voraussetzung für Beratung und Therapie der Betroffenen. Experimentelle Untersuchungen und …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Ulrike Blume-Peytavi, Kathrin Hillmann, Andria Constantinou, Annika Vogt
Ärztin hält Blutplasma in der Hand

01.04.2022 | Platelet-rich Plasma-Therapie und Vampire Lifting | Leitthema

Plättchenreiches Plasma: Heilmittel gegen androgenetische Alopezie?

Injektionen mit plättchenreichem Plasma werden als effektive und nebenwirkungsarme Behandlung der androgenetischen Alopezie dargestellt. Doch profunde wissenschaftliche Daten fehlen noch. Im folgenden Beitrag wird die aktuelle Studienlage für ein informiertes Beratungsgespräch zusammengefasst.

verfasst von:
DDr. P. Gressenberger, ao. Univ. Prof. Dr. D. Kopera
Frau kämmt sich die Haare

11.03.2022 | Hämatologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Aktuelle Medizin

Eisenmangel ohne Anämie - mehr als eine Befindlichkeitsstörung

Ein Speichereisenmangel wird trotz seiner hohen Prävalenz kaum erkannt bzw. als vermeintliche Befindlichkeitsstörung wenig beachtet. Allerdings führt dieser bereits zu Symptomen wie Müdigkeit, Unkonzentriertheit oder Haarausfall. Ein Speichereisenmangel sollte deshalb als medizinisch relevant eingeschätzt und behandelt werden.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Peter Nielsen

01.03.2022 | Alopezie | Magazin

Bloß keine Glatze

Jürgen Klopp, Robbie Williams und Basketball-Superstar LeBron James haben sich einer Haartransplantation unterzogen. Zum Erhalt der Haarpracht kann oder mag aber nicht jeder zu operativen Mitteln greifen. © Estradaanton / Getty Images / Istock …

verfasst von:
Stefanie Fastnacht

01.11.2021 | Alopezie | DermatoÄsthetik

Eigenblut für Haut und Haare

Falten, Narben, Haarausfall – die Indikationen, bei denen plättchenreiches Plasma in der ästhetischen Medizin eingesetzt wird, sind vielfältig. In absehbarer Zukunft könnten weitere hinzukommen.

verfasst von:
Joana Schmidt

07.09.2021 | Haartransplantation | fortbildung

Nicht medikamentöse Behandlungsmethoden

Während der Mensch bis vor einigen 100.000 Jahren noch am ganzen Körper behaart war, werden heute nur noch an bestimmten Körperstellen Terminalhaare gebildet. Abweichungen von der "normalen" Verteilung der Haarpracht – ob zu viele oder zu wenig Haare – können für Betroffene auch psychisch belastend sein. Doch welche Behandlungsansätze gibt es fernab der medikamentösen Therapie?

verfasst von:
Univ. Prof. Dr. Daisy Kopera

Buchkapitel zum Thema

2020 | Erkrankungen der Hautanhangsgebilde | OriginalPaper | Buchkapitel

Dermis – Entzündungen der Hautadnexen

Durch unterschiedliche Erreger bedingte entzündliche Veränderungen des Haarfollikels und des umliegenden Bindegewebes.

2018 | Hauterkrankungen in der Hausarztpraxis | OriginalPaper | Buchkapitel

Beschwerden und Erkrankungen der Haut

Für den Jungarzt, der in einer Allgemeinpraxis seinen Weiterbildungsabschnitt ableistet und über keine spezielle dermatologische Weiterbildungszeit in der Klinik verfügt, ist es immer wieder beeindruckend, in welchem Umfang Patienten beiderlei …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Dermatologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.