Skip to main content
main-content

01.06.2014 | Leitthema | Ausgabe 6/2014

Der Ophthalmologe 6/2014

Alternativen zur Femtosekundentechnologie

UV-Subnanosekundenpulse und Ringfoki für LASIK-Flaperzeugung

Zeitschrift:
Der Ophthalmologe > Ausgabe 6/2014
Autoren:
Prof. Dr. A. Vogel, S. Freidank, N. Linz
Wichtige Hinweise
Ein Erratum zu diesem Beitrag ist unter http://​dx.​doi.​org/​10.​1007/​s00347-014-3132-y zu finden.

Zusammenfassung

Hintergrund

Femtosekundenlaser werden im Rahmen der refraktiven Hornhautchirurgie u. a. zur Laser-in-situ-Keratomileusis (LASIK)-Flaperzeugung, zur Dissektion von Lentikeln und zur Astigmatismuskorrektur eingesetzt.

Fragestellung

Femtosekundenlaser sind komplex und teuer, und die Schnittpräzision ist durch die große Länge des Laserfokus bei den üblicherweise verwendeten Infrarot (IR)-Wellenlängen begrenzt. Basierend auf Untersuchungen der Schneidedynamik werden neuartige Ansätze zur Dissektion mittels UVA-Pikosekundenpulsen und Ringfoki aus Vortexstrahlen vorgestellt.

Material und Methode

Blasenbildung im Hornhautstroma wird hochgeschwindigkeitsfotografisch mit 1–50 Mio. Bildern/s untersucht. Die Energie für leichte Ablösbarkeit des Flaps wird mit UVA-Pulsen bei Pulsdauern zwischen 200 und 850 ps für Gauß- und Vortexstrahlen an porcinen Korneae ermittelt und die Schnittqualität elektronenmikroskopisch dokumentiert. Schneideparameter für 850 ps werden auch für Kaninchenaugen berichtet. UV- und mechanische Belastung für Gauß- und Vortexstrahlen werden abgeschätzt.

Ergebnisse

UVA-Pikosekundenlaser liefern eine bessere Schnittpräzision als IR-Femtosekundenlaser, bei ähnlich kurzer Bearbeitungszeit. Die Schneideenergie vermindert sich um > 50 % bei Verkürzung der Pulsdauer auf 200 ps. Vortexstrahlen produzieren einen kurzen, ringförmigen Fokus und ermöglichen somit effizientes und präzises Schneiden entlang der Hornhautlamellen. Dies reduziert die erforderliche absorbierte Energiemenge, mögliche mechanische Nebenwirkungen und die Blasenbildung in der Schnittebene.

Schlussfolgerungen

Die Kombination der neuartigen Ansätze zur Hornhautdissektion eröffnet die Möglichkeit, Femtosekundenlaser durch kompakte UVA-Mikrochiplasertechnologie zu ersetzen. Ringfoki können auch die Femtosekundenlaserchirurgie verbessern, insbesondere bei Lentikelexzision.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2014

Der Ophthalmologe 6/2014 Zur Ausgabe

Einführung zum Thema

Quo vadis Lasertechnologie?

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Ophthalmologe 12x pro Jahr für insgesamt 438 € im Inland (Abonnementpreis 403 € plus Versandkosten 35 €) bzw. 478 € im Ausland (Abonnementpreis 403 € plus Versandkosten 75 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 36,50 € im Inland bzw. 39,83 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

    ​​​​​​​

Neu im Fachgebiet Augenheilkunde

01.03.2019 | Leitlinien, Stellungnahmen und Empfehlungen | Ausgabe 4/2019

Empfehlungen bei progredienter Myopie im Kindes- und Jugendalter

Stellungnahme von DOG und BVA. Stand Dezember 2018

19.02.2019 | Refraktionsfehler | CME | Ausgabe 3/2019 Open Access

Astigmatismus