Skip to main content
main-content

01.01.2014 | Original Article | Ausgabe 1/2014

Indian Journal of Gastroenterology 1/2014

An analysis of biliary anatomy according to different classification systems

Zeitschrift:
Indian Journal of Gastroenterology > Ausgabe 1/2014
Autoren:
Pranjal Deka, Mahibul Islam, Deepti Jindal, Niteen Kumar, Ankur Arora, Sanjay Singh Negi

Abstract

Purpose

Variations in biliary anatomy are common, and different classifications have been described. These classification systems have not been compared to each other in a single cohort. We report such variations in biliary anatomy on magnetic resonance cholangiopancreatography (MRCP) using six different classification systems.

Methods

In 299 patients undergoing MRCP for various indications, biliary anatomy was classified as described by Couinaud (1957), Huang (1996), Karakas (2008), Choi (2003), Champetier (1994), and Ohkubo (2004). Correlation with direct cholangiography and vascular anatomy was done. Bile duct dimensions were measured. Cystic duct junction and pancreaticobiliary ductal junction (PBDJ) were classified.

Results

Normal biliary anatomy was noted in 57.8 %. The most common variants were Couinaud type D2, Choi type 3A, Huang type A1, Champetier type a, Ohkubo types D and J, and Karakas type 2a. The Ohkubo classification was the most appropriate; 3.1 % of right ducts and 6.3 % of left ducts with variant anatomy could not be classified using the Ohkubo classification. There was a good agreement between MRCP and direct cholangiography (ĸ = 0.9). Anomalous PBDJ was noted in 8.7 %. Variant biliary anatomy was not associated with gender (p = 0.194) or variant vascular anatomy (p = 0.24).

Conclusion

Although each classification system has its merits and demerits, some anatomical variations cannot be classified using any of the previously described classifications. The Ohkubo classification system is the most applicable as it considers most clinically relevant variations pertinent to hepatobiliary surgery.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2014

Indian Journal of Gastroenterology 1/2014 Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 2 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des zweiten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 78,98 € im Inland (Abonnementpreis 58,98 € plus Versandkosten 20,00 €) bzw. 86,98 € im Ausland (Abonnementpreis 58,98 € plus Versandkosten 28,00 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 6,58 € im Inland bzw. 7,25 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

  2. Sie können e.Med Innere Medizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise