Skip to main content
main-content

11.01.2017 | Original Article | Ausgabe 4/2017

Neurological Sciences 4/2017

An eye-tracking controlled neuropsychological battery for cognitive assessment in neurological diseases

Zeitschrift:
Neurological Sciences > Ausgabe 4/2017
Autoren:
Barbara Poletti, Laura Carelli, Federica Solca, Annalisa Lafronza, Elisa Pedroli, Andrea Faini, Stefano Zago, Nicola Ticozzi, Andrea Ciammola, Claudia Morelli, Paolo Meriggi, Pietro Cipresso, Dorothée Lulé, Albert C. Ludolph, Giuseppe Riva, Vincenzo Silani
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (doi:10.​1007/​s10072-016-2807-3) contains supplementary material, which is available to authorized users.
B. Poletti and L. Carelli contributed equally to this work.

Abstract

Traditional cognitive assessment in neurological conditions involving physical disability is often prevented by the presence of verbal–motor impairment; to date, an extensive motor–verbal-free neuropsychological battery is not available for such purposes. We adapted a set of neuropsychological tests, assessing language, attentional abilities, executive functions and social cognition, for eye-tracking (ET) control, and explored its feasibility in a sample of healthy participants. Thirty healthy subjects performed a neuropsychological assessment, using an ET-based neuropsychological battery, together with standard “paper and pencil” cognitive measures for frontal (Frontal Assessment Battery—FAB) and working memory abilities (Digit Sequencing Task) and for global cognitive efficiency (Montreal Cognitive Assessment—MoCA). Psychological measures of anxiety (State-Trait Anxiety Inventory-Y—STAI-Y) and depression (Beck Depression Inventory—BDI) were also collected, and a usability questionnaire was administered. Significant correlations were observed between the “paper and pencil” screening of working memory abilities and the ET-based neuropsychological measures. The ET-based battery also correlated with the MoCA, while poor correlations were observed with the FAB. Usability aspects were found to be influenced by both working memory abilities and psychological components. The ET-based neuropsychological battery developed could provide an extensive assessment of cognitive functions, allowing participants to perform tasks independently from the integrity of motor or verbal channels. Further studies will be aimed at investigating validity and usability components in neurological populations with motor–verbal impairments.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Zusatzmaterial
Supplementary material 1 (PDF 113 kb)
10072_2016_2807_MOESM1_ESM.pdf
Supplementary material 2 (PDF 261 kb)
10072_2016_2807_MOESM2_ESM.pdf
Supplementary material 3 (PDF 163 kb)
10072_2016_2807_MOESM3_ESM.pdf
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2017

Neurological Sciences 4/2017 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher