Skip to main content
main-content

30.09.2017 | Original Article | Ausgabe 12/2017

Neurological Sciences 12/2017

An fMRI paradigm based on Williams inhibition test to study the neural substrates of attention and inhibitory control

Zeitschrift:
Neurological Sciences > Ausgabe 12/2017
Autoren:
Artemisa R. Dores, Fernando Barbosa, Irene P. Carvalho, Isabel Almeida, Sandra Guerreiro, Benedita Martins da Rocha, Gil Cunha, Miguel Castelo Branco, Liliana de Sousa, Alexandre Castro Caldas

Abstract

The purpose of this study is to present an fMRI paradigm, based on the Williams inhibition test (WIT), to study attentional and inhibitory control and their neuroanatomical substrates. We present an index of the validity of the proposed paradigm and test whether the experimental task discriminates the behavioral performances of healthy participants from those of individuals with acquired brain injury. Stroop and Simon tests present similarities with WIT, but this latter is more demanding. We analyze the BOLD signal in 10 healthy participants performing the WIT. The dorsolateral prefrontal cortex, the inferior prefrontal cortex, the anterior cingulate cortex, and the posterior cingulate cortex were defined for specified region of interest analysis. We additionally compare behavioral data (hits, errors, reaction times) of the healthy participants with those of eight acquired brain injury patients. Data were analyzed with GLM-based random effects and Mann-Whitney tests. Results show the involvement of the defined regions and indicate that the WIT is sensitive to brain lesions. This WIT-based block design paradigm can be used as a research methodology for behavioral and neuroimaging studies of the attentional and inhibitory components of executive functions.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 12/2017

Neurological Sciences 12/2017 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Neurologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2019 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Dieses Werk wendet sich an Ärzte und Psychologen, die an psychiatrischen und psychosomatischen Kliniken oder an Psychotherapeutischen Ausbildungsinstituten arbeiten und in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur …

    Herausgeber:
    Tilo Kircher