Skip to main content
main-content

09.12.2015 | Medizin aktuell | Ausgabe 6/2015

HNO Nachrichten 6/2015

An Tränenwegen und Orbita endonasal operieren?

Zeitschrift:
HNO Nachrichten > Ausgabe 6/2015
Autor:
Springer Medizin
Tränenwege und Orbita stehen sowohl unter anatomischen als auch funktionellen Gesichtspunkten an der Schnittstelle mehrerer kopfchirurgischer Fächer. Bei Erkrankungen sei eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Ophthalmologen, HNO-Chirurgen, Radiologen und gegebenenfalls auch Neurochirurgen unerlässlich, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen, betonte Prof. Dr. Gerald Baier, Direktor der Klinik für HNO-Heilkunde, Kopf-, Hals- und plastische Gesichtschirurgie Darmstadt. Aufgrund der engen Beziehung zu den Nasennebenhöhlen sei es naheliegend, dass häufig primär eine HNO-chirurgische Versorgung erfolgt. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2015

HNO Nachrichten 6/2015Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet HNO

 

 

 
 

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update HNO und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise