Skip to main content
main-content
Erschienen in: Pädiatrie 6/2021

13.12.2021 | Anämien in der Pädiatrie | Literatur kompakt

Wieso wurde plötzlich die Zunge gelb?

verfasst von: Dr. med. Thomas Hoppen

Erschienen in: Pädiatrie | Ausgabe 6/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Ein blasser zwölfjähriger Junge klagte über Hals- und Bauchschmerzen. Bei der Untersuchung fielen ein Skleren- und Zungenikterus sowie dunkler Urin auf ( Abb. 1). Der Hämoglobinwert betrug 6,1 g/dl (Referenzbereich: 11-14,5), der Wert der Laktatdehydrogenase 6.405 U/l (Referenzbereich: 470-750) und das unkonjugierte Bilirubinlag bei 6,7 mg/dl (Referenzbereich: < 0,7). Der direkte Antiglobulintest war positiv, es wurden Kälteagglutinine nachgewiesen. Im Urin wurde Hämoglobin detektiert, mikroskopisch wurden keine roten Zellen festgestellt. Der Test auf heterophile Antikörper war positiv, ebenso die qualitative PCR und der serologische Test auf das Epstein-Barr-Virus (EBV), wobei die quantitative PCR eine Viruslast von 36.000 IE/ml ergab. Die Diagnose lautete somit: Kälteagglutinin-, EBV-induzierte akute hämolytische Anämie. Der Patient erhielt fünf Erythrozytenkonzentrate sowie intravenöses Methylprednisolon für zwei Tage, gefolgt von oralem Prednison, dessen Dosis über die nächsten sieben Wochen sukzessive reduziert wurde. Der Zungenikterus klang allmählich ab, während sich die Bilirubinwerte normalisierten.
Metadaten
Titel
Wieso wurde plötzlich die Zunge gelb?
verfasst von
Dr. med. Thomas Hoppen
Publikationsdatum
13.12.2021
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Pädiatrie / Ausgabe 6/2021
Print ISSN: 1867-2132
Elektronische ISSN: 2196-6443
DOI
https://doi.org/10.1007/s15014-021-3926-8