Skip to main content
Erschienen in: Die Anaesthesiologie 3/2022

01.03.2022 | Anämien | Einführung zum Thema

Patient Blood Management

Die nächste Revolution in der geburtshilflichen Anästhesie?

verfasst von: Prof. Dr. Jens Meier

Erschienen in: Die Anaesthesiologie | Ausgabe 3/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Historisch besteht seit 1853 eine enge Verbindung zwischen der Geburtshilfe und der Anästhesiologie. Es war der britische Chirurg John Snow, der in diesem Jahr erfolgreich eine Chloroformnarkose bei der britischen Königin Viktoria während der Geburt ihres Sohnes, des Prinzen Leopold, durchführte. Diese Narkoseform wurde anschließend als „Narcose à la reine“ bezeichnet [ 2]. Allerdings war die geburtshilfliche Anästhesie von Anfang an mit einem nichtunerheblichen Risiko, insbesondere im Bereich des Atemwegs verbunden, und v. a. zu Beginn konnte eine erhebliche Anzahl der mütterlichen Todesfälle auf die Anästhesie zurückgeführt werden [ 5]. Erst der breite Einsatz der Regionalanästhesie und der modernen Ausrüstung zum Management des schwierigen Atemwegs in den letzten Jahren hat diesem Themenkomplex ganz entschieden den Schrecken genommen, was letztendlich unseren Umgang mit der geburtshilflichen Anästhesie revolutioniert hat. …
Literatur
2.
Zurück zum Zitat Mayrhofer O (1996) Thoughts on the 150th anniversary of anesthesia. Anaesthesist 45:881–883 PubMed Mayrhofer O (1996) Thoughts on the 150th anniversary of anesthesia. Anaesthesist 45:881–883 PubMed
3.
Metadaten
Titel
Patient Blood Management
Die nächste Revolution in der geburtshilflichen Anästhesie?
verfasst von
Prof. Dr. Jens Meier
Publikationsdatum
01.03.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Die Anaesthesiologie / Ausgabe 3/2022
Print ISSN: 2731-6858
Elektronische ISSN: 2731-6866
DOI
https://doi.org/10.1007/s00101-022-01103-0

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2022

Die Anaesthesiologie 3/2022 Zur Ausgabe

Update AINS

Update AINS

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.