Skip to main content
main-content

Anästhesiologie

Schlafbezogene Atmungsstörungen erkennen und behandeln

Patient im Schlaflabor

Die Obstruktive Schlafapnoe ist die häufigste und klinisch bedeutsamste schlafbezogene Atmungsstörung. In diesem CME-Kurs wird Ihnen das diagnostische Vorgehen bei Verdacht auf verschiedene schlafbezogene Atmungsstörungen und die Therapie der jeweiligen Erkrankung vorgestellt.

Komplikationen im Katheterlabor – richtig handeln im Notfall

Koronarintervention

Trotz technischer Fortschritte kommt es bei Katheterablationen immer wieder zu schweren Komplikationen. Es ist daher essenziell, diese im besten Fall zu vermeiden, aber auch frühzeitig die richtigen Maßnahmen im Notfall einleiten zu können.

Muskelrelaxanzien: Was Sie im Notfall beachten müssen

Rettungsdienst bei Unfallopfer

Bei Notfallintubationen soll durch die Muskelrelaxation die Chance auf eine schnellstmögliche und erfolgreiche Intubation im ersten Versuch maximal erhöht werden. Besonders zu beachten ist die unterschiedliche Anschlagszeit der für den Notfall zur Verfügung stehenden relaxierenden Medikamente. Und: welche Antagonisierungsmöglichkeiten bestehen?

„Hot Topics“ in der Anästhesiologie 2019/2020

Anästhesie im OP

Wann ist eine Narkose zu tief? Wie lassen sich postoperative pulmonale Komplikationen bei Verwendung von Muskelrelaxanzien vermeiden? Und was hat Unhöflichkeit im OP mit dem Outcome des Patienten zu tun? Aus der Flut der aktuellen Publikationen haben drei Anästhesisten ihre „Hot Topics“ ausgewählt.

Leitfaden für Narkose bei Kindern

LED-Lichtquellen

Welches Narkoseverfahren, womit den Zugang legen, wie die Atemwege sichern? Moderne Narkosekonzepte in der Kinderanästhesie setzen die verschiedenen Techniken und Wirkstoffe so ein, dass die Homöostase der Kinder perioperativ erhalten oder wiederhergestellt wird. Tipps für den kinderanästhesiologischen Alltag.

CME-Fortbildungsartikel

14.01.2021 | Hypoxämie | CME

Komplikationen und Notfälle im Aufwachraum

Der Aufwachraum als zentrale Überwachungseinheit spielt für die perioperative Versorgung von Patienten eine entscheidende Rolle. Hier wird die Überwachung des Patienten bis zur Verlegung auf eine weiterversorgende Station übernommen. Aufgrund der …

18.11.2020 | Intravenöse Regionalanästhesie | CME | Ausgabe 12/2020

Ultraschallgesteuerte Regionalanästhesie: Best Practice Obere Extremität

Regionalanästhesien der oberen Extremität gehören mittlerweile zum Standardrepertoire eines klinisch tätigen Anästhesisten. Das korrekte Verfahren den individuellen Bedürfnissen des Patienten zuzuordnen wird durch die Vielfalt der Möglichkeiten …

01.11.2020 | Schlafbezogene Atmungsstörung | CME | Ausgabe 6/2020

Schlafbezogene Atmungsstörungen erkennen und behandeln

Die Obstruktive Schlafapnoe ist die häufigste und klinisch bedeutsamste schlafbezogene Atmungsstörung. In diesem CME-Kurs wird Ihnen das diagnostische Vorgehen bei Verdacht auf verschiedene schlafbezogene Atmungsstörungen und die Therapie der jeweiligen Erkrankung vorgestellt.

06.10.2020 | Neuropathischer Schmerz | CME | Ausgabe 6/2020

Neuropathischer Pruritus

In den letzten 10 Jahren wurden spezifische Verarbeitungswege auf zellulärer und molekularer Ebene für das neuropathische Jucken charakterisiert, deren pathophysiologische Rolle jedoch ebenso wie die Frage, welche der konkurrierenden Theorien für …

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Spezifisch

Kasuistiken

01.10.2020 | Anämien | Kasuistiken Open Access

Extreme Anämie bei Zeugin Jehovas

Eine 29-jährige Zeugin Jehovas erleidet nach intrauterinem Fruchttod in der 25. SSW ein akutes Nierenversagen und eine schwere Anämie. Aus religiöser Überzeugung lehnt die Patientin Bluttransfusionen kategorisch ab. Trotz Umsetzung aller Empfehlungen des Patient Blood Management fällt der Hb -Wert kontinuierlich. Als Ultima-Ratio-Therapie bleibt die Gabe von vernetztem Rinderhämoglobin.

26.09.2020 | Postoperative nausea and vomiting | Kasuistiken | Ausgabe 12/2020

Nach Op. in Vollnarkose: Woher kam die Anisokorie?

Eine 29-jährige Patientin erhält eine Allgemeinanästhesie für eine elektive orthopädische Operation. Die PONV-Prophylaxe wird um ein Scopolaminpflaster präaurikulär links ergänzt. Die Operation verläuft erfolgreich – doch am nächsten Tag fällt bei der Visite eine Anisokorie in Form einer unilateralen Mydriasis des linken Auges auf. 

24.09.2020 | Generalisierte Krampfanfälle | Der interessante Fall Open Access

Epileptischer Krampfanfall ließ Lendenwirbel bersten

Das Frakturrisiko bei Epileptikern ist im Vergleich zur Normalpopulation erhöht, und meist ist es ein Sturz oder ein Unfall während des Krampfanfalls, der die Fraktur bedingt. Doch es geht auch anders: Bei einigen Patienten reichen allein die Muskelkontraktionen in der tonischen Phase aus, um Knochen brechen zu lassen. In diesem Fallbericht traf es den Lendenwirbel.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

22.12.2020 | Hypoxämie | Journalclub | Ausgabe 7-8/2020

GM-CSF wirksam bei Alveolarproteinose

Autor:
Claus-Peter Kreutz

22.12.2020 | Hypoxämie | Journalclub | Ausgabe 7-8/2020

O2-Therapie in der Nacht bei COPD mit rein nächtlicher Hypoxie nützt nichts

Autor:
Priv.-Doz. Dr. med. Georg Nilius

16.11.2020 | Luftembolie | Leitthema

Vaskuläre Luftembolie: Katastrophalen Verlauf verhindern

Evidenz bei Risiko, Diagnostik und Therapie

Eine intraoperative vaskuläre Luftembolie (VLE) kann jederzeit auftreten, sobald ein eröffnetes venöses Gefäß oberhalb des Herzniveaus liegt. Das Risiko einer katastrophal verlaufenden VLE kann durch die frühzeitige Detektion des Eindringens von Luft und eine adäquate Therapie dramatisch reduziert werden.

Autoren:
P. Michels, E. C. Meyer, I. F. Brandes, A. Bräuer

29.10.2020 | Anästhesiologisches Vorgehen in der Pädiatrie und Neonatologie | Leitthema | Ausgabe 12/2020

Leitfaden für Narkose bei Kindern

Welches Narkoseverfahren, womit den Zugang legen, wie die Atemwege sichern? Moderne Narkosekonzepte in der Kinderanästhesie setzen die verschiedenen Techniken und Wirkstoffe so ein, dass die Homöostase der Kinder perioperativ erhalten oder wiederhergestellt wird. Tipps für den kinderanästhesiologischen Alltag.

Autoren:
Prof. Dr. R. Sümpelmann, C. Beck, N. Dennhardt

09.10.2020 | Perioperative Volumensubstitution | Allgemeinanästhesie Open Access

Tipps für das optimale perioperative Flüssigkeitsmanagement

Sowohl zu wenig als auch zu viel intravasale Flüssigkeit wirken sich negativ auf das Outcome der Patienten aus. Als Gesamtziel des perioperativen Flüssigkeitsmanagements sollte – nach aktuellem Kenntnisstand – eine ausgeglichene Flüssigkeitsbilanz angestrebt werden. Diese Empfehlungen fokussieren auf das Vorgehen bei großen viszeralchirurgischen Eingriffen.

Autoren:
M. von der Forst, S. Weiterer, M. Dietrich, M. Loos, C. Lichtenstern, M. A. Weigand, Dr. med. B. H. Siegler

16.09.2020 | Maligne Hyperthermie | Leitlinien und Empfehlungen | Ausgabe 10/2020

Leitlinie zu Dantrolen bei Maligner Hyperthermie: Bitte bevorraten Sie sich!

Ein ausreichender Vorrat an Dantrolen ist in allen Bereichen, in denen die Trigger-Substanzen der Malignen Hyperthermie (MH) zum Einsatz kommen, unerlässlich. Doch was ist ausreichend? Eine neue Leitlinie der European Malignant Hyperthermia Group spricht Empfehlungen zu mengenmäßiger und örtlicher Bevorratung sowie Dosierung von Dantrolen bei einer akuten MH-Krise aus. Ein Kommentar.

Autoren:
B. Bastian, S. Heiderich, F. Schuster, S. Johannsen, W. Klingler, H. Rüffert

03.09.2020 | Techniken und Therapieprinzipien in der AINS | Leitthema | Ausgabe 7/2020

Periphere Venenverweilkanülen: Die wichtigsten Techniken auf einen Blick

Ein facettenreiches Thema

Indikationen, Punktions- und Fixiertechniken, Hygiene und Wahl der PVK-Größe: Angereichert mit Tipps und Tricks aus der Praxis werden dem Anwender in diesem Leitfaden die entscheidenden Kenntnisse rund um die periphere Verweilkanüle (PVK) vermittelt. Und: Was ist vom Mythos um Venenklappen zu halten?

Autoren:
R. Schalk, T. Mai, T. Ochmann

04.08.2020 | Anästhesiologisches Vorgehen bei neurologischen Erkrankungen | Leitthema

Perioperativer Schlaganfall aus anästhesiologischer Sicht

Je nach Art des Eingriffs erleiden bis zu 11 % aller Patienten einen perioperativen Schlaganfall. Präventiv lässt sich aus anästhesiologischer Sicht einiges tun. Entscheidend sind Operationszeitpunkt, Anästhesieverfahren und Anästhetikum, das Blutdruckmanagement sowie die enge interdisziplinäre Abstimmung.

Autoren:
PD Dr. M. Fischer, Dr. U. Kahl

16.07.2020 | Herzrhythmusstörungen | Schwerpunkt | Ausgabe 4/2020

Komplikationen im Katheterlabor – richtig handeln im Notfall

Trotz technischer Fortschritte kommt es bei Katheterablationen immer wieder zu schweren Komplikationen. Es ist daher essenziell, diese im besten Fall zu vermeiden, aber auch frühzeitig die richtigen Maßnahmen im Notfall einleiten zu können.

Autoren:
MD Laura Rottner, MD Bruno Reissmann, MD Ruben Schleberger, MD Christoph Sinning, MD Andreas Metzner, MD, FEHRA PD Dr. med. Andreas Rillig

15.07.2020 | Techniken und Therapieprinzipien in der AINS | Originalien | Ausgabe 9/2020

Venenpunktion bei schlechtem Venenstatus: So hilfreich ist der Ultraschall

Bei schlechtem peripheren Venenstatus sind Alternativen zur konventionellen Anlage einer peripheren Venenverweilkanüle gefragt. Eine davon ist die ultraschallgesteuerte Variante – die hierzulande allerdings wenig verbreitet ist. Diese Studie liefert nun Daten, welche Patienten besonders profitieren könnten.

Autoren:
P. Kaiser, DESA Dr. med. S. Ghamari, I. Gräff, R. Ellerkmann, S. Weber, A. Hoeft, S.-C. Kim
weitere anzeigen

Videos

24.06.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Erhöhte Thrombose- und Embolierate bei COVID-Patienten? Was wissen wir aktuell?

Klinische Berichte zeigen, dass die Rate an Thrombosen und Lungenembolien bei COVID-19-Patienten erhöht ist. Was implizieren diese Erfahrungen für Gefäßpatienten und Gefäßchirurgen? Im Webinar erläutert Prof. Markus Steinbauer die Empfehlungen zur Thromboseprophylaxe für den stationären und ambulanten Bereich und gibt einen Einblick in das Klinikgeschehen.

24.06.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Haben COVID-Patienten erhöhte Thromboseraten? Und wie kann sich medizinisches Personal vor einer Ansteckung schützen?

Klinische Berichte zeigen, dass die Rate an Thrombosen und Lungenembolien bei COVID-19-Patienten erhöht ist. Im ersten Teil des Webinars erläutert Prof. Markus Steinbauer die Empfehlungen zur Thromboseprophylaxe für den stationären und ambulanten Bereich und gibt einen Einblick in das Klinikgeschehen. Im zweiten Teil diskutiert Prof. Dittmar Böckler die  Wirksamkeit von Schutzmaßnahmen und berichtet von eigenen Erfahrungen im Operationssaal.

22.04.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Orthopädisch-unfallchirurgische Operationen während der COVID-19-Pandemie

"Die COVID-19-Pandemie wird die orthopädisch-unfallchirurgische Praxis in diesem Jahr verändern", sagt Prof. Dr. Wolf Petersen, Präsident der Deutschen Kniegesellschaft. Er legt dar, welche Operationen in den verschiedenen Phasen der Pandemie verschoben werden können, unter welchen Schutzmaßnahmen sie durchzuführen sind und wie die Patientenbetreuung aufrecht erhalten werden kann.

Buchkapitel zum Thema

2020 | Nervenheilkundliche Therapieverfahren | OriginalPaper | Buchkapitel

Pharmaka in der Schlafmedizin

Psychopharmaka sind ein wesentlicher Bestandteil der Therapie in der Schlafmedizin. Neben den Hypnotika werden vor allem wach machende Substanzen (Stimulanzien) und solche Medikamente verschrieben, die bei Bewegungsstörungen eingesetzt werden.

2020 | Schmerztherapie | OriginalPaper | Buchkapitel

Schmerztherapie

In diesem Kapitel werden alle gängigen Methoden der Schmerztherapie beschrieben, angefangen mit der medikamentösen Therapie. Es werden nicht nur spezielle Einsatzgebiete von Wirkstoffen vorgestellt sondern auch auf die damit verbundenen Gefahren …

2020 | Beatmungsmedizin, inhalative Medizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Grundlagen der Intubation

Die Intubation ist der Beginn der umfassenden Betreuung von beatmeten Patienten. Der Beurteilung der Intubationsfähigkeit kommt dabei eine erste Rolle zu, denn sie lässt erschwerte Intubationen erkennen.Vorbereitung, Durchführung der Intubation …

2020 | Beatmungsmedizin, inhalative Medizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Tracheotomie

Der Luftröhrenschnitt, die Tracheotomie, ist ein etabliertes Verfahren, um einen gesicherten Atemwegszugang bei einem Patienten zu erhalten. Ist zu erwarten, dass ein Patient länger als 10–14 Tage künstlich beatmet werden muss, so wird i. d. R.

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet AINS

15.01.2021 | Kardiopulmonale Reanimation | Podcast | Onlineartikel

Erste Hilfe: Die Basics der Wiederbelebung

Im Gespräch mit Univ.-Prof. Dr. Bernd Böttiger, Experte für Notfallmedizin und Reanimation

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise