Skip to main content
main-content

16.09.2020 | Anästhesiologisches Vorgehen in der Neurochirurgie | Nachrichten

Vorsicht bei extrem hohen Ausgangswerten

Aggressive Drucksenkung bei Hirnblutung kann schädlich sein

Autor:
Dr. Beate Schumacher
Bei spontaner intrazerebraler Blutung und systolischen Werten über 220 mmHg sollte der Blutdruck wohl nicht zu aggressiv gesenkt werden. Laut einer Post-hoc-Analyse der ATACH-II-Studie fügt man den Patienten sonst eher Schaden zu.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet AINS

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise