Skip to main content
main-content

Andrologie

Wann Testosteron ok ist und wann nicht

Auch eine medizinisch indizierte Testosteron-Ersatz-Therapie bei funktionellem Hypogonadismus birgt Risiken. Es gilt, absolute und relative Kontraindikationen sowie mögliche Nebenwirkungen zu berücksichtigen.

CME: So wirken Opioide, Antidepressiva und Antikonvulsiva auf Sexualhormone

Opioide und Koanalgetika beeinflussen den Hormonhaushalt. Es drohen Nebenwirkungen wie Androgeninsuffizienz oder Hypokortisolismus, die teils dosis- und möglicherweise auch substanzabhängig auftreten. Was bedeutet das für die schmerzmedizinische Praxis? Ein Leitfaden zu Diagnostik und Behandlungsoptionen.

Kokken verhindern Familiennachwuchs

Ein unerfüllter Kinderwunsch von Paaren kann unter anderem mit einer asymptomatischen Bakteriospermie des Mannes zusammenhängen. Das hat ein Urologie-Team aus München herausgefunden.

Verhütung für den Mann: Thermo-Slip kommt gut an

Die Auswahl an Verhütungsmitteln für Männer ist beschränkt. Ein neuer Ansatz, bei dem die Hoden leicht erwärmt werden, scheint zu funktionieren. In einer anonymen Umfrage waren die Testkandidaten sehr zufrieden damit.

Nach dem Orgasmus krank – helfen Antihistaminika?

Das Post-Orgasmic-Illness-Syndrom (POIS), eine seltene urogenitale Störung mit grippeähnlichen Symptomen nach dem Samenerguss, ist seit rund 20 Jahren bekannt. Zur Therapie existieren nur anekdotische Berichte. Eine Kasuistik.

CME-Fortbildungsartikel

Einfluss von Opioiden auf die Hypothalamus-Hypophysen-Gonaden-Achse

13.07.2022 | Schmerzmedizinische Pharmakotherapie | CME

CME: So wirken Opioide, Antidepressiva und Antikonvulsiva auf Sexualhormone

Opioide und Koanalgetika beeinflussen den Hormonhaushalt. Es drohen Nebenwirkungen wie Androgeninsuffizienz oder Hypokortisolismus, die teils dosis- und möglicherweise auch substanzabhängig auftreten. Was bedeutet das für die schmerzmedizinische Praxis? Ein Leitfaden zu Diagnostik und Behandlungsoptionen.

07.02.2022 | Opioide | Zertifizierte Fortbildung

CME: Antiandrogene Wirkungen von Opioiden

Kommt es unter einer Dauertherapie mit Opioiden zu einem erniedrigten Testosteronwert und entsprechenden Symptomen, spricht man von einer opioidinduzierten Androgen-Defizienz (OPIAD). Diese Nebenwirkung konterkariert die Effekte einer Opioidtherapie und hat gravierende Auswirkungen auf die Lebensqualität. Auf welche Hinweise sollten Sie achten?

3D Illustration eines Spermiums und einer Eizelle

30.01.2022 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | CME

CME: So schützen Sie die Fertilität unter Krebstherapien

Die Familienplanung ist zum Zeitpunkt der Krebsdiagnose bei einigen noch nicht gestartet oder abgeschlossen. Welche Wirkstoffe sind fertilitätsgefährdend und welche protektiven Maßnahmen gibt es für Männer und Frauen? Der CME-Beitrag unterstützt Sie bei der Beratung und sensibilisiert für dieses oft lebensbestimmende Thema.

Algorithmus Androgenmangel

08.11.2021 | Schmerzmedizinische Pharmakotherapie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Antiandrogene Wirkungen von Opioiden

Kommt es unter einer Dauertherapie mit Opioiden zu einem erniedrigten Testosteronwert und entsprechenden Symptomen, spricht man von einer opioidinduzierten Androgen-Defizienz (OPIAD). Diese Nebenwirkung konterkariert die Effekte einer Opioidtherapie und hat gravierende Auswirkungen auf die Lebensqualität. Auf welche Hinweise sollten Sie achten?

weitere anzeigen

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Spezifisch

Kasuistiken

Ultraschall des Uterus

Open Access 14.04.2021 | Laparoskopie | Bild und Fall

Sterilität und starke zyklische Schmerzen – Ihre Diagnose?

Eine 31-jährige Patientin wird wegen einer primären Infertilität von der Reproduktionsmedizin in die gynäkologische Poliklinik überwiesen. Zu ihren Beschwerden zählt außerdem eine Dysmenorrhö mit einem mittlerweile invalidisierenden Schmerzmaximum im linken Unterbauch am fünften Zyklustag. Wie lautet Ihre Diagnose?

Rote Flecken an der Eichel

24.09.2020 | Dermatologische Diagnostik | FB_Übersicht

Rote Flecken an der Eichel

Ein 73-jähriger Patient stellt sich mit neu aufgetretenen roten Läsionen an der Eichel vor. Er klagt über keine sonstigen Symptome. Lesen Sie hier, was die Biopsie für einen Befund liefert. 

Fremdkörper in der Harnblase

12.05.2017 | Pädiatrische Urologie | Bild und Fall

Monatelang: Enuresis dank "Spielzeug" auf Abwegen

Ein 16-jähriger Junge wird mit arterieller Hypertonie, beidseitiger Hydronephrose und seit 6 Monaten bestehender sekundärer Enuresis stationär eingewiesen. Eine bisher okkulte Ureterabgangsstenose? Weit gefehlt, wie die Sonographie zeigen sollte.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

28.09.2022 | Infertilität | Leitthema

Das intrauterine Mikrobiom – Schrödingers Katze der Reproduktionsmedizin

Die Bedeutung des intrauterinen Mikrobioms für die embryonale Implantation

Die Frage nach der Relevanz des intrauterinen Mikrobioms hinsichtlich dessen Rolle bei der embryonalen Implantation ist bislang nicht abschließend geklärt. Bei Patientinnen mit wiederholtem Implantationsversagen trotz guter Embryonenqualität …

verfasst von:
Dr. med. T. K. Eggersmann, N. Hamala, S. Graspeuntner, J. Rupp, G. Griesinger

23.09.2022 | Infertilität | Leitthema

Ovarielle Stimulation bei unerfülltem Kinderwunsch unter Berücksichtigung der aktuellen ESHRE-Empfehlungen

Im vorliegenden Übersichtsbeitrag wird unter Berücksichtigung der aktuellen Empfehlungen der European Society of Human Reproduction and Embryology (ESHRE) ein Überblick über die verschiedenen in der Reproduktionsmedizin zum Einsatz kommenden Arten …

verfasst von:
PD Dr. Sebastian Findeklee, Klaus Diedrich

01.09.2022 | Physiologisches Wachstum | Fortbildung

Differenzialdiagnose der Gynäkomastie

Eine vergrößerte Brust beim Neugeborenen oder ein Brustwachstum bei Jungen im Teenageralter ist zunächst ein Schock für Betroffene und Eltern. Doch in den meisten Fällen ist der Befund harmlos, selten steckt eine Tumorerkrankung dahinter. Vorsicht ist geboten, wenn die Brustentwicklung länger als zwei Jahre bestehen bleibt.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Ursula Kuhnle-Krahl
Paar im Bett, Frau liegt wach

03.08.2022 | Orgasmusstörungen | Topic

Wie Krebserkrankungen das Sexualleben beeinflussen

Häufig ist das Thema Sexualität bei Krebserkrankungen immer noch ein Tabu. Erkrankte trauen sich oft nicht, dieses Thema im ärztlichen Gespräch anzusprechen. Allerdings wird die Initiative für ein solches Gespräch auch selten von ärztlicher Seite übernommen. Dieser Beitrag fasst die Auswirkungen onkologischer Erkrankungen auf die sexuelle Gesundheit und Behandlungsmöglichkeiten zusammen.

verfasst von:
Prof. Dr. Tanja Zimmermann

Open Access 20.06.2022 | Erektile Dysfunktion | Originalien

Erste Daten aus einer digitalen Gesundheits-App für Erektionsstörungen

Wesentlich ist eine hohe Koinzidenz von allgemeinmedizinischen Krankheitsbildern (v. a. Diabetes mellitus, Fettstoffwechselstörungen, Herzerkrankungen und Bluthochdruck; [ 6 ]). Da die tiefen Penisarterien (Aa. penis profundae) nur einen …

verfasst von:
L. Wiemer, T. Bartelheimer, R. Raschke, Prof. Dr. K. Miller
Testosterongel wird auf die Haut aufgetragen

23.05.2022 | Klinefelter-Syndrom | Fortbildung

So erkennen Sie das Klinefelter-Syndrom

Das Klinefelter-Syndrom ist die häufigste Chromosomenstörung bei Männern. Leider wird das Klinefelter-Syndrom dennoch nur in wenigen Fällen erkannt. Viele Männer leiden daher unnötig durch ausbleibende Behandlung. 

verfasst von:
Prof. Dr. med. Michael Zitzmann

27.04.2022 | Harnröhrenverletzungen | Leitthema

Operative Versorgung von Harnröhrenverletzungen nach pelvinen Traumata

Posteriore Harnröhrenverletzungen beim Mann gehen meist auf Polytraumata mit Beckenfrakturen und schweren Begleitverletzungen zurück. Unbehandelt kann eine posteriore Harnröhrenverletzung zu schweren Komplikationen bis hin zum Tod führen, so dass …

verfasst von:
Jakob Klemm, Phillip Marks, Roland Dahlem, Silke Riechardt, Margit Fisch, FEBU PD Dr. med. Malte W. Vetterlein
Gene mit mindestens einem moderaten Evidenzlevel für Assoziierung mit männlicher Infertilität

25.04.2022 | Infertilität | Leitthema

Genetik und männliche Infertilität – kausale Ursachen identifizieren

Einschränkungen der Fertilität aufseiten des Mannes tragen bei der Hälfte der Paare zur ungewollten Kinderlosigkeit bei. Genetische Untersuchungen können zur Ursachenklärung und individuellen Beratung beitragen. Derzeit werden genetische Analysen v. a. bei syndromalen Erkrankungen und schweren Spermatogenesestörungen empfohlen. Eine Übersicht.

verfasst von:
Dr. med. Margot J. Wyrwoll, Univ.-Prof. Dr. med. Frank Tüttelmann

01.04.2022 | Erektile Dysfunktion | Kongressberichte

Häufig bei diabetischen Männern: Testosteronmangel und erektile Dysfunktion

Bei vielen männlichen Typ-2-Diabetikern besteht ein Testosteronmangel, v. a. im höheren Alter. Sollte jeder substituiert werden? Und wie sollte man die erektile Dysfunktion (ED) behandeln?

verfasst von:
Dr. med. Peter Stiefelhagen
Ärztin hält Blutplasma in der Hand

01.04.2022 | Platelet-rich Plasma-Therapie und Vampire Lifting | Leitthema

Plättchenreiches Plasma: Heilmittel gegen androgenetische Alopezie?

Injektionen mit plättchenreichem Plasma werden als effektive und nebenwirkungsarme Behandlung der androgenetischen Alopezie dargestellt. Doch profunde wissenschaftliche Daten fehlen noch. Im folgenden Beitrag wird die aktuelle Studienlage für ein informiertes Beratungsgespräch zusammengefasst.

verfasst von:
DDr. P. Gressenberger, ao. Univ. Prof. Dr. D. Kopera
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2022 | Verhaltenstherapie | OriginalPaper | Buchkapitel

Ejakulationskontrolle

Übungen zur Ejakulationskontrolle sind Techniken, vor allem die Stopp-Start-Methode und die Squeeze-Technik, die in der Behandlung des frühzeitigen Samenergusses angewandt werden. Der Mann macht sich bei der Selbstbefriedigung mit den Techniken …

2018 | Urologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | OriginalPaper | Buchkapitel

Beschwerden und Erkrankungen im urogenitalen Bereich

Die in diesem Kapitel erfassten »Erkrankungen im Urogenitalbereich« nehmen innerhalb der Beratungsergebnisse der Allgemeinpraxis mit 5,5 % ( Kap. 1, Tab. 1.2 einen respektablen Rang ein. In nahezu einem Viertel aller Fälle sind mit Hilfe der …

2015 | Erektile Dysfunktion | OriginalPaper | Buchkapitel

Sexuelle Funktionsstörungen des Mannes

Bei der Sexualberatung in der gynäkologischen Praxis ist es wichtig, über die sexuellen Störungen des Mannes Kenntnisse zu haben. Auch beim Mann kann jede Phase des sexuellen Reaktionszyklus gestört sein: sexuelle Appetenz, Erregung, Orgasmus und …

2014 | Erektile Dysfunktion | OriginalPaper | Buchkapitel

Erektile Dysfunktion (ED)

Sofern die Versuche eines Koitus in mindestens 70% der Fälle erfolglos bleiben, spricht man von einer erektilen Dysfunktion, bei einer Dauer von mindestens 6 Monaten von chronischer Erektionsstörung. Ursächlich können u. a. kardiovaskuläre …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Urologie

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Urologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.