Skip to main content
main-content

Andrologie

Empfehlungen der Redaktion

03.02.2018 | Erektile Dysfunktion | Fortbildung | Ausgabe 2/2018

Vollbeweis der erektilen Dysfunktion

Von Patienten mit einer erektilen Dysfunktion werden mitunter Versicherungsansprüche gestellt. Der Gutachter sollte zuerst prüfen, ob die Symptombeschreibung plausibel nachvollziehbar ist. Dann kann er Empfehlungen zur Zusammenhangsbeurteilung und zur Bewertung der Funktionsstörung geben.

16.10.2017 | Fertilität und Kinderwunsch | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Abklärungsmethoden bei unerfülltem Kinderwunsch

Eine rechtzeitige und rasche Anamnese und Diagnostik eines unerfüllten Kinderwunsches sowie eine daraus folgende Behandlung sind wichtige Bestandteile unserer frauenärztlichen Betreuung. Ein Überblick über die möglichen zugrunde liegenden Ursachen und die Untersuchungsmethoden.

14.11.2017 | Grippe und Erkältung | Nachrichten

Warum echte Kerle leichter krank werden

Das starke Geschlecht: Bei Erkältung oder Grippe wirken manche Männer ängstlich. Forscher erklären jetzt: Die Sorgen sind nicht ganz unbegründet.

Ausgewählte Artikel aus dem Themengebiet

13.02.2018 | Koronare Herzerkrankung | Nachrichten

Statine und Blutdrucksenker können Potenz nicht verbessern

Kardiovaskuläre Erkrankungen und erektile Dysfunktionen gehen oft Hand in Hand. Eine primärpräventive Therapie mit Statinen und Blutdrucksenkern bringt dennoch keine Vorteile für die Manneskraft.

13.02.2018 | Erektile Dysfunktion | Nachrichten

Symptomscore erfasst Begleiterkrankungen bei Männerleiden

US-Urologen schlagen einen Symptomscore vor, der häufige Begleiterkrankungen von Männern mit urologischen Symptomen erfasst. Die Idee dahinter: Werden die Begleiterkrankungen angegangen, verringern sich auch die Beschwerden.

03.02.2018 | Erektile Dysfunktion | Fortbildung | Ausgabe 2/2018

Vollbeweis der erektilen Dysfunktion

Von Patienten mit einer erektilen Dysfunktion werden mitunter Versicherungsansprüche gestellt. Der Gutachter sollte zuerst prüfen, ob die Symptombeschreibung plausibel nachvollziehbar ist. Dann kann er Empfehlungen zur Zusammenhangsbeurteilung und zur Bewertung der Funktionsstörung geben.

Kommentierte Studienreferate

  • 17.06.2016 | Infertilität | Evidenzbasierte Medizin | Ausgabe 7/2016

    Antioxidantien zur Behandlung männlicher Subfertilität

    Die männliche Subfertilität wird in 30–80 % der Fälle auf oxidativen Stress zurückgeführt, der sich schädigend auf die Spermien auswirkt. Antioxidantien sind im Vergleich zu anderen Fertilitätsbehandlungen leicht verfügbar und preiswert und viele Männer nutzen sie bereits, um ihre Fruchtbarkeit zu verbessern. Doch wie steht es um die Evidenz?

Update Urologie

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

03.02.2018 | Erektile Dysfunktion | Fortbildung | Ausgabe 2/2018

Vollbeweis der erektilen Dysfunktion

Von Patienten mit einer erektilen Dysfunktion werden mitunter Versicherungsansprüche gestellt. Der Gutachter sollte zuerst prüfen, ob die Symptombeschreibung plausibel nachvollziehbar ist. Dann kann er Empfehlungen zur Zusammenhangsbeurteilung und zur Bewertung der Funktionsstörung geben.

31.03.2017 | Andrologie | Fortbildung | Ausgabe 4/2017

Anabolikamissbrauch: Wie Sie konkret gegensteuern können

Wer im Übermaß zu anabolen androgenen Substanzen greift, riskiert einen anabolikainduzierten Hypogonadismus. Davon sind immer mehr Freizeitsportler betroffen. Über das Internet erhalten sie schnell und einfach Substanzen und Empfehlungen. Leider sind diese häufig falsch. 

31.03.2017 | Spezielle urologische Diagnostik | Fortbildung | Ausgabe 4/2017

Tipps zur richtigen Testosteronbestimmung und -diagnostik

Dem Hypogonadismus des Mannes kann der Arzt therapeutisch mit einer Testosteronsubstitution begegnen. Eine sorgfältige Anamnese spielt für die Einteilung der Erkrankung und die Behandlungsstrategie eine wichtige Rolle.

04.03.2017 | Erektile Dysfunktion | Fortbildung | Ausgabe 3/2017

Fall 3 – 85 Jahre, männlich, zuletzt vor 15 Jahren bei der Vorsorge

Ob eine Früherkennung im hohen Alter noch empfehlenswert ist, hängt vom biologischen und nicht vom kalendarischen Lebensalter ab. Durchaus können individuelle Gesundheitsleistungen auch bei betagten Patienten angebracht sein.

Zurzeit meistgelesene Artikel

Neueste CME-Kurse

Sonderberichte

05.10.2017 | Harnblasenkarzinom | Sonderbericht | Onlineartikel

Harnblasenkarzinom

Video: Interview mit Prof. Dr. Carsten-H. Ohlmann, Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar, zur S3-Leitlinie „Früherkennung, Diagnose, Therapie und Nachsorge des Harnblasenkarzinoms“

Im Herbst 2016 wurde auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie die erste Version der S3-Leitlinie „Früherkennung, Diagnose, Therapie und Nachsorge des Harnblasenkarzinoms“ vorgestellt, die seit November 2016 als Version 1.1 vorliegt. Prof. Ohlmann nennt im Interview die wichtigsten Empfehlungen und äußert sich zu deren Umsetzung in der Praxis. Weiterhin berichtet er über eine geplante Umfrage zur Adhärenz von Urologen bezüglich der neuen Leitlinie.

Ipsen Pharma GmbH, Ettlingen

28.08.2017 | Urologie | Sonderbericht | Onlineartikel

Partner in der Urologie: Der Mensch im Fokus

Die Entwicklung und Herstellung von Arzneimitteln, Medizinprodukten und Nahrungsergänzungsmitteln zur Behandlung urologischer Erkrankungen – das sind die Kernkompetenzen von Apogepha. Mit modernen Produktionsanlagen sowie eigener Entwicklung agiert das 1882 in Dresden gegründete Unternehmen heute als Full-Service-Anbieter mit umfassendem Leistungsspektrum. Seit 1991 ist der Traditionsbetrieb wieder im Familienbesitz. Er ist damit einer der wenigen Arzneimittelhersteller, der selbstständig und wirtschaftlich unabhängig ist.

Apogepha Arzneimittel GmbH

Jobbörse | Stellenangebote für Urologen

Zeitschriften für das Fachgebiet Urologie

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Urologie

Meistgelesene Bücher in der Urologie

  • 2014 | Buch

    Facharztwissen Urologie

    Differenzierte Diagnostik und Therapie

    Die Erste Hilfe für die Facharztprüfung: detaillierte und differenzierte Information zu Diagnostik und Therapie aller urologischen Erkrankungen. Löscht den Wissensdurst schnell und gründlich: der stichwortartige Text spart wertvolle Zeit beim Nachlesen und Lernen.

    Herausgeber:
    Hans-Ulrich Schmelz, Christoph Sparwasser, Wolfgang Weidner
  • 2012 | Buch

    Ultraschall in der Urologie

    Der vorliegende Atlas, der Lehrbuch und Nachschlagewerk zugleich ist, liefert dem klinisch tätigenUrologen einen reichen Fundus von über 400 Referenzaufnahmen häufiger Befunde und interessanter Raritäten. Neben technischen Grundlagen der Sonographie sowie praktischen Tipps und Tricks zur Vermeidung von Fehlbefunden finden Sie umfangreiche Informationen zur sonographischen Diagnostik benigner und maligner urologischer Erkrankungen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Rainer Hofmann, Prof. Dr. med. Axel Hegele, Dr. med. Astrid Honacker
  • 2015 | Buch

    Inkontinenz- und Deszensuschirurgie der Frau

    Harninkontinenz und Deszensus jetzt noch besser therapieren!
    Harninkontinenz ist eines der häufigsten Symptome in der Urologie und Gynäkologie. Die betroffenen Patienten sind körperlich und psychisch stark belastet.  Vor allem bei Frauen stellt die Stressharninkontinenz ein weit verbreitetes Phänomen dar. 

    Herausgeber:
    Rainer Hofmann, Uwe Wagner
  • 2012 | Buch

    Urodynamik

    Urodynamik: ein für viele Anwender komplexes Verfahren – leicht gemacht Genau das gelingt diesem Buch. Vertrauen Sie den Experten aus dem Arbeitskreis „Urologische Funktionsdiagnostik und Urologie der Frau“ der DGU, die als Herausgeber und Autoren eine detaillierte Darstellung der Grundlagen und ihrer Anwendungsmöglichkeiten geschaffen haben. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu Indikation, Durchführung der Untersuchung und Interpretation der Befunde. Das deutschsprachige Standardwerk zur Urodynamik – jetzt in 3. Auflage! 

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Daniela Schultz-Lampel, Prof. Dr. med. Mark Goepel, Prof. Dr. med. Axel Haferkamp

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Urologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise