Skip to main content
main-content

Angeborene Herzfehler

Kardiomyopathien im Kindes- und Jugendalter

Abnormen Herzmuskeln auf die Spur kommen

Befunde bei Kardiomyopathie

Kardiomyopathien sind zwar selten, treten aber vielfach familiär gehäuft oder in Verbindung mit anderen Syndromen wie metabolischen oder neuromuskulären Erkrankungen auf. Entscheidend für das weitere Vorgehen ist es, die Ursache der Kardiomyopathie zu finden.

Sportmuffel mit Kopfschmerzen und Hypertonie: Ihre Diagnose?

Blutdruckmessgerät

Eine 16-Jährige klagt über Kopfschmerzen, insbesondere bei körperlicher Belastung. Sie treibe ungern Sport und könne zudem nicht gut sprinten. Ihr Blutdruck ist laut 24-Stunden-Messung nur tagsüber deutlich erhöht. Der Allgemeinarzt schließt eine primäre Ursache aus und startet eine medikamentöse Behandlung der Hypertonie – ohne Erfolg. 

Neue Definition der pulmonalen Hypertonie und ihre Folgen für die Therapie

Arzt untersucht Baby mit Stethoskop

Der Lungenhochdruck ist seit 2018 als Mitteldruck >20 mm Hg neu definiert. Doch für den pädiatrischen Bereich mangelt es an Evidenz. Ändert sich nun also die Indikation zur Pharmakotherapie der pulmonalen Hypertonie bei Kindern – oder nicht? Experten der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie und angeborene Herzfehler beziehen Stellung.  

Monitoring bei Präeklampsie und kardiovaskulären Erkrankungen in der Schwangerschaft

Schwangere im Krankenhaus

Frauen mit vorbestehenden Herzerkrankungen und Frauen mit Hochdruckkrisen in der Schwangerschaft sind potenziell lebensbedrohlich gefährdet. Das Management erfordert eine interdisziplinäre Expertise, um ein Gefährdung für Mutter und Kind möglichst gering zu halten.

Neue Handlungsempfehlung: Zyanose bei Kindern strukturiert abklären

Zyanose der Haut

Das Wichtigste zu den Differenzialdiagnosen der Zyanose und zum Pulsoxymetriescreening beim Neugeborenen bringen die folgenden Algorithmen auf den Punkt: Die neue Handlungsempfehlung gemäß der S2k-Leitlinie „Abklärung einer Zyanose im Kindes- und Jugendalter“.

CME-Fortbildungsartikel

14.07.2021 | Aortenklappeninsuffizienz | CME | Ausgabe 4/2021

Aorten- und Herzklappenerkrankungen, Kardiomyopathien und Herzinsuffizienz in der Schwangerschaft

Frauen mit bekannten Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Kinderwunsch sollten rechtzeitig vor der Schwangerschaft eine umfassende Beratung erhalten. Diese ist als Grundlage einer informierten Entscheidungsfindung für Mütter und deren Familien …

13.09.2019 | Trikuspidalklappenersatz | CME | Ausgabe 5/2019

Chirurgische Therapie angeborener Herzfehler im Erwachsenenalter

Aufgrund von kinderkardiologischen und -herzchirurgischen Behandlungserfolgen erreichen heutzutage mehr als 90 % der Patienten mit angeborenem Herzfehler das Erwachsenenalter. Die sehr heterogene Gruppe von schätzungsweise ca. 250.000–350.000 …

01.07.2019 | Angeborene Herzfehler | CME | Ausgabe 6/2019

CME: Medizinische Versorgung von Erwachsenen mit angeborenen Herzfehlern

Angeborene Herzfehler sind die häufigsten angeborenen Organanomalien. Dank medizinischer Fortschritte erreichen heutzutage fast alle Patienten das Erwachsenenalter. Trotz primär erfolgreicher Behandlungen können Folgezustände oder (nicht-)kardiale Komorbiditäten den chronischen Krankheitsverlauf beeinflussen und zu einer erhöhten Morbidität und Mortalität führen. 

02.05.2019 | Angeborene Herzfehler | Frauengesundheit in der Praxis | Ausgabe 6/2019

Kontrazeption bei Frauen mit angeborenen Herzfehlern

Frauen im Erwachsenenalter mit einem angeborenen Herzfehler (EMAH) werden in Zukunft aufgrund des medizinischen Fortschritts eine immer größere Patientinnengruppe bilden, die auch in gynäkologischen und geburtshilflichen Bereichen rechtzeitig und …

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

10.01.2020 | Seltene Erkrankungen | Bild und Fall | Ausgabe 3/2020

Termingeburt eines Feten mit einer seltenen Form eines pränatal diagnostizierten Bauchwanddefektes

Eine 29-jährige gesunde Zweitgravida (G2/P0)) stellte sich in der 12. SSW auf Anraten ihres Frauenarztes zur Mitbetreuung in der Pränatalsprechstunde vor. Der Grund: Ein ausgeprägtes Hygroma colli des Feten sowie eine Omphalozele. Nach ausführlicher pränatalmedizinischer Beratung wurde bei Verdacht auf ein komplexes Fehlbildungssyndrom eine Chorionzottenbiopsie zur fetalen Karyotypisierung durchgeführt.

01.12.2015 | Angeborene Herzfehler | Wie lautet Ihre Diagnose? | Ausgabe 6/2015

Ursache gesucht: Thoraxschmerz und ungewöhnlicher EKG-Befund

Ein 71-Jähriger stellt sich mit seit 3 Tagen bestehenden epigastrischen und thorakalen Schmerzen ohne Dyspnoe in einer Klinik vor. 1996 habe er einen Myokardinfarkt mit einem ähnlichen Beschwerdebild erlitten. Schwindel und Synkopen werden verneint. Handelt es sich um einen (Re-)Infarkt?

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

03.09.2021 | Zwerchfellhernie | Leitthema

Operieren auf der neonatologischen Intensivstation

Evidenz und Handlungsempfehlungen

Das Spektrum neonatalchirurgischer Eingriffe ist breit und beinhaltet Operationen an extrem kleinen Frühgeborenen bis hin zu kritisch kranken und instabilen reifen Neugeborenen. Der Transport dieser Patienten in den OP birgt inhärente Risiken …

Autoren:
Prof. Dr. J. Dingemann, B. Bohnhorst, N. Dennhardt, B. M. Ure

21.05.2021 | Angeborene Herzfehler | Übersichten | Ausgabe 3/2021

Herzrhythmusstörungen und Langzeitprognose erwachsener Patienten mit angeborenem Herzfehler

Dieser Übersichtsbeitrag beschreibt die zunehmende Bedeutung von Herzrhythmusstörungen auf die Langzeitprognose von Erwachsenen mit einem angeborenen Herzfehler (EMAH). Tachykarde Herzrhythmusstörungen sind die häufigste Ursache für eine …

Autoren:
Heike Schneider, Matthias Müller, Ulrich Krause, Claudia Dellas, Theodor Tirilomis, Tim Attmann, Prof. Dr. Thomas Paul

18.04.2021 | Angeborene Herzfehler | Leitthema | Ausgabe 7/2021

Angeborene Herzfehler und gesundheitsbezogene Lebensqualität

Psychosozialer Unterstützungsbedarf von betroffenen Kindern und Jugendlichen sowie ihren Eltern

Angeborene Herzfehler (HF) treten bei ca. 1 % aller Neugeborenen auf [ 23 ]. Infolge besserer Behandlungsmöglichkeiten überleben derzeit mehr als 90 % der Betroffenen (aktuell ca. 300.000 Personen in Deutschland). Insbesondere diejenigen mit …

Autoren:
Dipl.-Psych. M. Niemitz, D Tutus, H. H. Hövels-Gürich, J. Fegert, M. Rassenhofer

04.03.2021 | Angeborene Herzfehler | Leitlinien | Ausgabe 3/2021

Kommentar zu den Leitlinien (2020) der European Society of Cardiology zum Management von Erwachsenen mit angeborenem Herzfehler

Seit der letzten Herausgabe von Leitlinien zur Behandlung von Erwachsenen mit angeborenem Herzfehler durch die European Society of Cardiology (ESC) im Jahr 2010 sind umfangreiche neue Daten publiziert worden, die eine Neuauflage des Dokuments …

Autoren:
Prof. Dr. H. Baumgartner, I. Dähnert, G. P. Diller, P. C. Schulze, C. Walther

20.01.2021 | Angeborene Herzfehler | Leitthema | Ausgabe 2/2021

Pulmonalarterieller Hochdruck bei Kindern

Therapiekonzepte und Transition ins Erwachsenenalter

Die pulmonalarterielle Hypertonie (PAH) ist eine auch im Kindesalter fortschreitende und lebensbedrohliche Erkrankung. Derzeit zugelassene Behandlungsoptionen für Kinder umfassen den Endothelinrezeptorantagonisten Bosentan sowie den …

Autoren:
Prof. Dr. med. Matthias Gorenflo, Victoria C. Ziesenitz

04.01.2021 | Herzinsuffizienz | Übersichten | Ausgabe 1/2021

Moderne Herzinsuffizienztherapie bei Erwachsenen mit angeborenen Herzfehlern

Das hohe Herzinsuffizienzrisiko des alternden Erwachsenen mit angeborenem Herzfehler (EMAH) beruht einerseits auf anatomischen, hämodynamischen sowie myokardialen Rest- und Folgezuständen der angeborenen Erkrankung. Andererseits werden mit …

Autor:
PD Dr. Mechthild Westhoff-Bleck

25.10.2020 | Transposition der großen Arterien | Übersichten Open Access

Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern im Notaufnahmedienst

Was ist zu beachten?

Die Patientengruppe der Erwachsenen mit angeborenen Herzfehlern (EMAH) ist mittlerweile bereits größer als die der Kinder mit angeborenen Herzfehlern. EMAH-Patienten weisen auch nach Reparaturoperationen oft komplexe pathophysiologische und …

Autoren:
Ao. Univ.-Prof. Dr. J. Mair, G.-P. Diller, H. Geiger, M. Greutmann, G. Hessling, D. Tobler

09.09.2020 | Fallot-Tetralogie | Übersichten | Ausgabe 5/2020

Fallot-Tetralogie – Update

Die Fallot-Tetralogie (TOF) ist ein aussichtsreich therapierbarer Herzfehler, für den es seit Langem standardisierte Behandlungskonzepte gibt. Trotz weitreichender Erfahrung bestehen andauernde Kontroversen über die primäre Therapie, den richtigen …

Autor:
Claudia Arenz

19.08.2020 | Kardiomyopathie in der Pädiatrie | Fortbildung | Ausgabe 4/2020

Abnormen Herzmuskeln auf die Spur kommen

Kardiomyopathien sind zwar selten, treten aber vielfach familiär gehäuft oder in Verbindung mit anderen Syndromen wie metabolischen oder neuromuskulären Erkrankungen auf. Entscheidend für das weitere Vorgehen ist es, die Ursache der Kardiomyopathie zu finden.

Autor:
Univ.-Prof. Dr. med. Christoph Kampmann

27.05.2020 | Pulmonale Hypertonie | Arzneimitteltherapie | Ausgabe 8/2020 Open Access

Dringende Notwendigkeit des Off-label-Einsatzes von PAH-Medikamenten und deren Erstattung bei Kindern mit pulmonaler Hypertonie (Lungenhochdruck)

Stellungnahme der Arbeitsgruppe Pulmonale Hypertonie der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie und Angeborene Herzfehler (DGPK)

Die pulmonale Hypertonie (PH, Lungenhochdruck), und insbesondere die pulmonalarterielle Hypertonie (PAH), ist eine chronisch-progressive, fatale Erkrankung, für die aktuell – abgesehen von einer bilateralen Lungentransplantation – kein kurativer …

Autoren:
Prof. Dr. Georg Hansmann, Christian Apitz, Tilman Humpl, Martin Koestenberger, Ina Michel-Behnke, Ingram Schulze-Neick, Daniel Quandt, Astrid E. Lammers
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2018 | Ultraschall in der Gynäkologie | OriginalPaper | Buchkapitel

Herz

Mit einer Prävalenz von 5–8 Herzfehlern bei 1000 Lebendgeborenen gehören die angeborenen Herzfehler zu den wichtigsten Fehlbildungen des Menschen und weisen nach wie vor eine hohe Morbidität und Mortalität auf. Bei besserer postnataler Diagnostik …

2016 | Angeborene Herzfehler | OriginalPaper | Buchkapitel

Diagnostik bei Herzvitien

Mit Ultraschallwellen kann das Herz anatomisch und funktionell beurteilt werden. Herzhöhlen und Herzklappen werden während der Herzaktionen mit hoher Auflösung in »Echtzeit« dargestellt (◘ Abb. 4.1).

2016 | Angeborene Herzfehler | OriginalPaper | Buchkapitel

Univentrikuläres Herz

Gesundes Herz Der rechte und linke Ventrikel pumpen mit unterschliedlichem Druck venöses und arterielles Blut in den Pulmonal- und Systemkreislauf (systolischer Druck im Pulmonalkreislauf 20–25 mmHg, der systolischer Druck im Systemkreislauf …

2015 | Angeborene Herzfehler | OriginalPaper | Buchkapitel

Sport bei Patienten mit angeborenen Herzfehlern (inklusive rechtsventrikuläre Vitien)

Angeborene Herzfehler sind die häufigsten angeborenen Fehlbildungen und kommen in ungefähr 0,8 % aller Lebendgeburten vor. Die Fortschritte unter anderem in der pädiatrischen Herz-Thorax-Chirurgie der letzten 60–70 Jahre brachten eine Verschiebung …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Kardiologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Kardiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise