Skip to main content
main-content

Angiografie

alle Nachrichten zum Thema

24.09.2021 | KHK in der Hausarztpraxis | Nachrichten

Koronarangiografie deckt „stumme“ Stenosen auf

Viele Menschen haben offenbar atherosklerotische Herzkranzgefäße, obwohl sie keinerlei Symptome verspüren. Schwedische Forscher haben untersucht, inwieweit die CT-Angiografie dazu beitragen könnte, prognostisch relevante Veränderungen aufzuspüren.

09.04.2021 | Supraventrikuläre Tachykardien | Nachrichten

Troponinwert fehlinterpretiert – Patient hat den Schaden

Routinemäßige Troponintests bei Patienten mit supraventrikulärer Tachykardie ohne Verdacht auf Koronarverschluss nützen nicht nur wenig, sie können sogar Schaden anrichten, wie ein aktueller Fall zeigt. 

08.09.2020 | Akutes Koronarsyndrom | Nachrichten

Wann ist die Koronarangiografie nach Reanimation sinnlos?

In welchen Fällen sollte man bei wiederbelebten Herzstillstandpatienten auf eine sofortige Koronarangiografie verzichten? Französische Forscher machen die Entscheidung vor allem an zwei Kriterien fest.

02.04.2019 | Akute Lungenembolie | Nachrichten

CT-Diagnostik bei Schwangeren mit V. a. Lungenembolie oft vermeidbar

Mithilfe eines modifizierten YEARS-Algorithmus lassen sich unter Schwangeren mit Anfangsverdacht auf Lungenembolie diejenigen identifizieren, bei denen ohne Risiko auf die CT-Angiografie verzichtet werden kann.

 

03.09.2018 | Morbus Alzheimer | Nachrichten

Frühzeitige Alzheimer-Diagnose durch den Blick ins Auge?

Ein spezielles Angiografieverfahren soll helfen, Morbus Alzheimer bereits in der präklinischen Phase zu diagnostizieren. US-Ärzte haben das Verfahren bei einigen Patienten getestet und eine deutlich größere foveale avaskuläre Zone als bei Kontrollpersonen entdeckt.

08.06.2018 | Angiografie | Nachrichten

Verdacht auf Lungenembolie besser mittels MRA abklären?

Patienten, bei denen einem Lungenembolieverdacht im Rahmen einer Magnetresonanzangiografie nachgegangen wird, haben offenbar ein besseres klinisches Outcome als Patienten, die einer CT-Angiografie unterzogen werden.

07.06.2018 | Angiografie | Nachrichten

CT-Angiografie spürt Todesursachen oft besser auf als Autopsie

Eine CT-Angiografie weist Gefäß- und Knochenläsionen bei Verstorbenen deutlich besser nach als eine Autopsie. Weichteildefekte werden ähnlich gut erkannt. Die besten Erkenntnisse liefert die Kombination von Angiografie und Autopsie.

06.03.2018 | Akutes Koronarsyndrom | Nachrichten

Brustschmerz abklären: Welche Tests sind sinnvoll?

Inwieweit lässt sich das Symptom Brustschmerz mithilfe nichtinvasiver funktioneller Tests abklären? Ein internationales Expertenteam hat die verschiedenen Verfahren in einer Netzwerkanalyse verglichen.

01.09.2017 | Koronare Herzerkrankung | Nachrichten

Myokardischämie: Auf PET ist am meisten Verlass

In der Diagnostik der Myokardischämie bei symptomatischen Patienten schneidet die PET im direkten Vergleich mit Koronar-CT-Angiografie und SPECT am besten ab. 

29.03.2017 | DGCH 2017 | Nachrichten

Hybrid-OP braucht Strahlenschutz

Strahlendermatitis, Katarakte und Hirntumore: wer häufig im Angio-Hybrid-Operationssaal steht, sollte sich der möglichen Gefahren durch Strahlung bewusst sein. Mit der richtigen Technik und Schulungen ist das Risiko aber zu minimieren.

24.11.2016 | Angiografie | Nachrichten

In der Stenosediagnostik per CT sind absolute Werte besser

Absolut angegebene Werte für Fläche und Durchmesser des noch offenen Koronarlumens erlauben eine bessere Abschätzung der klinischen Relevanz des Stenosegrades als Angaben in Prozent.

02.09.2016 | Koronare Herzerkrankung | Nachrichten

CT-Angio macht invasive Koronardiagnostik vermeidbar

Eine CT-gesteuerte Koronarangiografie kann zwar nicht die Prognose von KHK-Patienten verbessern, aber einer aktuellen Studie zufolge unnötige invasive Tests vermeiden.

07.07.2016 | Thorakale und kardiale Radiologie | Nachrichten

Herz-CT: Wie viel Jod braucht es für eine gute Bildqualität?

Lassen sich mit einem Kontrastmittel mit nur 350 mg Jod/ml die koronaren Gefäße in der CT-Angiografie ebenso gut darstellen wie mit höher konzentrierten Kontrastmitteln? Eine aktuelle Studie ist dem nachgegangen. 

20.11.2015 | Instabile Angina pectoris | Nachrichten | Onlineartikel

Frühe Koronarintervention bewährt sich in der Praxis

Bei Patienten mit akutem Koronarsyndrom lohnt sich ein früher Kathetereingriff – dafür sprechen nun auch Registerdaten. Die Sterbe- und Rehospitalisierungsrate ist dann um ein Drittel bis ein Viertel verringert.

Bildnachweise