Skip to main content
main-content

Angiologie und Phlebologie

Behandlungspfad Präeklampsie

Teaserbild Behandlungspfad Präeklampsie

Das Auftreten einer Präeklampsie ist aufgrund ihres akuten Beginns und des progressiven Verlaufs schwer vorherseh­bar. Risikovorhersage und Früherkennung gewinnen daher einen herausragenden Stellenwert. Wie Sie bei Schwangeren mit erhöhtem Blutdruck vorgehen, erläutert dieser Handlungsalgorithmus.

„Hohen Blutdruck bei stationären Patienten eher konservativ behandeln!“

Alter Mann im Krankenhausbett

Solange es sich nicht um einen hypertensiven Notfall handelt, verspricht die medikamentöse Behandlung erhöhter Blutdruckwerte im Krankenhaus offenbar keinen Nutzen. Paradoxerweise scheint das Risiko für Endorganschäden sogar zuzunehmen.

Update zum aktuellen Stand der Therapie

CME: Infantile Hämangiome

Infantiles Hämangiom

Das infantile Hämangiom ist der häufigste benigne Tumor im frühen Kindesalter. Von klein und harmlos bis groß und lebensbedrohlich – es kann verschiedene Erscheinungsformen annehmen. In diesem Beitrag werden die aktuellen Behandlungsoptionen übersichtlich dargestellt.

Bei 40% der Nierenpatienten versagen die Hypertonie-Empfehlungen – so sollten Sie hier vorgehen

Alter Patientin wird Blutdruck gemessen

Bei der arteriellen Hypertonie fokussieren die aktuellen europäischen Leitlinien zu sehr auf standardisierte Behandlungsschemata. Bei nephrologischen Patienten sind eher pragmatische Lösungen gefragt. Hier die wichtigsten Tipps. 

Was ist gesichert in der Therapie der chronischen Veneninsuffizienz?

Tiefe Beinvenenthrombose

Die Therapie chronischer Venenkrankheiten zielt auf die Besserung der subjektiven Beschwerden und objektivierbaren Veränderungen. Zudem sollen Komplikationen wie Venenentzündung und Ulkusentstehung vermieden werden.

CME-Fortbildungsartikel

08.01.2021 | Periphere arterielle Verschlusskrankheit | CME

Claudicatio des jungen Menschen

Die Claudicatio beim jungen Menschen ist eine seltene Entität. In Abwesenheit bekannter Risikofaktoren der Atherosklerose ist die klassische periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) als Ursache eher unwahrscheinlich. An …

21.12.2020 | Lupus erythematodes | CME | Ausgabe 1/2021

Antinukleäre Antikörper

Antinukleäre Antikörper (ANA) sind ein typischer Laborbefund bei systemischen Autoimmunerkrankungen. Bei konkretem Verdacht auf diese Erkrankungen ist die Bestimmung der ANA sowohl diagnostisch als auch prognostisch wichtig. In der Praxis werden …

26.11.2020 | Aortenaneurysma | CME | Ausgabe 8/2020 Open Access

Sonographische Bestimmung des Aortenaneurysmadurchmessers

Die exakte Messung des Aortendurchmessers ist wichtig im Screening, in der Bestimmung des Grenzdurchmesser zur Operationsindikation und in der Verlaufskontrolle nach endovaskulärer Aortenreparatur (EVAR). In vielen sonographischen wie auch …

25.11.2020 | Diabetisches Fußsyndrom | CME Open Access

Diabetisches Fußsyndrom – Teil 2

Das diabetische Fußsyndrom (DFS) ist die häufigste Ursache einer Majoramputation in Deutschland. Die meisten Fußläsionen werden durch repetitive Druckbelastung bei diabetischer Polyneuropathie ausgelöst. Die periphere arterielle …

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Spezifisch

Kasuistiken

25.09.2020 | Hypertonie in der Kardiologie | Fortbildung | Ausgabe 4/2020

"Neu" erkannter Bluthochdruck bei 89-Jährigem – wie würden Sie vorgehen?

In unserer Hochdruckambulanz stellte sich ein ansonsten gesunder 89-jähriger Patient vor, bei dem vor zwei Jahren erstmalig hoher Blutdruck aufgefallen war. Behandlungen mit Ramipril bzw. eine Kombination aus Valsartan und Amlodipin wurden nicht vertragen. Die Hausärztin stellte die Frage, ob in diesem Alter eine Hypertonie überhaupt noch behandelt werden muss. 

22.09.2020 | Techniken in der Notfallmedizin | Kasuistiken | Ausgabe 8/2020

Der besondere Notfall: Ultraschallgesteuerte Punktion einer Perikardtamponade

Notruf um 03:07 Uhr, Herz-Kreislauf-Stillstand bei einem 38-jährigen Mann. Nach 13 Minuten leitlinienkonformem ACLS führt der hinzugerufene leitende Notarzt eine fokussierte transthorakale Echokardiographie durch. Es imponiert ein zirkulärer Perikarderguss. Trotz erfolgreicher Punktion der Tamponade gestaltet sich der Verlauf fatal. Vermutet wird eine Aortendissektion. 

17.07.2020 | EKG | Praxiswissen EKG-Interpretation | Ausgabe 4/2020

Lungenherde, Bewusstseinsstörungen und Dyspnoe – was sehen Sie im EKG?

Ein 61-jähriger Berufs-LKW-Fahrer mit Bluthochdruck, Diabetes und langjährigem Nikotinabusus stellt sich in der Klinik vor, nachdem er mehrfach nicht mehr wusste, wohin er mit seinem LKW fahren sollte. Das EKG ist an mehreren Stellen auffällig. Wie lautet Ihre Diagnose?

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

15.01.2021 | Herzinfarkt | fortbildung | Ausgabe 1/2021

Krankes Herz, hoher Druck - was ist bei diesen Patienten zu beachten?

Mehr oder weniger täglich dürften die meisten Zahnärzte Patienten auf dem Stuhl haben, die an Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems leiden. Die aktuelle kardiovaskuläre Situation kann unmittelbare Auswirkungen auf auszuführende zahnärztliche …

Autor:
Dr. Thomas Meißner

13.01.2021 | Periphere arterielle Verschlusskrankheit | PAVK Open Access

Vier Jahre IDOMENEO: Was hat Mozarts Oper der interdisziplinären Behandlung der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit gebracht?

Die IDOMENEO-Studie wurde für vier Jahre durch den Gemeinsamen Bundesausschuss gefördert und hat sich intensiv mit der validen Nutzung von Routinedaten und Registerdaten zur Behandlung der peripheren arteriellen Verschlusserkrankung beschäftigt.

Autoren:
C.-A. Behrendt, E. S. Debus, die IDOMENEO-Collaborators

04.01.2021 | Periphere arterielle Verschlusskrankheit | Übersichten

Lokale und systemische Komplikationen nach perkutanen Interventionen in der Therapie der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit

Die Angaben zu Komplikationsraten nach perkutanen Interventionen in der Behandlung der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK) variieren in der Literatur, zwischen 2,4 und 18,1 % sind beschrieben. Hierunter werden sowohl Zugangs- bzw.

Autoren:
A. Heller, K. Meisenbacher, D. Dovzhanskiy, C. Uhl, A. Billing, D. Böckler

23.12.2020 | Arteriosklerose | Leitthema

„No-option critical limb ischemia“: Welche Alternativen zur Amputation gibt es?

Patienten mit kritischer Ischämie der Gliedmaßen (CLI) stellen eine heterogene Population mit unterschiedlichen Komorbiditäten dar, die einen starken Einfluss auf die Ergebnisse nach therapeutischer Intervention haben. Obwohl viele betroffene …

Autoren:
Dr. med. T. A. Sagban, Prof. Dr. med. G. Rümenapf

21.12.2020 | Hämangiom | Leitthema

Vaskuläre Malformationen: neue Behandlungsansätze

Für alle Arten vaskulärer Anomalien wird traditionell der Begriff „Hämangiom“ großzügig – und in 60 % der (publizierten) Fälle falsch [ 25 ] – verwendet. „Kavernöse Hämangiome“ und „kapilläre Hämangiome“ sind keine Tumoren (wie das infantile …

Autor:
P. H. Höger

17.12.2020 | Thoraxschmerzen | Schwerpunkt: Hausärztliche Medizin – Teil II

Thoraxschmerzen

Thoraxschmerzen sind ein häufiges Symptom, mit dem sich Patienten in der hausärztlichen Praxis vorstellen. Patienten mit akuten Brustschmerzen stellen eine diagnostische Herausforderung für den niedergelassenen Arzt dar, weil ein breites Spektrum …

Autor:
Dr. M. von Bezold

17.12.2020 | Lymphödem | fortbildung | Ausgabe 6/2020

Stoßwellentherapie in der ästhetischen Medizin

Die extrakorporale Stoßwellentherapie wird in der kosmetischen und ästhetischen Medizin allein oder in Kombination mit autologem Fetttransfer und Stammzellen erfolgreich zur Behandlung von Patienten mit Gesichtsalterung und Cellulite angewendet.

Autor:
Dr. Matthias Sandhofer

16.12.2020 | Thrombose | Leitthema | Ausgabe 1/2021

Thromboembolische Komplikationen und Thromboseprophylaxe bei fortgeschrittenen testikulären Keimzelltumoren

Die Therapie testikulärer Keimzelltumoren (TGCT) durch eine cisplatinbasierte Chemotherapie führt zu ausgezeichneten Heilungsraten. Die in diesem Zusammenhang häufig auftretenden thromboembolische Komplikationen können zu einer therapie- oder …

Autoren:
PD Dr. med. Pia Paffenholz, Christoph Seidel, Tim Nestler, David Pfister, Axel Heidenreich

16.12.2020 | Arteriosklerose | Fortbildung | Ausgabe 6/2020

Spezifische Behandlung der Lipoprotein(a)-Hyperlipoproteinämie

Pathologische Serumkonzentrationen von Lipoprotein(a) [Lp(a)] sind mit einem erhöhten kardiovaskulären Risiko assoziiert. Bisher stand keine spezifische Therapie zur Behandlung der Lp(a)-Hyperlipoproteinämie zur Verfügung. Die aktuell in der …

Autoren:
Romy Langhammer, Prof. Dr. med. Ulrich Laufs

16.12.2020 | Nierenarterienstenose | Fortbildung | Ausgabe 6/2020

Wenn der Blutdruck nachts steigt…

Bei einer 61-jährigen Patientin kam es Anfang des Jahres zu einem akuten passageren Nierenversagen nach Eskalation der antihypertensiven Therapie. Die Patientin ist kardiovaskulär bereits erheblich vorerkrankt. Seit 2015 besteht eine ischämische …

Autor:
Prof. Dr. Joachim Weil
weitere anzeigen

Videos

24.06.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Erhöhte Thrombose- und Embolierate bei COVID-Patienten? Was wissen wir aktuell?

Klinische Berichte zeigen, dass die Rate an Thrombosen und Lungenembolien bei COVID-19-Patienten erhöht ist. Was implizieren diese Erfahrungen für Gefäßpatienten und Gefäßchirurgen? Im Webinar erläutert Prof. Markus Steinbauer die Empfehlungen zur Thromboseprophylaxe für den stationären und ambulanten Bereich und gibt einen Einblick in das Klinikgeschehen.

24.06.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Haben COVID-Patienten erhöhte Thromboseraten? Und wie kann sich medizinisches Personal vor einer Ansteckung schützen?

Klinische Berichte zeigen, dass die Rate an Thrombosen und Lungenembolien bei COVID-19-Patienten erhöht ist. Im ersten Teil des Webinars erläutert Prof. Markus Steinbauer die Empfehlungen zur Thromboseprophylaxe für den stationären und ambulanten Bereich und gibt einen Einblick in das Klinikgeschehen. Im zweiten Teil diskutiert Prof. Dittmar Böckler die  Wirksamkeit von Schutzmaßnahmen und berichtet von eigenen Erfahrungen im Operationssaal.

08.06.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Kardiologische Implikationen und Komplikationen von COVID-19

Sind kardiovaskulär vorerkrankte Patienten besonders gefährdet, welchen Einfluss haben ACE-Hemmer und Angiotensin-II-Rezeptor-Blocker nun wirklich und was passiert mit dem Herz-Kreislaufsystem im Rahmen eines schweren COVID-19-Verlaufs? Dies und mehr beantwortet Prof. Martin Möckel, Internist, Kardiologe und Notfallmediziner von der Berliner Charité in diesem Webinar.


Buchkapitel zum Thema

2020 | Ultraschall | OriginalPaper | Buchkapitel

Systematik der Duplexsonographie der oberflächlichen Beinvenen

Zur Durchführung der Duplexsonographie sind gewisse Rahmenbedingungen unabdingbar: der Arbeitsplatz, der allgemeine Ablauf der Untersuchung, die Dokumentation, das Erlernen des Ultraschalls. Sie werden in diesem Kapitel zusammengefasst.

2020 | Ultraschall | OriginalPaper | Buchkapitel

Untersuchung der Vena saphena parva

Auch wenn die V. saphena parva seltener refluxiv ist als die V. saphena magna, sollte sie bei jeder duplexsonographischen Untersuchung der Beinvenen mit erfasst werden. In diesem Kapitel wird nur auf diejenigen Aspekte eingegangen, die bei der V.

2020 | Ultraschall | OriginalPaper | Buchkapitel

Seitenäste

Seitenäste sind alle epifaszial verlaufenden Venen des oberflächlichen Venensystems sowie die akzessorischen Venen der V. saphena magna, die im proximalen Anteil unter der Fascia saphena verlaufen (Vv. saphenae accessoria anterior und accessoria …

2020 | Thrombose | OriginalPaper | Buchkapitel

Thrombose der oberflächlichen Beinvenen

Die Thrombenbildung im oberflächlichen Venensystem wird herkömmlich als Phlebitis oder Venenentzündung bezeichnet. Dabei findet sich sonographisch immer ein Gerinnsel in einer oder mehreren oberflächlichen Venen sowie häufig eine schmerzhafte …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise