Skip to main content
main-content

Angiologische Notfälle

alle Nachrichten zum Thema

14.04.2021 | COVID-19 | Nachrichten

Thrombosen durch Autoantikörper

Nach der COVID-Vakzine von AstraZeneca steht auch der Vektorimpfstoff von Johnson & Johnson unter Verdacht, eine Zerebralvenenthrombose zu begünstigen. Aktuelle Arbeiten deuten auf einen Mechanismus, der einer Heparin-induzierten Thrombozytopenie ähnelt.

01.04.2021 | Diagnostik in der Angiologie | Nachrichten

Erhöhtes Thromboserisiko bei Krebs betrifft auch die Arterien

Krebspatienten haben ein deutlich erhöhtes Risiko für die Bildung von Blutgerinnseln nicht nur im venösen, sondern auch im arteriellen Gefäßsystem.

14.03.2021 | Akute Lungenembolie | Nachrichten

Bildgebung überflüssig? Lungenembolie mit neuem Score sicher ausschließen

Ein neuer vierstufiger Score erleichtert den Ausschluss einer Lungenembolie auf Basis von klinischen Kriterien und optimierten D-Dimer-Tests. Viele CT-Pulmonalisangiografien könnten dadurch überflüssig werden.

26.01.2021 | Akute Lungenembolie | Nachrichten

„Akute COPD-Exazerbation“ kann auch eine Lungenembolie sein

Wenn die Atemwegsprobleme von COPD-Patienten sich plötzlich verschärfen, ist der Verdacht auf eine Exazerbation naheliegend. Gar nicht so selten steckt jedoch eine Lungenembolie dahinter. Auf den klinischen Eindruck sollte man sich nicht verlassen.

24.11.2020 | COVID-19 | Nachrichten

COVID-19: Kein Überlebensvorteil durch therapeutische Antikoagulation

COVID-19 geht mit einer erhöhten Thromboseneigung einher. Bei stationären Patienten deswegen gleich eine therapeutische Antikoagulation zu initiieren, scheint aber nicht besser als die prophylaktische Antikoagulation zu sein – im Gegenteil.


01.07.2020 | COVID-19 | Nachrichten

Welche Empfehlungen für COVID-19-Patienten zur VTE-Prophylaxe?

Wegen des erhöhten Thromboserisikos bei Patienten mit COVID-19 gibt es nun spezifische Prophylaxeempfehlungen.

24.06.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Haben COVID-Patienten erhöhte Thromboseraten? Und wie kann sich medizinisches Personal vor einer Ansteckung schützen?

Klinische Berichte zeigen, dass die Rate an Thrombosen und Lungenembolien bei COVID-19-Patienten erhöht ist. Im ersten Teil des Webinars erläutert Prof. Markus Steinbauer die Empfehlungen zur Thromboseprophylaxe für den stationären und ambulanten Bereich und gibt einen Einblick in das Klinikgeschehen. Im zweiten Teil diskutiert Prof. Dittmar Böckler die  Wirksamkeit von Schutzmaßnahmen und berichtet von eigenen Erfahrungen im Operationssaal.

24.06.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Erhöhte Thrombose- und Embolierate bei COVID-Patienten? Was wissen wir aktuell?

Klinische Berichte zeigen, dass die Rate an Thrombosen und Lungenembolien bei COVID-19-Patienten erhöht ist. Was implizieren diese Erfahrungen für Gefäßpatienten und Gefäßchirurgen? Im Webinar erläutert Prof. Markus Steinbauer die Empfehlungen zur Thromboseprophylaxe für den stationären und ambulanten Bereich und gibt einen Einblick in das Klinikgeschehen.

22.06.2020 | Diagnostik in der Infektiologie | Nachrichten

Infektionen als Trigger für Herzinfarkt und Venenthrombose

Arterielle und venöse Thrombosen können durch Infektionen ausgelöst werden. Besonders riskant scheinen Infekte der Haut und der Atemwege zu sein.

19.06.2020 | EULAR 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

Wenn bei Rheuma Thromboembolien drohen

Bei rheumatoider Arthritis muss das erhöhte Risiko für arterielle und venöse Thromboembolien im Auge behalten werden. Das gilt auch bei der Wahl der Medikamente. Rot steht die Ampel für Glukokortikoide, orange für NSAR und grün für TNF-Inhibitoren.

17.05.2020 | Akute Lungenembolie | Nachrichten

Hohe Lungenembolie-Rate bei jungen Frauen

Junge Frauen sterben doppelt so häufig an Lungenembolien wie Männer. Eine Angiologin sieht einen klaren Zusammenhang zur hormonellen Kontrazeption.

10.12.2019 | Akute Lungenembolie | Nachrichten

V. a. Lungenembolie lässt sich mit weniger Bildgebung abklären

Bei Patienten mit niedriger klinischer Wahrscheinlichkeit kann eine Lungenembolie offenbar nicht nur bis zu einem D-Dimer-Wert < 500, sondern bis zu < 1000 ng/ml als ausgeschlossen gelten. Damit werden viele CT-Angiografien überflüssig.

11.11.2019 | Vorhofflimmern | Nachrichten

Vorhofflimmern bei Lungenembolie: Was heißt das für die Prognose?

Bei der Diagnose einer akuten Lungenembolie lässt sich nicht selten auch ein Vorhofflimmern feststellen. In einer deutschen Registerstudie wurden Häufigkeit und prognostische Konsequenzen der Rhythmusstörung untersucht.

21.10.2019 | Akute Lungenembolie | Nachrichten

Thromboserisiko bei Chirurgiepatienten über Monate erhöht

Das Risiko einer Lungenembolie ist nach chirurgischen Eingriffen offenbar noch lange Zeit erhöht. Das gilt insbesondere nach einer Osteosynthese, aber z. B. auch nach Hüft- bzw. Kniegelenkersatz.

30.09.2019 | Akute Lungenembolie | Nachrichten

Unterschätzt: Lungenembolien nach Vertebroplastie

Nach Applikation von Zement in die Wirbelsäule kommt es immer wieder zu (unbemerkten) Leckagen. Rechtsmediziner haben CT-Scans von Verstorbenen ausgewertet und dabei ein erschreckend hohes Ausmaß von Zementembolien in der Lunge gefunden.

22.08.2019 | Anästhesiologisches Vorgehen in der Traumatologie und Orthopädie | Nachrichten

Profitieren Traumapatienten von einem Vena-cava-Filter?

Bei Traumapatienten, bei denen eine Antikoagulation kontraindiziert ist, besteht keine Notwendigkeit, überstürzt einen Vena-cava-Filter zu platzieren. Das jedenfalls legt eine aktuelle Studie nahe, die sich mit dem Schutz vor Lungenembolien beschäftigte.

16.08.2019 | Akute Lungenembolie | Nachrichten

Lungenembolie keine häufige Ursache von Synkopen

Patienten, die wegen einer Synkope die Notfallambulanz aufsuchen, generell auf eine Lungenembolie zu screenen, ist nicht angezeigt. Laut der internationalen BASEL-IX-Studie handelt es sich insgesamt um eine eher seltene Ursache.

14.08.2019 | Tiefe Beinvenenthrombose | Nachrichten

Venöse Thromboembolie ohne Trigger birgt hohes Rezidivrisiko

Patienten mit einer ersten unprovozierten venösen Thromboembolie (VTE) haben langfristig ein erhöhtes Rezidivrisiko. Dieses Risiko variiert mit der Zeit, dem Geschlecht und der VTE-Lokalisation.

26.06.2019 | Kardiologische Notfallmedizin | Nachrichten

Den Wochenendeffekt gibt es tatsächlich – aber...

Die Sterberate bei Klinikeinweisungen am Wochenende ist tatsächlich erhöht – bestätigt eine aktuelle Metaanalyse. Dies gilt aber vor allem für elektive Eingriffe. Zudem variiert der Effekt je nach Land und Aufnahmegrund.

05.06.2019 | Hypertensive Krise | Nachrichten

Fastengetränk löst hypertensive Krise aus

Wie konnte ein betagter Patient, dessen Blutdruck seit Jahren gut eingestellt war, plötzlich zum hypertensiven Notfall werden? Intensives Nachfragen führte zu einem Gebräu, das sich der Mann für den Fastenmonat selbst zubereitet hatte …

28.05.2019 | Akute Lungenembolie | Nachrichten

Zu selten Lyse bei Lungenembolie?

Durch eine Thrombolyse steigen die Überlebenschancen von hämodynamisch instabilen Lungenemboliepatienten. Die lebensrettende Therapie wird in Deutschland aber nur einer Minderheit gegeben.

02.04.2019 | Akute Lungenembolie | Nachrichten

CT-Diagnostik bei Schwangeren mit V. a. Lungenembolie oft vermeidbar

Mithilfe eines modifizierten YEARS-Algorithmus lassen sich unter Schwangeren mit Anfangsverdacht auf Lungenembolie diejenigen identifizieren, bei denen ohne Risiko auf die CT-Angiografie verzichtet werden kann.

 

15.08.2018 | Akuter Verschluss einer Extremitätenarterie | Nachrichten

Akute Extremitätenischämie: Vortritt für die endovaskuläre Therapie!

Werden akute Ischämien der unteren Extremitäten besser gefäßchirurgisch oder interventionell behandelt? In einer Registeranalyse wurden Kurz- und Langzeitergebnisse verglichen.

27.07.2018 | Pneumonie | Nachrichten

Was tun bei Verdacht auf Pneumonie in der Notaufnahme?

Lungenentzündung und Atemnot sind häufige Gründe, die Notaufnahme aufzusuchen. Die aktuellen Klug-entscheiden-Empfehlungen (KEE) für die Notfallambulanz setzen hier auf eine schnelle Antibiotikatherapie.

23.07.2018 | Neurologische Notfälle | Nachrichten

Keine Eile nach der TIA: Betroffene warten erst mal ab

Eine TIA wird von den Betroffenen oft nicht als medizinischer Notfall erkannt. Ein Großteil lässt bis zum Arztkontakt mehr als 24 Stunden verstreichen.

 

27.02.2018 | Akute Lungenembolie | Nachrichten

Hinter einer Synkope steckt nur selten eine Lungenembolie

Ist es ratsam, bei jedem Notfallpatienten mit Synkope mithilfe aufwendiger Diagnostik eine Lungenembolie auszuschließen? Italienische Forscher haben den Zusammenhang untersucht.

15.11.2017 | Notfälle bei Schwangerschaft und Geburt | Nachrichten

Analyse bestätigt: Antifibrinolytika so früh wie möglich geben!

Bei schweren Blutungen sollten Ärzte mit Antifibrinolytika nicht lange warten: Mit jeder viertel Stunde Verzögerung sinkt der lebensrettende Nutzen um 10%. Zwei Stunden und 15 Minuten nach Beginn einer Blutung ist von Tranexamsäure kein Vorteil mehr zu erwarten.

07.11.2017 | Thorakale und kardiale Radiologie | Nachrichten

Wann eine Szintigrafie bei Verdacht auf Lungenembolie ratsam ist

Besteht bei Patienten der Verdacht auf eine Lungenembolie, erfolgt in der Regel eine Computertomografie. Einige Patienten profitieren jedoch eher von einem anderen Verfahren.

16.10.2017 | Infektiologie | Nachrichten

Infektionen erhöhen Risiko für venöse Thromboembolie

Infektionen sind ein unabhängiger Risikofaktor für die Entstehung von venösen Thromboembolien, wie eine Fall-Kontrollstudie über mehr als eine Dekade bestätigt. Dabei zeigte sich: Einige Infekte sind besonders riskant.

21.09.2017 | Akute Lungenembolie | Nachrichten

Schluckauf rettete Leben

Wäre er nicht wegen seines seit drei Tagen anhaltenden Schluckaufs in die Klinik gegangen, hätte es für den 60-Jährigen böse ausgehen können: Das Gehickse war der einzige Hinweis auf einen lebensbedrohlichen Zustand. 

07.08.2017 | Apoplex | Nachrichten

Thrombektomie: Absaugen klappt ähnlich gut wie Herausziehen

Wird bei Schlaganfallpatienten ein Thrombus per Aspirationsthrombektomie statt mit dem Stentretriever entfernt, gehen die Gefäße ähnlich gut auf und das funktionelle Ergebnis ist vergleichbar.

17.07.2017 | Apoplex | Nachrichten

5-Punkte-Protokoll verkürzt Zeit bis zur Thrombektomie

Bei Schlaganfallpatienten mit Verdacht auf einen vorderen Hirngefäßverschluss lohnt sich ein klar strukturiertes Protokoll: Halten sich die Ärzte daran, gelangen die Patienten schneller in ein Thrombektomiezentrum und haben eine bessere Prognose.

10.05.2017 | Akute Lungenembolie | Nachrichten

Simpler Marker verrät Rechtsherzbelastung

Abhängig vom Blutdruckindex ist bei Patienten mit akuter Lungenembolie mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer rechtsventrikulären Dysfunktion auszugehen.

03.05.2017 | Diagnostik und Monitoring | Nachrichten

Simpler Marker verrät Rechtsherzbelastung

Abhängig vom Blutdruckindex ist bei Patienten mit akuter Lungenembolie mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer rechtsventrikulären Dysfunktion auszugehen.

04.04.2017 | COPD | Nachrichten

Steckt eine Lungenembolie hinter der COPD-Exazerbation?

Bei COPD-Patienten mit einer akuten Exazerbation lassen sich häufig pulmonale Embolien nachweisen. Bestimmte klinische Zeichen gehen mit einem erhöhten Risiko einher.

25.03.2017 | Apoplex | Nachrichten

Thrombektomie: Keine Nachteile bei „drip and ship“

Selbst wenn es eine Stunde länger bis zur Thrombektomie dauert: Erhalten Insultpatienten erst eine Lyse und werden dann in ein spezialisiertes Zentrum gebracht, geht es ihnen nach drei Monaten nicht schlechter als bei einem direkten Transport.

10.03.2017 | Embolieprophylaxe Antikoagulation Antikoagulanzien | Nachrichten

Mehr subdurale Hämatome unter Antithrombotika

Patienten mit gerinnungshemmender Therapie erleiden häufiger subdurale Blutungen. Das höchste Risiko besteht unter einer Kombination von Vitamin-K-Antagonist und Thrombozytenhemmer.

04.03.2017 | Apoplex | Nachrichten

Thrombektomie via „drip and ship“ oder „hub and spoke“?

Nicht jede Stroke Unit ermöglicht eine mechanische Thrombektomie. Für eine flächendeckende Versorgung sind daher verlässliche Modelle nötig. So kann ein Patient direkt in ein Thrombektomie-Zentrum gebracht werden, oder der Spezialist kommt zum Patienten.

13.02.2017 | Hirnblutung | Nachrichten

Sind Plättchenhemmer schlimmer als ihr Ruf?

Intrazerebrale Hämorrhagien sind eine gefürchtete Komplikation der antithrombotischen Therapie. Plättchenhemmer haben hier zwar ein besseres Image als Vitamin-K-Antagonisten. Wie eine Studie zeigt, sind sie aber womöglich gefährlicher als angenommen.

30.01.2017 | Apoplex | Nachrichten

Sport wirksamste Medizin bei Hirngefäßstenosen

Sport ist offenbar die wirksamste Medizin nach einem stenosebedingten Schlaganfall oder einer TIA: Erneute vaskuläre Verschlüsse treten bei trägen Patienten fünffach häufiger auf als bei körperlich aktiven. Hoher Blutdruck ist weit weniger relevant.

23.01.2017 | Apoplex | Nachrichten

rt-PA-Lyse bei Thrombektomie vielleicht überflüssig?

In einer Nachanalyse zweier Studien ließ sich kein klarer Vorteil der I.v.-Lyse bei Patienten beobachten, die einer Thrombektomie unterzogen wurden. Tendenziell hatten Patienten mit zusätzlicher Lyse später aber weniger Behinderungen.

13.01.2017 | Hirnblutung | Nachrichten

Kaum Nutzen für intraventrikuläres rt-PA bei Hirnblutung

Alteplase kann die Prognose bei intraventrikulären Blutungen kaum verbessern: Die Sterberate sinkt damit zwar etwas, gleichzeitig steigt jedoch die Rate von Überlebenden mit schwersten Behinderungen.

21.09.2016 | Notfallmedizin | Nachrichten

Stumpfes Trauma unter DOAK: Cave verspätete Hirnblutung

Durch eine Verletzung ausgelöste intrakranielle Blutungen können bei Patienten unter Antikoagulanzien mit Verzögerung auftreten. Das gilt auch für DOAK, wie die Erfahrung an einer US-Klinik zeigt. 

15.09.2016 | Neurochirurgie | Nachrichten

Traumapatienten mit kritischem Hirndruck laminektomieren?

Die Kraniektomie zur Hirndrucksenkung bei Traumapatienten hat offenbar in bestimmten Fällen Vorteile gegenüber der rein medikamentösen Drucksenkung. So erhöhte die Op. in der RESCUEicp-Studie nicht nu ...

11.08.2016 | Akute Lungenembolie | Nachrichten

Werden auf der Intensivstation die falschen Patienten behandelt?

Manche Erkrankungen werden intensivmedizinisch behandelt, obwohl dadurch invasive Therapien und Kosten zunehmen, ohne dass die Mortalität sinkt.

07.08.2016 | Akute Lungenembolie | Nachrichten

Tödliche Fernsehabende: Mit den Stunden steigt das Embolierisiko

Je mehr Zeit ein Mensch allabendlich vor dem Fernseher verbringt, desto größer ist sein Risiko, an einer Lungenembolie zu sterben, so das Ergebnis einer japanischen Kohortenstudie.  

26.07.2016 | Apoplex | Nachrichten

Lyse im Rettungswagen vermeidet schwere Behinderungen

Ein Rettungswagen mit CT und Labor verkürzt nicht nur die Zeit bis zur Lyse von Apoplexpatienten, er erhöht auch die Überlebenschancen und vermeidet schwere Behinderungen. Leichte Beeinträchtigungen treten aber nicht seltener auf.

25.07.2016 | Akute Lungenembolie | Nachrichten

Kein risikofreies Intervall nach unauffälliger CTPA

Die Wahrscheinlichkeit einer Lungenembolie ist nicht vermindert, wenn erst kürzlich eine CT-Pulmonalisangiografie ohne Befund geblieben ist. 

14.07.2016 | Angiologische Notfälle | Nachrichten

Gefahr nach einer Synkope? Risikoscore schafft Klarheit

Vor allem bei Synkopenpatienten mit kardialen Auffälligkeiten ist die Gefahr groß, in Kürze ernsthaft zu erkranken. Ein neuer Score hilft, solche Risikopatienten zu erkennen. 

05.07.2016 | Akute myeloische Leukämie | Nachrichten

AML: Jeder Zehnte entwickelt Thrombosen

Bei Patienten mit akuter myeloischer Leukämie (AML) sind venöse und arterielle Thrombosen vor allem während der Induktionschemotherapie besonders häufige Komplikationen. Als stärkster Prädiktor für Gerinnungskomplikationen entpuppte sich das D-Dimer.

05.07.2016 | Hirnblutung | Nachrichten

Viele Mikroblutungen: Marker für erhöhtes Blutungsrisiko nach Thrombolyse?

Patienten mit akutem ischämischem Schlaganfall, bei denen sehr viele zerebrale Mikroblutungen zu finden sind, haben nach intravenöser Thrombolyse ein erhöhtes Risiko für symptomatische intrazerebrale Blutungen.

08.01.2016 | Arterielle Hypertonie | Nachrichten | Onlineartikel

Mit dem Skischwung in die hypertensive Krise

Körperliche Anstrengung in den Bergen lässt den Blutdruck deutlich in die Höhe schnellen. Da kann die Skiabfahrt für Hypertoniker schnell zum Herz-Kreislauf-Risiko werden.

12.05.2015 | Akute Lungenembolie | Nachrichten | Onlineartikel

Akute Lungenembolie: Wie sicher ist die ambulante Therapie?

In den USA werden Patienten mit akuter Lungenembolie immer häufiger ambulant behandelt. US-Forscher haben das damit verbundene Risiko untersucht: Von knapp 500 direkt aus der Notaufnahme entlassenen Patienten der Schweregrade II bis IV starben zwei innerhalb von 90 Tagen.

Bildnachweise