Skip to main content
main-content
Erschienen in: Der Nervenarzt 7/2022

01.07.2022 | Angststörungen | Einführung zum Thema

Zwangsstörungen und Zwangsspektrumsstörungen

verfasst von: Prof. Dr. med. Ulrich Voderholzer

Erschienen in: Der Nervenarzt | Ausgabe 7/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Zwangsstörungen und Zwangsspektrumsstörungen sind immer noch häufig verheimlichte Erkrankungen und weisen verhältnismäßig niedrige Behandlungsraten auf [ 1]. Aufgrund von Scham und Verheimlichung wird die Störung sogar innerhalb von Behandlungssettings oft nicht diagnostiziert [ 2], sodass ein gezieltes Nachfragen nach Symptomen einer Zwangsstörung zu einer gründlichen Erstexploration gehören sollte. In der jüngsten, in Deutschland durchgeführten epidemiologischen Studie war die Zwangsstörung die vierthäufigste psychische Störung [ 1], was möglicherweise den einen oder anderen überrascht haben dürfte. …
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Jacobi F, Höfler M, Strehle J, Mack S, Gerschler A, Scholl L, Busch MA, Maske U, Hapke U, Gaebel W, Maier W, Wagner M, Zielasek J, Wittchen HU (2014) Psychische Störungen in der Allgemeinbevölkerung. Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland und ihr Zusatzmodul Psychische Gesundheit (DEGS1-MH). Nervenarzt 85:77–87 CrossRef Jacobi F, Höfler M, Strehle J, Mack S, Gerschler A, Scholl L, Busch MA, Maske U, Hapke U, Gaebel W, Maier W, Wagner M, Zielasek J, Wittchen HU (2014) Psychische Störungen in der Allgemeinbevölkerung. Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland und ihr Zusatzmodul Psychische Gesundheit (DEGS1-MH). Nervenarzt 85:77–87 CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Moritz S, Kuelz A, Voderholzer U, Hillebrand T, McKay D, Jelinek L (2018) “Phobie à deux” and other reasons why clinicians do not apply exposure with response prevention in patients with obsessive-compulsive disorder. Cogn Behav Ther 48(2):162–176 CrossRef Moritz S, Kuelz A, Voderholzer U, Hillebrand T, McKay D, Jelinek L (2018) “Phobie à deux” and other reasons why clinicians do not apply exposure with response prevention in patients with obsessive-compulsive disorder. Cogn Behav Ther 48(2):162–176 CrossRef
5.
Zurück zum Zitat Voderholzer U, Schlegl S, Diedrich A, Külz AK, Thiel N, Hertenstein E, Schwartz C, Rufer M, Herbst N, Nissen C, Hillebrand T, Osen B, Stengler K, Jelinek L, Moritz S (2015) Versorgung Zwangserkrankter mit kognitiver Verhaltenstherapie als Behandlungsmethode erster Wahl. Verhaltenstherapie 25:183–190 CrossRef Voderholzer U, Schlegl S, Diedrich A, Külz AK, Thiel N, Hertenstein E, Schwartz C, Rufer M, Herbst N, Nissen C, Hillebrand T, Osen B, Stengler K, Jelinek L, Moritz S (2015) Versorgung Zwangserkrankter mit kognitiver Verhaltenstherapie als Behandlungsmethode erster Wahl. Verhaltenstherapie 25:183–190 CrossRef
Metadaten
Titel
Zwangsstörungen und Zwangsspektrumsstörungen
verfasst von
Prof. Dr. med. Ulrich Voderholzer
Publikationsdatum
01.07.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Der Nervenarzt / Ausgabe 7/2022
Print ISSN: 0028-2804
Elektronische ISSN: 1433-0407
DOI
https://doi.org/10.1007/s00115-022-01335-w

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2022

Der Nervenarzt 7/2022 Zur Ausgabe

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

02.12.2022 | DGPPN 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

Wieviel Kooperation mit der Polizei darf sein?

02.12.2022 | DGPPN 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

Besserer Schlaf für psychisch Kranke

01.12.2022 | DGPPN 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

Vom Psychoterror der Diktaturen