Skip to main content
main-content

2020 | Aphthen | OriginalPaper | Buchkapitel

4. Aphthen

verfasst von: Dietrich Abeck

Erschienen in: Häufige Hautkrankheiten in der Allgemeinmedizin

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Zusammenfassung

Scharf begrenzte, singuläre oder wenige Ulzera mit einem Durchmesser von <1 cm, die innerhalb eines Zeitraums von 10–14 Tagen spontan abheilen kennzeichnen die leichte Verlaufsform der Aphthen. Die Einzelläsionen sind v. a. in den ersten Tagen ihres Auftretens sehr schmerzhaft. Die Therapie erfolgt mit antiseptischen (Chlorhexidin) und antibiotischen (Minocyclin) Mundspülungen sowie antientzündlichen (Glukokortikoid-haltige Haftpasten, Tacrolimus) Wirkstoffen. Das Tragen einer Zahnschiene übernacht kann die Rezidivrate reduzieren.
Literatur
Zurück zum Zitat Corrocher G, Di Lorenzo G, Martinelli N et al (2008) Comparative effect of tacrolimus 0.1% ointment and clobetasol 0.05% ointment in patients with oral lichen planus. J Clin Periodontol 35:244–249 CrossRef Corrocher G, Di Lorenzo G, Martinelli N et al (2008) Comparative effect of tacrolimus 0.1% ointment and clobetasol 0.05% ointment in patients with oral lichen planus. J Clin Periodontol 35:244–249 CrossRef
Zurück zum Zitat Tada H, Fuiwara N, Tsunematsu T et al (2017) Preventive effect of mouthguard use while sleeping on recurrent aphthous stomatitis: preliminary interventional study. Clin Exp Dent Res 3:198–203 CrossRef Tada H, Fuiwara N, Tsunematsu T et al (2017) Preventive effect of mouthguard use while sleeping on recurrent aphthous stomatitis: preliminary interventional study. Clin Exp Dent Res 3:198–203 CrossRef
Zurück zum Zitat Yarom N, Zelig K, Epstein JB, Gosky M (2017) The efficacy of minocycline mouth rinses on the symptoms associated with recurrent aphthous stomatitis: a randomized, double-blind, crossover study assessing different doses of oral rinse. Oral Surg Oral Med Pathol Oral Radiol 123:675–679 CrossRef Yarom N, Zelig K, Epstein JB, Gosky M (2017) The efficacy of minocycline mouth rinses on the symptoms associated with recurrent aphthous stomatitis: a randomized, double-blind, crossover study assessing different doses of oral rinse. Oral Surg Oral Med Pathol Oral Radiol 123:675–679 CrossRef
Metadaten
Titel
Aphthen
verfasst von
Dietrich Abeck
Copyright-Jahr
2020
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-57447-8_4

Passend zum Thema

Screen Laserbootcamp
ANZEIGE

26.01.2022 | Online-Artikel

Experten-Talk „Bepanthen® Laserbootcamp – Grundlagen, Anwendung, Stellenwert"

Beim „Bepanthen® Laserbootcamp“ beleuchten drei Dermatologie-Experten die Grundlagen der Lasertherapie in der Praxis, neueste Forschungsergebnisse und geben einen Ausblick auf die neue Leitlinie „Lasertherapie der Haut“. 

DDG Tagung Virtuell
ANZEIGE

24.05.2021 | Online-Artikel

Laser- und Strahlentherapie: Mit Dexpanthenol nachbehandeln

Laser- und Strahlentherapien können Haut- und Schleimhautschäden verursachen und entzündliche Prozesse auslösen. Die von Prof. Dr. Gerber, Düsseldorf, und Prof. Dr. Baron, Aachen, auf der 51. DDG-Jahrestagung präsentierten aktuellen Daten zeigen, dass Dexpanthenol-haltige Topika (z.B. Bepanthen® Wund- und Heilsalbe) den Heilungsprozess und die Regeneration der geschädigten Haut bzw. Schleimhaut beschleunigen.

ANZEIGE

Bepanthen® unterstützt bei vielen Indikationen die Regeneration der Haut

Bepanthen® Wund- und Heilsalbe wird heute wie bei der Einführung vor 70 Jahren erfolgreich bei kleinen Alltagsverletzungen eingesetzt. Moderne Forschung – Untersuchungen an Hautmodellen, Genexpressionsanalysen und klinische Studien – schafft darüber hinaus Evidenz für neue Anwendungsgebiete. So kann die Dexpanthenol-haltige Salbe heute z.B. zur Nachbehandlung einer Lasertherapie bei aktinischer Keratose oder Tattoo-Entfernung eingesetzt werden. Erfahren Sie hier mehr über moderne Forschung zu Bepanthen.