Skip to main content
main-content
Erschienen in: Die Radiologie 7/2019

04.06.2019 | Apoplex | Leitthema

Prähospitalphase der Schlaganfallversorgung

Am Beispiel des saarländischen Rettungsdienstes

verfasst von: Dr. T. Schlechtriemen, M. Becker, L. Hoor

Erschienen in: Die Radiologie | Ausgabe 7/2019

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Die präklinische Versorgungsstrategie wurde nach Neubewertung der endovaskulären Thrombektomie in der S2k-Leitlinie der DGN geändert. Schwere Schlaganfälle sollen direkt in die Neurovaskulären Zentren (Modell „mothership“) zugewiesen werden. Der Schweregrad eines Schlaganfalls soll mittels LAMS-Score (Los Angeles Motor Scale) bestimmt werden.

Material und Methoden

Die Rahmenbedingungen der präklinischen Versorgung von Schlaganfällen im Saarland werden dargestellt. Es erfolgte eine Auswertung von Kennzahlen und statistischen Daten der Klinikzuweisungen in der adaptierten Versorgungsstrategie.

Ergebnisse

Daten des saarländischen Rettungsdienstes aus 2018 zeigen, dass 9,1 % aller präklinischen Notfälle auf die Diagnose „transitorische ischämische Attacke (TIA)/Insult/Blutung“ entfallen. Von diesen Patienten wurden 97,1 % in die 10 saarländischen Kliniken mit Stroke-Unit eingeliefert. Eine Versorgungszeit am Notfallort von 20 min konnte in 78,2 % der Einsätze, eine Prähospitalzeit von 60 min in 90,1 % der Fälle eingehalten werden. Eine präklinische Detektion schwerer Schlaganfälle mit LAMS-Score ≥4 erfolgte in 19,2 % aller Schlaganfallpatienten; 71,6 % dieser schweren Schlaganfälle wurden den beiden Neurovaskulären Zentren des Saarlandes zugewiesen.

Schlussfolgerungen

Bei guter Verkehrs- und Klinikinfrastruktur können im Saarland schwere Schlaganfälle primär in den Neurovaskulären Zentren versorgt werden. Differenzierte Versorgungsvorgaben mit Überwachung von Kennzahlen im medizinischen Qualitätsmanagement und klare Absprachen mit den Zielkliniken in der Umsetzung einer gemeinsamen Versorgungsstrategie sind essenziell.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Berkhemer OA, Fransen PS, Beumer D et al (2015) A randomized trial of intraarterial treatment for acute ischemic stroke. N Engl J Med 372(1):11–20 CrossRef Berkhemer OA, Fransen PS, Beumer D et al (2015) A randomized trial of intraarterial treatment for acute ischemic stroke. N Engl J Med 372(1):11–20 CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Campbell BC, Mitchell PJ, Kleinig TJ et al (2015) Endovascular therapy for ischemic stroke with perfusion-imaging selection. N Engl J Med 372(11):1009–1018 CrossRef Campbell BC, Mitchell PJ, Kleinig TJ et al (2015) Endovascular therapy for ischemic stroke with perfusion-imaging selection. N Engl J Med 372(11):1009–1018 CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Deutsche Gesellschaft für Neurologie (2012) S1-Leitlinie Akuttherapie des ischämischen Schlaganfalls. www.​dgn.​org. Zugegriffen: 28.05.2019 Deutsche Gesellschaft für Neurologie (2012) S1-Leitlinie Akuttherapie des ischämischen Schlaganfalls. www.​dgn.​org. Zugegriffen: 28.05.2019
4.
Zurück zum Zitat Deutsche Gesellschaft für Neurologie (2015) S2k-Leitlinie Akuttherapie des ischämischen Schlaganfalls – Ergänzung 2015 Rekanalisierende Therapie ( www.​dgn.​org) Deutsche Gesellschaft für Neurologie (2015) S2k-Leitlinie Akuttherapie des ischämischen Schlaganfalls – Ergänzung 2015 Rekanalisierende Therapie ( www.​dgn.​org)
5.
Zurück zum Zitat Diener HC, Hacke W, Forsting M (2004) Klinische Neurologie: Schlaganfall. Thieme, Stuttgart Diener HC, Hacke W, Forsting M (2004) Klinische Neurologie: Schlaganfall. Thieme, Stuttgart
6.
Zurück zum Zitat Goyal M, Demchuk AM, Menon BK et al (2015) Randomized assessment of rapid endovascular treatment of ischemic stroke. N Engl J Med 372(11):1019–1030 CrossRef Goyal M, Demchuk AM, Menon BK et al (2015) Randomized assessment of rapid endovascular treatment of ischemic stroke. N Engl J Med 372(11):1019–1030 CrossRef
7.
Zurück zum Zitat Grotta JC, Savitz SI, Persse D (2013) Stroke severity as well as time should determine stroke patient triage. Stroke 44:555–557 CrossRef Grotta JC, Savitz SI, Persse D (2013) Stroke severity as well as time should determine stroke patient triage. Stroke 44:555–557 CrossRef
8.
Zurück zum Zitat Hacke W, Diener HC (2015) Mechanische Thrombektomie bei akutem ischämischem Schlaganfall. Wo stehen wir nach den jüngsten Studienergebnissen? Nervenarzt 86:719–724 CrossRef Hacke W, Diener HC (2015) Mechanische Thrombektomie bei akutem ischämischem Schlaganfall. Wo stehen wir nach den jüngsten Studienergebnissen? Nervenarzt 86:719–724 CrossRef
10.
Zurück zum Zitat Kessler C, Khaw AV, Nabavi DG et al (2011) Standardized prehospital treatment of stroke. Dtsch Ärztebl Int 108:585–591 PubMedPubMedCentral Kessler C, Khaw AV, Nabavi DG et al (2011) Standardized prehospital treatment of stroke. Dtsch Ärztebl Int 108:585–591 PubMedPubMedCentral
11.
Zurück zum Zitat Krebes S, Ebinger M, Baumann AM et al (2012) Development and validation of a dispatcher identification algorithm for stroke emergencies. Stroke 43:776–781 CrossRef Krebes S, Ebinger M, Baumann AM et al (2012) Development and validation of a dispatcher identification algorithm for stroke emergencies. Stroke 43:776–781 CrossRef
13.
Zurück zum Zitat Messelken M, Schlechtriemen T (2003) Der Minimale Notarztdatensatz MIND 2. Notarzt 19:147–150 CrossRef Messelken M, Schlechtriemen T (2003) Der Minimale Notarztdatensatz MIND 2. Notarzt 19:147–150 CrossRef
14.
Zurück zum Zitat Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Saarlandes (2018) Krankenhausplan für das Saarland 2018 bis 2015 ( www.​saarland.​de) Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Saarlandes (2018) Krankenhausplan für das Saarland 2018 bis 2015 ( www.​saarland.​de)
15.
Zurück zum Zitat Nazliel B, Starkman S, Liebeskind DS et al (2008) A brief prehospital stroke severity scale identifies Ischemic stroke patients harboring persisting large arterial occlusions. Stroke 39:2264–2267 CrossRef Nazliel B, Starkman S, Liebeskind DS et al (2008) A brief prehospital stroke severity scale identifies Ischemic stroke patients harboring persisting large arterial occlusions. Stroke 39:2264–2267 CrossRef
17.
Zurück zum Zitat Patel MD, Rose KM, O’Brien EC et al (2011) Prehospital notification by emergency medical services reduces delays in stroke evaluation: findings from the North Carolina stroke care collaborative. Stroke 42:2263–2268 CrossRef Patel MD, Rose KM, O’Brien EC et al (2011) Prehospital notification by emergency medical services reduces delays in stroke evaluation: findings from the North Carolina stroke care collaborative. Stroke 42:2263–2268 CrossRef
18.
Zurück zum Zitat Saarländisches Rettungsdienstgesetz (SRettG, Gesetz Nr. 1.328) vom 09. Februar 1994 in der Fassung der Bekanntmachung vom 13. Januar 2004 (Amtsblatt S. 170), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 22. August 2018 (Amtsblatt I, S. 674). www.​sl.​juris.​de Saarländisches Rettungsdienstgesetz (SRettG, Gesetz Nr. 1.328) vom 09. Februar 1994 in der Fassung der Bekanntmachung vom 13. Januar 2004 (Amtsblatt S. 170), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 22. August 2018 (Amtsblatt I, S. 674). www.​sl.​juris.​de
19.
Zurück zum Zitat Schlechtriemen T, Armbruster W, Adler J, Bartha C, Becker K, Höhn M, Kubulus D, Morbe A, Reeb R, Schmidt D, Steiner P, Wrobel M (2014) Herausforderung Notarztdienst Weiterbildungskonzept für ein anspruchsvolles ärztliches Tätigkeitsfeld. Notfall Rettungsmed 17:39–46 CrossRef Schlechtriemen T, Armbruster W, Adler J, Bartha C, Becker K, Höhn M, Kubulus D, Morbe A, Reeb R, Schmidt D, Steiner P, Wrobel M (2014) Herausforderung Notarztdienst Weiterbildungskonzept für ein anspruchsvolles ärztliches Tätigkeitsfeld. Notfall Rettungsmed 17:39–46 CrossRef
20.
21.
Zurück zum Zitat Statistisches Bundesamt (2018) Bundesländer mit Hauptstädten nach Fläche, Bevölkerung und Bevölkerungsdichte am 31.12.2017 ( www.​destatis.​de) Statistisches Bundesamt (2018) Bundesländer mit Hauptstädten nach Fläche, Bevölkerung und Bevölkerungsdichte am 31.12.2017 ( www.​destatis.​de)
Metadaten
Titel
Prähospitalphase der Schlaganfallversorgung
Am Beispiel des saarländischen Rettungsdienstes
verfasst von
Dr. T. Schlechtriemen
M. Becker
L. Hoor
Publikationsdatum
04.06.2019
Verlag
Springer Medizin
Schlagwort
Apoplex
Erschienen in
Die Radiologie / Ausgabe 7/2019
Print ISSN: 2731-7048
Elektronische ISSN: 2731-7056
DOI
https://doi.org/10.1007/s00117-019-0550-5

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2019

Die Radiologie 7/2019 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

ANZEIGE
Schlaganfallprophylaxe bei VHF*

Apixaban im Versorgungsalltag: VHF* und Adipositas/Diabetes

Diabetes mellitus und Adipositas sind bekannte Risikofaktoren für das Auftreten von Vorhofflimmern (VHF) und können die Prognose dieser Herzrhythmusstörung verschlechtern [1–3]. Nun gibt es aktuelle Daten aus dem Versorgungsalltag zur Antikoagulation von VHF-Patient*innen mit diesen Risikofaktoren.