Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

27.04.2017 | CME | Ausgabe 3/2017

Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie 3/2017

Arbeitsmedizinische Aspekte bei Diabetes

Zeitschrift:
Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie > Ausgabe 3/2017
Autor:
Dr. K. Rinnert
Zum Fragebogen im Kurs
Wichtige Hinweise
Erstveröffentlichung in Der Diabetologe (2016) 12:587–599. doi: 10.​1007/​s11428-016-0165-7. Die Teilnahme an der zertifizierten Fortbildung ist nur einmal möglich. Andere Aspekte des Themas wurden bereits in folgendem CME-Beitrag publiziert: Rinnert K (2012) Diabetes in der Arbeitswelt. Diabetologe 2012(8):163–175

Zusammenfassung

Derzeit leben in Deutschland ca. 6,7 Mio. Menschen mit Diabetes – die Dunkelziffer nicht eingeschlossen. Alle epidemiologischen Daten sprechen dafür, dass deren Zahl weiter zunehmen wird. Deshalb ist es erforderlich, bei möglichst vielen der hiervon Betroffenen die Arbeitsfähigkeit zu erhalten oder sie wieder in die betrieblichen Abläufe einzugliedern. Moderne Diabetesbehandlung mit personalisierter Schulung lässt Akut- und Folgekomplikationen vermeiden. Bei der beruflichen Rehabilitation von Menschen mit Diabetes stehen somit deutlich verbesserte Möglichkeiten zur Verfügung, die entsprechenden Anforderungen zu bewältigen. Andererseits führen Negativschlagzeilen in der Diskussion von Leistungserbringern und Kostenträgern indirekt zu einer Belastung für Menschen im beruflichen Kontext. Trotz des therapeutischen Fortschritts und guten Daten in Bezug auf die Arbeitsfähigkeit und das reduzierte Unfallrisiko von Menschen mit Diabetes sind diese weiterhin erheblich benachteiligt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive eines Print-Abos.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2017

Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie 3/2017Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 164,- € im Inland (Abonnementpreis 137,- € plus Versandkosten 27,- €) bzw. 181,- € im Ausland (Abonnementpreis 137,- € plus Versandkosten 44,- €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 13,67 € im Inland bzw. 15,08 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

Neu im Fachgebiet Arbeitsmedizin

07.09.2017 | Bekanntmachungen – Amtliche Mitteilungen | Ausgabe 10/2017

Background paper to the decision not to recommend a standard vaccination with the live attenuated herpes zoster vaccine for the elderly in Germany

Statement of the German Standing Committee on Vaccination (STIKO) at the Robert Koch Institute (RKI)

06.09.2017 | CME | Ausgabe 5/2017

Kutane Lyme-Borreliose

Fallstricke der serologischen Diagnostik

04.09.2017 | Originalien und Übersichten | Ausgabe 10/2017

Elektrische Shiazo-Wasserpfeifen: eine neue Quelle für Innenraumluftschadstoffe

04.09.2017 | Originalien und Übersichten | Ausgabe 10/2017 Open Access

Einsatz von Schutzhandschuhen bei der routinemäßigen Desinfektion patientennaher Kontaktflächen

Befragung von Betriebsärzten, Hygienefachkräften und Hygienebeauftragten