Skip to main content
main-content

01.06.2014 | Operative Techniken | Ausgabe 3/2014

Operative Orthopädie und Traumatologie 3/2014

Arthroskopisch assistierte Stabilisierung bei akuter und chronischer Akromioklavikulargelenksprengung

Zeitschrift:
Operative Orthopädie und Traumatologie > Ausgabe 3/2014
Autoren:
PD Dr. S. Braun, F. Martetschläger, A.B. Imhoff

Zusammenfassung

Operationsziel

Ziel des operativen Eingriffs ist die Reposition und Stabilisierung des Akromioklavikulargelenks (AC-Gelenk) in der vertikalen und horizontalen Ebene nach akuter Luxation durch eine arthroskopisch gestützte transklavikulär-transkorakoidale Fadenbandfixation mit zusätzlicher Fadenkordel-Zerklage über das AC-Gelenk. Bei chronischer Instabilität muss zusätzlich ein Sehnentransplantat eingebracht werden, um nachhaltig stabile Verhältnisse erreichen zu können.

Indikationen

Akute und chronische AC-Gelenkluxationen vom Rockwood-Typ III–VI. Rezidivinstabilitäten bei intaktem Processus coracoideus (mit Sehnentransplantat).

Kontraindikationen

AC-Gelenkluxationen vom Rockwood-Typ I–II. Asymptomatische chronische AC-Gelenkluxationen vom Rockwood-Typ III–IV. Basisnahe Fraktur des Processus coracoideus. Allgemeine Kontraindikationen für einen (elektiven) operativen Eingriff.

Operationstechnik

Vertikale Rekonstruktion durch arthroskopisch mit einem Zielgerät transklavikulär-transkorakoidal eingebrachte hochfeste Fadenbänder über Titanplättchen. Zusätzliche Stabilisierung in der Horizontalebene durch transossäre PDS-(Polydioxanon-)Kordel-Zerklage über das Akromioklavikulargelenk.

Weiterbehandlung

Postoperative Lagerung des betroffenen Arms für 6 Wochen in einer Armschlinge. Freie aktive Bewegung des Hand- und Ellenbogengelenks, Schulterbewegung in den ersten beiden Wochen auf passiv 30°-Flexion und Abduktion sowie 80°-Innenrotation und 0°-Außenrotation limitiert. In 3. und 4. Woche Erweiterung auf aktiv-assistierte 45°-Flexion und -Abduktion. In der 5. und 6. Woche Flexion und Abduktion bis 60° aktiv, bei freier Innen- und Außenrotation. Ab der 7. Woche Beweglichkeit ohne vorgegebenes Limit. Volle Belastungsfähigkeit im Alltag 3 Monate postoperativ. Freigabe für Risikosportarten ab 5–6 Monaten postoperativ.

Ergebnisse

Mit der vorgestellten Technik kann das AC-Gelenk sicher stabilisiert werden. Die biomechanische Stabilität ist bereits mit der Einkanaltechnik auf Niveau der Nativsituation, wobei insbesondere die horizontale Verschieblichkeit mit der direkten Zerklage über das AC-Gelenk nochmals vermindert werden kann.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2014

Operative Orthopädie und Traumatologie 3/2014 Zur Ausgabe

springermedizin.de - die Redaktion empfiehlt

springermedizin.de - die Redaktion empfiehlt

Das könnte Sie auch interessieren

  1. Sie können e.Med Orthopädie & Unfallchirurgie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Operative Orthopädie und Traumatologie 6x pro Jahr für insgesamt 432 € im Inland (Abonnementpreis 403 € plus Versandkosten 29 €) bzw. 450 € im Ausland (Abonnementpreis 403 € plus Versandkosten 47 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 36 € im Inland bzw. 37,50 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

    ​​​​​​​

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise