Skip to main content
main-content

13.03.2020 | Arzneimitteltherapie bei Älteren | Nachrichten

Retrospektive Studie

Antikoagulation: Mehr intrakranielle Blutungen auch bei leichten Stürzen?

Autor:
Dr. Dagmar Kraus
Bei Senioren, die mit Antikoagulanzien oder Plättchenhemmern behandelt werden, lassen sich offenbar nach einem Sturz nicht häufiger intrakranielle Blutungen nachweisen als bei Patienten gleichen Alters, die diese Medikamente nicht einnehmen müssen; vorausgesetzt, es handelt sich um ein Niedrigenergietrauma.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen