Skip to main content
main-content

12.06.2013 | ASCO 2013 | Nachrichten | Onlineartikel

Myelofibrose

JAK1/JAK2-Inhibition mit Ruxolitinib: positive Effekte auf die Knochenmarksmorphologie

Autor:
Dr. Annemarie Musch
Unter Langzeittherapie mit dem JAK1/JAK2-Inhibitor Ruxolitinib kann bei Patienten mit Myelofibrose zumindest eine Stabilisierung, wenn nicht gar eine Reduktion der Fibrosierung im Knochenmark erreicht werden, wohingegen unter der Langzeittherapie mit Hydroxycarbamid eher eine Verschlechterung zu beobachten ist.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise