Skip to main content
main-content

19.12.2020 | ASH 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

JAK1/2-Inhibitor gegen GvHD

Erfolgreiche Zweitlinientherapie bei der Graft-versus-Host-Disease

Autor:
Dr. Silke Wedekind
Eine allogene hämatologische Stammzelltransplantation (alloHSZT) eröffnet vielen Patienten mit schweren malignen und nicht-malignen hämatologischen Erkrankungen die Chance auf Heilung. Das kurative Potenzial wird allerdings durch das Risiko einer akuten oder chronischen Graft-versus-Host-Erkrankung (GvHD) gefährdet. 

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Passend zum Thema


pHLH: frühzeitig erkennen und gezielt behandeln

Säugling mit hohem Fieber ohne klare Ursache – was ist Ihre Diagnose? Eine Sepsis? Eine schwere Infektion? Es könnte auch eine – oftmals spät erkannte – primäre hämophagozytische Lymphohistiozytose (pHLH) sein. Erfahren Sie mehr über das seltene Hyperinflammationssyndrom und dessen Schlüsselzytokin IFN-γ.

Mehr
Bildnachweise