Skip to main content
main-content

13.09.2017 | Genetics | Ausgabe 1/2018

Journal of Assisted Reproduction and Genetics 1/2018

Assessment of M2/ANXA5 haplotype as a risk factor in couples with placenta-mediated pregnancy complications

Zeitschrift:
Journal of Assisted Reproduction and Genetics > Ausgabe 1/2018
Autoren:
Nina Rogenhofer, Lara R. M. Nienaber, Lea C. Amshoff, Nadia Bogdanova, David Petroff, Peter Wieacker, Christian J. Thaler, Arseni Markoff

Abstract

Purpose

The aim of this study was to confirm the associated M2/ANXA5 carrier risk in women with placenta-mediated pregnancy complications (PMPC) and to test their male partners for such association. Further analysis evaluated the influence of maternal vs. paternal M2 alleles on miscarriage.

Methods

Two hundred eighty-eight couples with preeclampsia (PE), intrauterine growth restriction (IUGR), or premature birth (PB) were recruited (n = 96 of each phenotype). The prevalence of the M2 haplotype was compared to two control cohorts. They included a group of women with a history of normal pregnancy without gestational pathology (Munich controls, n = 94) and a random population sample (PopGen controls, n = 533).

Results

Significant association of M2 haplotype and pregnancy complications was confirmed for women and for couples, where prevalence was elevated from 15.4 to 23.8% (p < 0.001). Post hoc analyses demonstrated an association for IUGR and PB individually. A strong link between previous miscarriages and M2 carrier status was identified which may explain the predisposition to placental pregnancy complication. M2/ANXA5 appears to be a risk factor for adverse pregnancy outcomes related, but not limited to miscarriages, with similar prevalence in women and their male partners.

Conclusion

These findings support the proposed physiological function of ANXA5 as an embryonic anticoagulant that appears deficient in contiguous specter of thrombophilia-related pregnancy complications culminating more frequently in miscarriage in a maternal M2 carrier background.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt e.Med bestellen und 100 € sparen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2018

Journal of Assisted Reproduction and Genetics 1/2018 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Gynäkologie & Urologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2019 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Dieses kompakte und praxisrelevante Standardwerk richtet sich alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Die 5. Auflage wurde komplett aktualisiert und auf der Basis …

Herausgeber:
Prof. Dr. Edgar Petru, Dr. Daniel Fink, Prof. Dr. Ossi R. Köchli, Prof. Dr. Sibylle Loibl

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise