Skip to main content
main-content

26.11.2018 | General Gynecology | Ausgabe 2/2019

Archives of Gynecology and Obstetrics 2/2019

Association between miRNA-152 polymorphism and risk of preeclampsia susceptibility

Zeitschrift:
Archives of Gynecology and Obstetrics > Ausgabe 2/2019
Autoren:
Mohsen Rokni, Saeedeh Salimi, Tayebeh Sohrabi, Somaye Asghari, Batool Teimoori, Mohsen Saravani

Abstract

Background

Preeclampsia (PE) is one of the main causes of death among the pregnant women as well as newborns. Although the etiological cause of preeclampsia is not yet clear, a range of risk factors has been suggested. MicroRNAs (like miRNA-152) are small non-coding molecules that play a role in a wide spectrum of biological processes, such as cell proliferation and angiogenesis. This study aimed to investigate the possible relationship of miRNA-152 rs12940701 polymorphism and the risk of preeclampsia among the pregnant women as compared with the control group.

Methods

Genotyping of miRNA-152 rs12940701 polymorphism was performed using blood and placenta samples of 223 preeclampsia women and 229 normotensive pregnant women by a polymerase chain reaction-restriction fragment length polymorphism method.

Results

The results obtained from maternal blood showed an increase in T alleles for PE women, that there was no significant difference between the PE and control group (OR = 1.7, P = 0.19). In addition, no significant difference was found in the TT genotype between the two groups (11.6% vs. 7%, OR = 1.4, P = 0.3). Similarly, the results obtained from placental samples were identical.

Conclusions

A lack of relationship between the polymorphism of miRNA-152 rs12940701 gene and preeclampsia development has been shown.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2019

Archives of Gynecology and Obstetrics 2/2019 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Gynäkologie & Urologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2019 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Dieses kompakte und praxisrelevante Standardwerk richtet sich alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Die 5. Auflage wurde komplett aktualisiert und auf der Basis …

Herausgeber:
Prof. Dr. Edgar Petru, Dr. Daniel Fink, Prof. Dr. Ossi R. Köchli, Prof. Dr. Sibylle Loibl

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise