Skip to main content
main-content

02.04.2015 | Original Article | Ausgabe 4/2016 Open Access

Brain Structure and Function 4/2016

Association of white matter hyperintensities and gray matter volume with cognition in older individuals without cognitive impairment

Zeitschrift:
Brain Structure and Function > Ausgabe 4/2016
Autoren:
Zoe Arvanitakis, Debra A. Fleischman, Konstantinos Arfanakis, Sue E. Leurgans, Lisa L. Barnes, David A. Bennett

Abstract

Both presence of white matter hyperintensities (WMH) and smaller total gray matter volume on brain magnetic resonance imaging (MRI) are common findings in old age, and contribute to impaired cognition. We tested whether total WMH volume and gray matter volume had independent associations with cognition in community-dwelling individuals without dementia or mild cognitive impairment (MCI). We used data from participants of the Rush Memory and Aging Project. Brain MRI was available in 209 subjects without dementia or MCI (mean age 80; education = 15 years; 74 % women). WMH and gray matter were automatically segmented, and the total WMH and gray matter volumes were measured. Both MRI-derived measures were normalized by the intracranial volume. Cognitive data included composite measures of five different cognitive domains, based on 19 individual tests. Linear regression analyses, adjusted for age, sex, and education, were used to examine the relationship of logarithmically-transformed total WMH volume and of total gray matter volume to cognition. Larger total WMH volumes were associated with lower levels of perceptual speed (p < 0.001), but not with episodic memory, semantic memory, working memory, or visuospatial abilities (all p > 0.10). Smaller total gray matter volumes were associated with lower levels of perceptual speed (p = 0.013) and episodic memory (p = 0.001), but not with the other three cognitive domains (all p > 0.14). Larger total WMH volume was correlated with smaller total gray matter volume (p < 0.001). In a model with both MRI-derived measures included, the relation of WMH to perceptual speed remained significant (p < 0.001), while gray matter volumes were no longer related (p = 0.14). This study of older community-dwelling individuals without overt cognitive impairment suggests that the association of larger total WMH volume with lower perceptual speed is independent of total gray matter volume. These results help elucidate the pathological processes leading to lower cognitive function in aging.

Unsere Produktempfehlungen

e.Med Interdisziplinär

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

e.Med Neurologie & Psychiatrie

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Neurologie & Psychiatrie erhalten Sie Zugang zu CME-Fortbildungen der Fachgebiete, den Premium-Inhalten der dazugehörigen Fachzeitschriften, inklusive einer gedruckten Zeitschrift Ihrer Wahl.

e.Med Neurologie

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Neurologie erhalten Sie Zugang zu CME-Fortbildungen des Fachgebietes, den Premium-Inhalten der neurologischen Fachzeitschriften, inklusive einer gedruckten Neurologie-Zeitschrift Ihrer Wahl.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2016

Brain Structure and Function 4/2016 Zur Ausgabe


 

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2019 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Dieses Werk wendet sich an Ärzte und Psychologen, die an psychiatrischen und psychosomatischen Kliniken oder an Psychotherapeutischen Ausbildungsinstituten arbeiten und in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur …

    Herausgeber:
    Tilo Kircher
Bildnachweise