Skip to main content
main-content

26.11.2018 | Review Article | Ausgabe 1/2019

Clinical and Experimental Medicine 1/2019

Associations between the neutrophil-to-lymphocyte and the platelet-to-lymphocyte ratios and the presence and severity of psoriasis: a systematic review and meta-analysis

Zeitschrift:
Clinical and Experimental Medicine > Ausgabe 1/2019
Autoren:
Panagiotis Paliogiannis, Rosanna Satta, Giovanni Deligia, Giuseppina Farina, Stefania Bassu, Arduino A. Mangoni, Ciriaco Carru, Angelo Zinellu

Abstract

The diagnosis of psoriasis, an immune-mediated disease that affects 2% of the population in Western countries, is largely based on history and clinical examination. The aim of this systematic review and meta-analysis was to investigate the associations between the neutrophil-to-lymphocyte ratio (NLR) and platelet-to-lymphocyte ratio (PLR) and the presence and clinical severity of psoriasis. A systematic literature search was conducted in PubMed, Web of Science, and Scopus, from inception to January 2018. Twelve case–control studies enrolling 1067 psoriasis patients (537 males and 530 females) and 799 healthy controls (404 males and 395 females) were included in the meta-analysis. The NLR was evaluated in all the studies, while the PLR was assessed in four studies. Pooled results showed that both the NLR and the PLR values were significantly higher in patients with psoriasis (SMD = 0.69, 95% CI 0.53–1.85, p < 0.001, and SMD = 0.40, 95% CI 0.12–0.68, p = 0.006, respectively). There were no significant differences in NLR values according to the severity of disease (p = 0.52). The NLR and the PLR are significantly associated with the presence, but not with the severity, of psoriasis. Further studies are required to determine the additional utility of these haematological indexes in the diagnosis of psoriasis.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen! 

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2019

Clinical and Experimental Medicine 1/2019 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Innere Medizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Allgemeinmedizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.


 

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Meistgelesene Bücher aus der Inneren Medizin

2017 | Buch

Rheumatologie aus der Praxis

Entzündliche Gelenkerkrankungen – mit Fallbeispielen

Dieses Fachbuch macht mit den wichtigsten chronisch entzündlichen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen vertraut. Anhand von über 40 instruktiven Fallbeispielen werden anschaulich diagnostisches Vorgehen, therapeutisches Ansprechen und der Verlauf …

Herausgeber:
Rudolf Puchner

2016 | Buch

Ambulant erworbene Pneumonie

Was, wann, warum – Dieses Buch bietet differenzierte Diagnostik und Therapie der ambulant erworbenen Pneumonie zur sofortigen sicheren Anwendung. Entsprechend der neuesten Studien und Leitlinien aller wichtigen Fachgesellschaften.

Herausgeber:
Santiago Ewig

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise