Skip to main content
main-content
ANZEIGE

Therapieziel: Bestmögliche Asthmakontrolle

Dies ist ein Angebot unseres Content-Partners* Berlin-Chemie AG, der für diesen Inhalt verantwortlich ist.

Real-Life-Studie: Daten aus der „echten“ Welt

Welche medikamentöse Therapie eignet sich besonders zur Verbesserung der Asthmakontrolle? Die Salford Lung Study mit über 4.000 Asthma-Patienten untersuchte genau diese Fragestellung.

Asthmakontrolle: Was zählt im Praxisalltag?

Eine gute Asthmakontrolle sollte mit wenigen, optimal dosierten Medikamenten erreicht werden . Aufschluss über die Einstellung des Patienten gibt dabei die Symptomkontrolle der letzten vier Wochen. Erhöhte Aufmerksamkeit gilt z. B. bei nächtlichem Erwachen oder Aktivitätseinschränkungen.

Experte im Video-Interview: Unterschiede zwischen ICS

Wirken alle ICS gleich oder gibt es doch pharmakologische Unterschiede? Im Video-Interview erläutert Prof. Dr. med. Christian Mang, worauf es bei der Auswahl des ICS in der Praxis ankommt und warum eine dauerhafte ICS-Gabe so bedeutsam ist.

Bakterien, Viren und Co – welche Rolle spielen sie bei Asthma?

Menschen unterscheiden sich, genau wie ihr Mikrobiom. Doch in welchen Zusammenhang steht dieses mit der Entstehung und dem Verlauf von Asthma bronchiale?

Experte im Gespräch: Komorbiditäten bei Asthma

Welche Komorbiditäten spielen bei Asthma eine Rolle und welchen Einfluss haben sie auf die Therapie? Der Internist und Pneumologe Privatdozent Dr. med. habil. Kai-Michael Beeh, Ärztlicher Leiter am Institut für Atemwegsforschung (INSAF) in Wiesbaden, gibt Antworten.

Allergisches Asthma im Kontext der Urbanisierung

Allergische Asthma gilt als häufigste Form des Asthma bronchiale und tritt besonders in den entwickelten westlichen Ländern auf. Welche Rolle spielen die Folgen der Urbanisierung für Patienten mit allergischem Asthma und worauf kommt es bei der Therapie an?

Asthma und Covid-19

Besteht ein Risiko für schwerwiegende COVID-19-Verläufe durch Asthma?

Da SARS-CoV-2 über den ACE2-Rezeptor u. a. Pneumozyten infizieren und im schlimmsten Fall Pneumonien/ respiratorische Insuffizienz verursachen kann, stellt sich die Frage, ob Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen wie Asthma ein höheres Risiko für schwerwiegende COVID-19-Verläufe zeigen. 

Aus der SpringerMedizin.de-Redaktion

* Hinweis zu unseren Content-Partnern
Bildnachweise