Skip to main content
main-content

Asthma bronchiale

Zukunftstherapien

Mit Mikroben gegen Asthma?

H. pylori im Elektronenmikroskop

Antikörper zur Therapie bei Asthma bronchiale sind allmählich etabliert. Künftige Asthmatherapien könnten Mechanismen der körpereigenen Entzündungshemmung nutzen oder aber — Helicobacter pylori.

Diskussion um Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide

„Gesundheitseffekte durch Luftbelastung sind extrem gut untersucht“

Rauchende Schornsteine an Stadtautobahn

Seitdem eine kleine Gruppe von Lungenärzten Zweifel an der wissenschaftlichen Basis geäußert hat, wird in Deutschland über die EU-weiten Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide diskutiert. Prof. Christian Witt erklärt, warum die Gefahr durch …

Wann sind Anaphylaxien besonders ausgeprägt?

Frau mit Atemnot

Welche Personen haben ein besonders hohes Risiko für schwere allergische Reaktionen? Eine Datenanalyse erlaubt erstmalig die Kalkulation von relativen Risiken in Abhängigkeit von endogenen und exogenen Faktoren.

CME-Fortbildungsartikel

01.04.2019 | Diagnostik in der Pneumologie | CME | Ausgabe 3/2019

CME: Thoraxsonographie 2019 – Aktuelles und Ausblick

Dieser CME-Kurs informiert über die Möglichkeiten, die die differenzierte Thoraxsonographie in der elektiven Diagnostik, der Notfalldiagnostik sowie als interventionelles Verfahren bietet. Ebenso werden die Vorteile diagnostischer und therapeutischer Interventionen im Vergleich zur CT aufgezeigt.

25.03.2019 | Asthma bronchiale | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Sonderheft 1/2019

Asthma bronchiale

Das Asthma bronchiale bleibt eine der häufigsten chronischen Erkrankungen in Deutschland mit enormer volkswirtschaftlicher Bedeutung. Hier finden Sie die für den Hausarzt relevanten Änderungen in Diagnostik, Phänotypisierung und Therapie des …

21.05.2018 | Asthma bronchiale | cme fortbildung | Ausgabe 3/2018

CME: Aktualisierte Asthma-Leitlinie auf den Punkt gebracht

Die S2k-Leitlinie zu Diagnostik und Therapie von Asthma bronchiale wurde vor Kurzem aktualisiert. Was ist neu, was ist beim Alten geblieben? Dieser Beitrag fasst die aktuellen Empfehlungen zu klinischem Bild, Diagnostik und Therapie übersichtlich zusammen.

10.02.2018 | Pneumonie | cme fortbildung | Ausgabe 1/2018

CME: Diese Auswirkungen haben Feinstaub & Co.

Feinstaub, Stickstoffoxid, Ozon: Der Fortbildungsbeitrag beschreibt die Auswirkung der drei bedeutendsten Luftschadstoffe auf die pulmonale Gesundheit. Für den ärztlichen Alltag wichtig ist die Erkennung vulnerabler Gruppen und suszeptibler Patienten.

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

29.01.2018 | Pädiatrische Rheumatologie | Kasuistiken | Ausgabe 3/2019

Blutiger Auswurf & hämorrhagische Papeln – Ihre Diagnose?

Wiederholte Hustenanfälle mit hellroten Hämoptysen, Papeln an Händen und Füßen sowie Fieber bei einer 15-Jährigen mit bekanntem schweren Asthma: Bei zunehmender Ateminsuffizienz und steigenden Entzündungsparametern war rasche Abklärung auf der Kinderintensivstation gefragt.

04.10.2017 | Pneumologische Notfälle | Seltene Erkrankungen | Ausgabe 5/2018

Akut einsetzende Dyspnoe – Ihre Diagnose bitte

Ein Mitte 60-jähriger Rentner stellt sich mit plötzlich einsetzender akuter Luftnot notfallmäßig vor. Es besteht ein schlecht kontrollierbares Asthma bronchiale, zudem eine Polyposis nasi. Auch wurde im Rahmen von Routineblutabnahmen immer wieder eine Eosinophilie festgestellt.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

10.04.2019 | Asthma bronchiale | journal club | Ausgabe 2/2019

Mehr Stickoxid, mehr Asthma bronchiale — aber die Genetik mischt auch mit

Die jährliche Feinstaubbelastung von 23,8 und 22,9 ppb war in einer aktuellen Studie gering und unterschritt die internationalen Grenzwerte. Dennoch fanden die Autoren eine Risikosteigerung.  Das zeigt die Relevanz einer bereits geringen Exposition für die pulmonale Gesundheit. 

Autor:
Prof. Dr. med. Martin Kohlhäufl

22.03.2019 | Erkrankungen durch Umwelteinflüsse | Literatur kompakt | Ausgabe 2/2019

Schweres Gewitterasthma: Das sind die Risikofaktoren

Die Gewitterasthma-Epidemie von Melbourne 2016 bot eine gute Gelegenheit, das relativ seltene Phänomen besser zu untersuchen. Die Fragestellung: Wer hat ein besonders hohes Risiko für schwere, krankenhauspflichtige Verläufe?

Autor:
Dr. Barbara Kreutzkamp

18.03.2019 | Kinder-HNO-Chirurgie | FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN | Ausgabe 5/2019

Mandel-Op. bei Kindern bessert auch Asthmakontrolle

Eine Adenotonsillektomie wegen schlafassoziierter Atemstörungen bei 4- bis 11-Jährigen stärkt auch die Kontrolle ihres Asthmas. Die Studie kommentiert unser Experte für Sie. 

Autor:
Prof. em. Dr. med. Dr. h. c. D. Reinhardt

06.02.2019 | Rhinoconjunctivitis allergica | Fortbildung | Ausgabe 1/2019

So soll die AIT besser wirksam & verträglich werden

Aktuell erhalten nur wenige der infrage kommenden Patienten eine allergenspezifische Immuntherapie (AIT) – oder sie führen diese nicht bis zum Ende fort. Neuentwicklungen zielen darauf ab, die Wirksamkeit zu optimieren und das Nebenwirkungsrisiko zu senken. Ein Überblick.

Autor:
Dr. Petra Zieglmayer

05.02.2019 | Pneumologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . SEMINAR | Ausgabe 2/2019

Hilfen zur Selbsthilfe – das schätzt der Patient

Menschen mit chronischer Atemwegserkrankung wie Asthma oder COPD stehen oft unter erheblichem Leidensdruck. Unabhängig von der verordneten Medikation gibt es allgemeine Möglichkeiten, Einfluss auf die Symptomatik zu nehmen.

Autor:
Dr. med. Thomas Hering

04.02.2019 | Asthma bronchiale | Leitthema | Ausgabe 2/2019

Asthma im Kindes- und Erwachsenenalter: Differenzierung tut Not

Risikopatienten für ein schweres persistierendes Asthma bronchiale benötigen die Aufmerksamkeit aus Klinik und Forschung, um adäquate therapeutische Ansätze zu finden und schwere Verläufe zu verhindern.

Autor:
Dr. Nicole Maison

12.12.2018 | Notfälle in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG | Ausgabe 21-22/2018

Asthmaanfall: Diagnostik und Akuttherapie

Durch die Leitstelle wird der Hausarzt zu einem 56-jährigen Patienten mit der Diagnose „Atemnot“ gerufen. Bei seinem Eintreffen findet er einen nach Luft ringenden Patienten mit aufgestützten Armen, am offenen Fenster sitzend, mit einem Dosieraerosol in der Hand vor.

Autoren:
Prof. Dr. med. habil. Dr. med. sc. Alf Kozian, D.E.A.A. Prof. Dr. med. habil. Dr. med. sc. Thomas Schilling

01.12.2018 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Literatur kompakt | Ausgabe 6/2018

Wann sind Anaphylaxien besonders ausgeprägt?

Welche Personen haben ein besonders hohes Risiko für schwere allergische Reaktionen? Eine Datenanalyse erlaubt erstmalig die Kalkulation von relativen Risiken in Abhängigkeit von endogenen und exogenen Faktoren.

Autor:
Dr. Barbara Kreutzkamp

29.10.2018 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Übersicht | Ausgabe 7/2018

CME: Impfen und Allergie – ein Mythos entmystifiziert

„Impfen macht allergisch!“ Diesem Mythos widersprechen die vorliegenden Daten. Und auch Patienten mit allergischen Erkrankungen und anaphylaktischen Reaktionen auf Impfstoffe können demnach geimpft werden – wenn die individuellen Risiken beachtet werden. Ein Leitfaden.

Autoren:
PD Dr. Tobias Ankermann, Thomas Spindler, Michael Gerstlauer, Sebastian Schmidt

13.08.2018 | Pneumologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . SEMINAR | Ausgabe 14/2018

COPD & Asthma: Wichtigste Therapieoptionen schwer realisierbar

Bei COPD und Asthma bronchiale sind die Therapieziele klar und ebenso die notwendigen Behandlungsmaßnahmen. Eine deutliche Diskrepanz besteht jedoch hinsichtlich der Bewertung der Dringlichkeit der jeweiligen Maßnahmen sowie der Umsetzbarkeit in der täglichen Praxis.

Autor:
Dr. med. Thomas Hering
weitere anzeigen

Sonderberichte

12.07.2017 | Asthma bronchiale | Sonderbericht | Onlineartikel

Asthmakontrolle ist meist schlechter als der Patient glaubt

Die Pollensaison wird immer länger: Frühblüher starten mit mäßiger Belastung inzwischen schon Mitte Januar, die hochallergene Ambrosia blüht bis Mitte Oktober [1]. Patienten mit allergischem Asthma müssen daher damit rechnen, dass sich die Phase verlängert, in der ihr Asthma schwerer zu kontrollieren ist. Viele Patienten überschätzen die Qualität ihrer Krankheitskontrolle deutlich [2-4].

Hexal AG

Videos

18.05.2016 | Asthma bronchiale | Nachrichten

Das Netzwerk Schweres Asthma

Mit einem schwerem Asthma bronchiale sollte man sich nicht abfinden. Warum es sich lohnt, betroffene Patienten in einem Schwerpunktzentrum vorzustellen, erläutert Privatdozent Dr. Claus Neurohr, Pneumologe an der LMU München, Campus Großhadern.

18.05.2016 | Asthma bronchiale | Video-Artikel | Nachrichten

Die neuen Leitlinien der Asthma-Therapie

Neue Leitlinien-Empfehlungen stufen orale Steroide zugunsten von Antikörpern bei schwerem Asthma zurück. Wann Biologika indiziert sind und wie eine individuelle Asthma-Therapie gelingt, erklärt Prof. Felix Herth, Thoraxklinik der Universität Heidelberg.

18.05.2016 | Asthma bronchiale | Nachrichten

Die "Initiative Luftstoß" bei schwerem Asthma

Wie differenziert man ein schweres Asthma von einem schwierig zu behandelnden Asthma? Die Asthma-Diagnostik muss stets sehr sorgfältig erfolgen, die Therapie ist häufig sehr individuell, erläutert der Hamburger Lungenfacharzt Dr. Harmut Timmermann.

Buchkapitel zum Thema

2018 | Allgemeinmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Beschwerden und Erkrankungen in der Thoraxregion, kardiale Störungen, Hypertonie, Asthma bronchiale, COPD, Schwindel

Schmerzen und viele uncharakteristische Beschwerden im Brustkorb werden vom Patienten häufig auf Herzerkrankungen, Lungenentzündungen oder Rippenfellentzündungen bezogen. Diese Erkrankungen hält der Patient für gleichermaßen gefährlich und ist …

2016 | Asthma bronchiale | OriginalPaper | Buchkapitel

Bronchiale Hyperreagibilität und Asthma bronchiale

Beim Asthma bronchiale handelt es sich um eine entzündliche Erkrankung der Atemwege, die mit einer bronchialen Hyperreagibilität und einer variablen Atemwegsobstruktion verbunden ist. Etwa 5 % der Erwachsenen und 10 % der Kinder in Deutschland …

2014 | Asthma bronchiale | OriginalPaper | Buchkapitel

Asthma bronchiale im Kindesalter

Asthma bronchiale Asthma bronchiale zählt zu den häufigsten chronischen Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter. Heute leiden etwa 5–10% aller Kinder in Deutschland unter dieser entzündlichen Atemwegserkrankung Atemwegserkrankungen , an deren …

2013 | Asthma bronchiale | OriginalPaper | Buchkapitel

Beschwerden und Erkrankungen in der Thoraxregion, kardiale Störungen, Hypertonie, Asthma bronchiale, COPD, Schwindel

Schmerzen und viele uncharakteristische Beschwerden im Brustkorb werden vom Patienten häufig auf Herzerkrankungen, Lungenentzündungen oder Rippenfellentzündungen bezogen. Diese Erkrankungen hält der Patient für gleichermaßen gefährlich und ist …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Bildnachweise