Skip to main content
main-content

20.10.2020 | Asthma bronchiale | Journalclub | Ausgabe 6/2020

Breites Sensibilisierungspektrum
Pneumo News 6/2020

Patienten mit schwerem Asthma oft allergisch auf Gras, Birke, Hund und Katz

Zeitschrift:
Pneumo News > Ausgabe 6/2020
Autor:
Prof. Dr. med. Martin Kohlhäufl
Hintergrund und Fragestellung: Bei Patienten mit Asthma soll leitliniengerecht eine allergologische Stufendiagnostik durchgeführt werden. Die allergologische Diagnostik steht auf drei Beinen: der Anamnese, der Hauttestung und der Serologie mit Nachweis spezifischer IgE-Antikörper [ 1]. Häufige Ursachen eines schweren Asthmas sind schlechte Therapieadhärenz und/oder persistierende Trigger. Zur effektiven Allergiekarenz ist das zu erwartende Allergenspektrum in diesem Patientenkollektiv von großer Bedeutung. Für das schwere Asthma bronchiale liegen jedoch zur Frage des optimalen Allergentestspektrums für die Hauttestung (Prick) und weiterführenden serologisch-allergologische Diagnostik (spez. IgE) bisher keine systematischen Untersuchungen an großen Kollektiven in Deutschland vor. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2020

Pneumo News 6/2020 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

ANZEIGE

Real-Life-Studie: Daten aus der „echten“ Welt

Welche medikamentöse Therapie eignet sich besonders zur Verbesserung der Asthmakontrolle? Die Salford Lung Study mit über 4.000 Asthma-Patienten untersuchte genau diese Fragestellung.

ANZEIGE

Nutzung von ICS bei Asthma während der COVID-19-Pandemie

Nach Empfehlung deutscher Fachgesellschaften sollten Asthmapatienten ihre Therapie, inklusive der Nutzung von inhalativen Kortikosteroiden (ICS), während der COVID-19-Pandemie unbedingt fortsetzen.

ANZEIGE

Therapieziel: Bestmögliche Asthmakontrolle

Hier finden Sie praxisrelevante Informationen und Services rund um die moderne medikamentöse Asthmatherapie mit einem Fokus auf Asthmakontrolle, Real-Life-Data und Lebensqualität. 

Bildnachweise