Skip to main content
main-content
ANZEIGE

20.05.2021 | Onlineartikel

Asthma und COVID-19: Praxiserfahrungen einer Pneumologin

Wie können Vorbehalte von Asthmapatienten gegenüber ICS gemindert werden? Die Fachärztin für Innere Medizin, Pneumologie und Sozialmedizin Dr. med. Katrin Meyer-Abich beantwortet diese und weitere Fragen im Video-Interview und stellt die Kasuistik einer Asthmapatientin mit COVID-19-Pneumonie vor.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Das könnte Sie auch interessieren

Asthmakontrolle: Was zählt im Praxisalltag?

Eine gute Asthmakontrolle sollte mit wenigen, optimal dosierten Medikamenten erreicht werden . Aufschluss über die Einstellung des Patienten gibt dabei die Symptomkontrolle der letzten vier Wochen. Erhöhte Aufmerksamkeit gilt z. B. bei nächtlichem Erwachen oder Aktivitätseinschränkungen.

ICS-Nutzung bei Asthma während der COVID-19-Pandemie sinnvoll

Deutsche Fachgesellschaften empfehlen die Asthmatherapie mit inhalativen Kortikosteroiden (ICS) während der COVID-19-Pandemie fortzuführen. Mehr dazu und warum ICS eventuell sogar protektiv wirken können, lesen Sie hier.

ANZEIGE

Therapieziel: Bestmögliche Asthmakontrolle

Hier finden Sie praxisrelevante Informationen und Services rund um die moderne medikamentöse Asthmatherapie mit einem Fokus auf Asthmakontrolle, Real-Life-Data und Lebensqualität. 

Bildnachweise