Skip to main content
main-content
Erschienen in: Der Hausarzt 16/2013

01.09.2013 | INDUSTRIE & FORSCHUNG

Asthma: Vorteil durch COPD-Medikament?

verfasst von: zi

Erschienen in: Der Hausarzt | Ausgabe 16/2013

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Mindestens 40% aller Asthmapatienten bleiben unter den Standardtherapien wie der Kombination aus einem inhalativen Corticosteroid (ICS) und langwirksamen Beta-2-Agonisten (LABA) nicht symptomfrei und von Asthmaattacken verschont. Auch nehmen nur rund die Hälfte der Patienten regelmäßig die empfohlenen Kontrollmedikamente ein. Derzeit befindet sich die Erweiterung der Kombination um Tiotropiumbromid (Spiriva®) bei Patienten mit schlecht kontrolliertem Asthma in der klinischen Prüfung. Tiotropiumbromid nimmt seit vielen Jahren einen festen Platz im therapeutischen Spektrum bei COPD ein, ist zur Behandlung von Asthma jedoch noch nicht zugelassen. …
Literatur
Zurück zum Zitat Media Academy, European Academy of Allergy and Clinical Immunology & World Allergy Organization, Mailand, 22.Juni.2013 (Veranstalter: Boehringer Ingelheim) Media Academy, European Academy of Allergy and Clinical Immunology & World Allergy Organization, Mailand, 22.Juni.2013 (Veranstalter: Boehringer Ingelheim)
Metadaten
Titel
Asthma: Vorteil durch COPD-Medikament?
verfasst von
zi
Publikationsdatum
01.09.2013
Verlag
Urban & Vogel
Erschienen in
Der Hausarzt / Ausgabe 16/2013
Print ISSN: 1434-8950
DOI
https://doi.org/10.1007/s15200-013-0946-7

Weitere Artikel der Ausgabe 16/2013

Der Hausarzt 16/2013 Zur Ausgabe

INDUSTRIE & FORSCHUNG

150 Jahre Bayer

MEDIZININ DER PRAXIS

Essen ohne Maß

MEDIZININ DER PRAXIS

Sturzgefahr im Alter

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.