Skip to main content
main-content

01.02.2013 | Original Paper | Ausgabe 1/2013

European Archives of Psychiatry and Clinical Neuroscience 1/2013

Astrocyte decrease in the subgenual cingulate and callosal genu in schizophrenia

Zeitschrift:
European Archives of Psychiatry and Clinical Neuroscience > Ausgabe 1/2013
Autoren:
Matthew Roy Williams, Thomas Hampton, Ronald KB Pearce, Steven Richard Hirsch, Olaf Ansorge, Maria Thom, Michael Maier

Abstract

Decreases in glial cell density and in GFAP mRNA in the anterior cingulate cortex have been reported in schizophrenia, bipolar disorder and major depressive disorder. Our study examines astrocyte and oligodendrocyte density in the white and grey matter of the subgenual cingulate cortex, and at the midline of the genu of the corpus callosum, in schizophrenia, bipolar disorder, depression and normal control cases. Serial coronal sections were stained with H and E for anatomical guidance, cresyl haematoxylin for oligodendrocyte identification and GFAP immunohistochemistry for astrocyte identification. Oligodendrocyte and astrocyte density was measured using systematic anatomical distinctions and randomised counting methods. A significant decrease in astrocyte density was observed in schizophrenia compared with normal controls in the cingulate grey matter, cingulate white matter and the midline of the corpus callosum (p = 0.025). Bipolar disorder and depression cases showed no significant changes in astrocyte density. Oligodendrocytes did not show any changes between diagnostic groups. In subgenual cingulate cortex, the ratio of oligodendrocytes to astrocytes was decreased between the controls and the three disease groups, suggesting a specific glial cell type specific change in schizophrenia.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt bestellen und im ersten Jahr 100€ sparen!Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2013

European Archives of Psychiatry and Clinical Neuroscience 1/2013 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.


 

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2017 | Buch

Pocket Guide Psychopharmaka von A bis Z

Im Pocket Guide finden Sie von A bis Z schnell und übersichtlich die "Erste-Hilfe"-Information rund um alle Psychopharmaka, die Sie auf Station und im Praxisalltag brauchen. Das Pocket-Buch passt bestens in die Kitteltasche. Auf eine ausführliche Darstellung der Störungen wurde bewusst verzichtet.

Autoren:
Prof. Dr. med. Otto Benkert, Prof. Dr. med. I.-G. Anghelescu, Prof. Dr. med. G. Gründer, Prof. Dr. med. P. Heiser, Prof. Dr. rer. Nat. C. Hiemke, Prof. Dr. med. H. Himmerich, Prof. Dr. med. F. Kiefer, Prof. Dr. med. C. Lange-Asschenfeldt, Prof. Dr. med., Dr. rer. nat., Dipl.-Psych. M.J. Müller, Dr. med., Dipl.-Kfm. M. Paulzen, Dr. med. F. Regen, Prof. Dr. med. A. Steiger, Prof. Dr. med. F. Weber

2016 | Buch

Klinikmanual Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Dieses Kitteltaschenbuch enthält übersichtlich und systematisch alle notwendigen Informationen zum schnellen Nachschlagen auf Station, in der Ambulanz oder im Konsildienst: Klare Handlungsanweisungen, Therapieempfehlungen und die notwendigen rechtlichen Hintergründe.

Herausgeber:
Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
Bildnachweise