Skip to main content
main-content

Augenbeteiligung bei Allgemeinkrankheiten

Der Angst ins Auge gesehen

Ein 53-jähriger Patient klagt über eine fortschreitende Sehschwäche – seine Sehfähigkeit nehme "stündlich" ab und er habe Angst, dadurch zu erblinden und seinen Job zu verlieren. Die Behandelnden weisen die Sehminderung nach, finden aber sonst keine organischen Ursachen. Woran leidet der Patient wirklich?

Venenastthrombose als frühe Manifestation von COVID-19

Ein 55-Jähriger stellte sich mit seit circa 3 Tagen bestehender schmerzloser Visusminderung auf dem rechten Auge vor. Am Tag der stationären Aufnahme wurde ein Nasen-Rachen-Abstrich auf SARS-CoV-2-RNA abgenommen. Allgemeinsymptome verneinte der Patient.

Ein Fall von M. Menière – oder doch mehr?

Eine 44-jährige Patientin stellt sich mit seit vier Wochen bestehendem Schwankschwindel in Verbindung mit Hörminderung und Tinnitus links vor. In den vorangehenden sechs Monaten sei es bereits zu drei ähnlichen Episoden, jedoch rechts, gekommen. Ein Morbus Menière? Die Kombination mit einer entzündlichen Augenerkrankung weist auf eine andere Ursache hin.

Ein neuroophthalmologischer Notfall: Wie würden Sie vorgehen?

Ein 74-jähriger Patient bemerkte nach dem Erwachen einen Sehverlust auf dem rechten Auge. Eine Stunde später wurde er vom Rettungsdienst in einer interdisziplinären Notaufnahme vorgestellt. Weiterhin beklagte er leichte rechts frontal lokalisierte Kopfschmerzen. 

Augenrauschen nicht nur durch Migräne und Drogen?

Unter Augenrauschen leiden viele Betroffenen seit der Geburt oder der frühen Kindheit. Forschende um Dr. Francesca Puledda gingen in einer Studie den bisher wenig bekannten Ursachen dieses Krankheitsbildes nach.

CME-Fortbildungsartikel

21.04.2021 | Diagnostische Verfahren | CME

Optische Kohärenztomographie-Angiographie (OCT-A)

Die optische Kohärenztomographie-Angiographie (OCT-A) ist eine vielversprechende, nichtinvasive Bildgebungsmodalität. Sie ermöglicht erstmals eine Präzise dreidimensionale Darstellung der retinalen Mikrozirkulation ohne den Einsatz von …

16.03.2021 | Augenbeteiligung bei Allgemeinkrankheiten | CME

Okuläre Beteiligung bei Stevens-Johnson-Syndrom und toxisch epidermaler Nekrolyse

Das Stevens-Johnson-Syndrom (SJS) und die toxisch epidermale Nekrolyse (TEN) sind seltene, schwere und oft lebensbedrohliche Reaktionen der Haut- und der Schleimhäute. Sie werden als eine Krankheitsentität verschieden schwerer Ausprägung angesehen …

28.05.2020 | Erkrankungen der Netzhaut | CME

Pseudophakes zystoides Makulaödem

Das pseudophake zystoide Makulaödem (PZMÖ) ist noch immer einer der häufigsten Gründe für eine Visusminderung nach Kataraktoperation. Ein klinisches PZMÖ tritt nach anfänglicher Visusbesserung 2 bis 10 Wochen postoperativ in 1–2 % mit einer …

08.01.2020 | Erkrankungen der Hornhaut | CME

Anteriore virale Uveitis

Viren stellen eine bedeutende Ursache infektassoziierter intraokularer Entzündung dar. Dies trifft auch für die akute anteriore Uveitis (AAU) als häufigste Form der intraokularen Entzündung zu. Insbesondere Viren aus der Herpesgruppe kommen in …

weitere anzeigen

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

Befund an beiden Augen

Open Access 22.11.2021 | Augenbeteiligung bei Allgemeinkrankheiten | Kasuistiken

Der Angst ins Auge gesehen

Ein 53-jähriger Patient klagt über eine fortschreitende Sehschwäche – seine Sehfähigkeit nehme "stündlich" ab und er habe Angst, dadurch zu erblinden und seinen Job zu verlieren. Die Behandelnden weisen die Sehminderung nach, finden aber sonst keine organischen Ursachen. Woran leidet der Patient wirklich?

Fundusfoto des rechten Auges mit moderater Venenstauung des temporal-inferioren Gefäßbogens

Open Access 15.09.2021 | COVID-19 | Kasuistiken

Venenastthrombose als frühe Manifestation von COVID-19

Ein 55-Jähriger stellte sich mit seit circa 3 Tagen bestehender schmerzloser Visusminderung auf dem rechten Auge vor. Am Tag der stationären Aufnahme wurde ein Nasen-Rachen-Abstrich auf SARS-CoV-2-RNA abgenommen. Allgemeinsymptome verneinte der Patient.

Reintonaudiogramm

06.04.2021 | Schwindel | Bild und Fall

Ein Fall von M. Menière – oder doch mehr?

Eine 44-jährige Patientin stellt sich mit seit vier Wochen bestehendem Schwankschwindel in Verbindung mit Hörminderung und Tinnitus links vor. In den vorangehenden sechs Monaten sei es bereits zu drei ähnlichen Episoden, jedoch rechts, gekommen. Ein Morbus Menière? Die Kombination mit einer entzündlichen Augenerkrankung weist auf eine andere Ursache hin.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

01.07.2022 | Rosazea | Fortbildung

Rosazea: Augen häufig mitbeteiligt

Die okuläre Form der Rosazea wird oft unterdiagnostiziert und damit auch nicht adäquat therapiert. Dermatologinnen und Dermatologen aus München haben nun erforscht, wie häufig die Augen betroffen und was die klinischen Charakteristika sind.

verfasst von:
Dr. Nicola Zink
weitere anzeigen

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Augenheilkunde